NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 21. Februar 2017  

zurück  
Druckversion

Glossen
Donald Trump for President
Angela Merkel for Governor
Von Ulrich Gellermann

Unsere FREUNDE sind doch die klügeren Menschen: Endlich setzt sich Donald Trump in den Umfragen langsam gegen seine Konkurrentin im Kampf um den US-Thron durch: Schon 45 Prozent der von CNN Befragten will Donald Trump. Noch sind 51 Prozent für Hillary Clinton, aber Trump holt ständig auf. Sein Sieg ist nur noch eine Frage der Zeit. Nicht, dass es wirklich wichtig wäre, welche Fraktion der herrschenden US-Klasse gerade den Präsidenten stellt. Aber mit Trump wäre ein Sieg der Wahrheit gewiss: Keine Marionetten mehr an der Spitze des Staates, keine Stellvertreter der Macht mehr im Weißen Haus, endlich wäre einer der US-Oligarchen selbst im Amt. Mit Trump bahnt sich ein Triumph der Ehrlichkeit über die Scheinheiligkeit an. In Gottes eigenem Land braut sich ein Gottesurteil zusammen, dessen Wahrhaftigkeit nur noch von der Atombombe übertroffen wird. Einmal abgeworfen, finden mit ihr alle dummen Fragen ein Ende.

Zwar besitzt unser bester FREUND Donald nach eigenen Angaben nur 10 Milliarden US-Dollar, während Bill Gates mit 66 Milliarden und Warren Buffet mit 46 Milliarden noch unangefochten an der Spitze liegen. Doch wird sich das nach den gewonnenen Wahlen ändern. Denn während bisher nur die Wahlkampfspender der amtierenden US-Präsidenten noch reicher wurden als zuvor, kann sich jetzt, im Zuge der neuen Ehrlichkeit, der Präsident selbst die Taschen voll stopfen. Schließlich spendet Trump ja auch selbst für seinen Wahlkampf. Ein Wahlkampf, der schon im Vorwahlkampf von jener brutalen Aufrichtigkeit gekennzeichnet ist, wie sie sonst nur in amerikanischen Kriegen sichtbar wird: Kurz "Freiheit" rufen und den Rest dann von Drohnen und Bombern erledigen lassen.
 
Was machen Einwanderer? Sie bringen Drogen und Kriminalität ins Land! Und "sie sind Vergewaltiger" weiß Donald. Auch für die Menstruation erfand der Spitzenmann der FREUNDE einen schönen neuen Namen: Er habe "das Blut aus ihren Augen triefen sehen" fiel ihm zu einer Kritikerin ein und in einem seiner schwersten Anfälle von Freimut rutschte ihm dies über Washingtons Politiker raus: "Sie sind dumm. Nicht böse, aber dumm. Sie haben keine Ahnung." Und auch in der Außenpolitik kennt sich Trump aus wie kein anderer: "Wir gewinnen nicht mehr. Wann haben wir das letzte Mal China geschlagen?" Und weil er mal einem Chinesen für 15 Millionen Dollar eine Wohnung verkauft hatte, ist sich der kommende Westliche-Welt-Präsident sicher: "Ich schlage China dauernd!" Längst hat Trump die gewaltige Offenheit von Ronald Reagan übertroffen der einst sagte: "Bäume verursachen mehr Umweltverschmutzung als Autos". Und der hat immerhin nach eigenen Angaben die Sowjetunion geschlagen.
 
Noch machen sich deutsche Medien manchmal über unseren FREUND aus dem Trump Tower in New York lustig, aber weil die deutschen Durchschnitts-Redakteure noch immer einen US-Furz für den Wind of Change gehalten haben, wenden sich gerade die Blätter: Heidi Klum kommt! Trump hatte Klum beleidigt, sie schlug mit einem Video zurück. Zwar tritt die Dame Klum noch als Gegnerin von Trump auf, und total originelle Überschriften wie "Klum übertrumpft Trump" pflastern ihren Weg, aber wenn SPIEGEL, FAZ, BILD, STERN, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG und so fort die Klum-Trump-Story für eine Nachricht halten, ist der Weg Donald Trumps in der deutsche Öffentlichkeit gebahnt. Immerhin hat die Reichs-Schrifttums-Schleuder "dpa" das Klum-Video in alle Verbreitungskanäle geschleust. Das adelt beide, Klum und Trump.
Und was macht die beste FREUNDIN der FREUNDE? Dass werden sich manche, die den USA ebenso zugeneigt sind wie unsere Angela Merkel, fragen wenn Donald der Erste die Macht in den USA übernimmt. Macht Euch keine Gedanken! möchte man ihnen zurufen, aber so etwas Extraordinäres machen Merkel-Wähler sich ohnehin nicht. Und das müssen sie auch nicht. Denn, ist Donald erst mal im Amt, dann muss die amtierende Kanzlerin keinen Wahlkampf mehr führen. Sie kann ruck-zuck zum Gouverneur der "Verbündeten Republik Deutschland" ernannt werden. Die hätte dann einen offiziellen Status wie Puerto Rico, eines der "Außengebiete" der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Bewohner der US-Außengebiete haben kein Wahlrecht auf US-Bundesebene und alle außenpolitischen Angelegenheiten werden von den Vereinigten Staaten wahrgenommen. Es würde sich also für Deutschland nichts ändern, nur das immer noch lästige Grundgesetz fiele weg. Um allerdings der Wahrheit wirklich und endlich zum Durchbruch zu verhelfen, sollte eigentlich Heidi Klum zu Germany´s Next Top-Governor" ernannt werden. Und die wird dann den Deutschen die komplizierte Welt erklären: "Wenn ich denen nicht sage, wo der Hase hinhoppelt, dann passiert auch nichts." (PK)

Diese Glosse haben wir mit Dank von Ulrich Gellermanns Blog Rationalgalerie übernommen.


Online-Flyer Nr. 526  vom 02.09.2015

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Verdeckte Ermittler
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Alles fliegt auf Jagel
Von Ralf und Siglinde Cüppers