NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 20. September 2017  

zurück  
Druckversion

Fotogalerien
70 Jahre nach den US-Mega-Verbrechen von Hiroshima und Nagasaki
Die drohenden Kapital-Verbrechen verhindern!
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Friedensinitiativen fordern für Deutschland die Aufkündigung des Vertrags über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte – des Vertrages, auf Basis dessen die USA deutschen Boden und Luftraum zur Führung von Angriffskriegen missbrauchen. Doch statt Aufkündigung derartiger Verträge entstehen weitere. „Am 4. Juni 2015 nahm das ukrainische Parlament das Gesetz 2953 an. Es ebnet die rechtliche Grundlage für den Aufenthalt ausländischer Truppen in der Ukraine, einschließlich der 'schnellen Stationierung von Atom- und anderen Massenvernichtungswaffen'...“ Allein diese zwei Sätze verdeutlichen die Eskalation der Kriegsgefahr. Geäußert hat die zwei Sätze Bundeswehroffizier Christian Neumann bei Veranstaltungen zur Erinnerung an die US-Mega-Verbrechen von Hiroshima und Nagasaki vor 70 Jahren, wie sie in der ersten Augustwoche 2015 bundesweit unter dem Motto "70 Jahre Hiroshima und Nagasaki – Gedenken reicht nicht – atomwaffenfrei jetzt!" stattgefunden haben – z.B. in Aachen, Berlin, Dortmund, Flensburg, Köln und Würselen.


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen
Alle Fotos: arbeiterfotografie.com (Uwe Bitzel, Ralf Cüppers, Anneliese Fikentscher, Andreas Neumann, Karl-Heinz Otten und Rüdiger Teufel)


Dortmund, 6.8.2015


Dortmund, 6.8.2015


Dortmund, 6.8.2015


Dortmund, 6.8.2015


Aachen, 3.8.2015 – Montagsmahnwache am Kugelbrunnen


Aachen, 3.8.2015 – Montagsmahnwache am Kugelbrunnen


Aachen, 3.8.2015 – Montagsmahnwache am Kugelbrunnen


Köln, 5.8.2015 – Lichteraktion „Lichter fließen lassen“ am Aachener Weiher


Köln, 5.8.2015 – Lichteraktion „Lichter fließen lassen“ am Aachener Weiher


Köln, 5.8.2015 – Lichteraktion „Lichter fließen lassen“ am Aachener Weiher


Köln, 6.8.2015 – Kundgebung vor dem Kölner Dom


Köln, 6.8.2015 – Kundgebung vor dem Kölner Dom


Köln, 6.8.2015 – Kundgebung vor dem Kölner Dom


Köln, 6.8.2015 – Kundgebung vor dem Kölner Dom


Köln, 6.8.2015 – Christian Neumann (Bundeswehr-Offizier beim „Darmstädter Signal“)


Köln, 6.8.2015 – Kundgebung vor dem Kölner Dom


Köln, 6.8.2015 – Kundgebung vor dem Kölner Dom


Flensburg, 6.8.2015


Berlin, 6.8.2015 – Tag der Erinnerung und Mahnung im Volkspark Friedrichshain


Berlin, 6.8.2015 – Tag der Erinnerung und Mahnung im Volkspark Friedrichshain


Berlin, 6.8.2015 – Tag der Erinnerung und Mahnung im Volkspark Friedrichshain


Berlin, 6.8.2015 – Tag der Erinnerung und Mahnung im Volkspark Friedrichshain


Berlin, 6.8.2015 – Tag der Erinnerung und Mahnung im Volkspark Friedrichshain


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Christian Neumann (Bundeswehr-Offizier beim „Darmstädter Signal“)


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen – die Aachener Künstlerin Angela Mäder singt


Würselen, 7.8.2015 – Ansgar Klein (Würselener Initiative für den Frieden)


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen – die Aachener Künstlerin Angela Mäder singt


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Christian Neumann (Bundeswehr-Offizier beim „Darmstädter Signal“)


Würselen, 7.8.2015 – Christian Neumann (Bundeswehr-Offizier beim „Darmstädter Signal“)


Würselen, 7.8.2015 – Ansgar Klein (Würselener Initiative für den Frieden)


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen


Würselen, 7.8.2015 – Nacht der 70 000 Kerzen

Stellvertretend für zahlreiche Ansprachen seien im Folgenden zwei Texte wiedergegeben.

Ansgar Klein von der Würselener Initiative für den Frieden trug am 07.08.2015 in Würselen den Text "Welcher Krieg?" von Klaus-Peter Kurch vor:

Welcher Krieg?

Sind wir im Krieg?

Ich glaube ja.

Er hat Besonderheiten, deshalb ist er fast unsichtbar. Bei uns schlagen keine Granaten ein. Keiner fällt, Keine fällt. (Die paar, die doch fallen, zählen nicht.) Die Bedürfnisse des Leibes werden befriedigt like Schlaraffia.

Der Krieg ist besonders vielgestaltig. Er wird komplex geführt, z.Z. nicht total.

Es gibt die Schlachtfelder, die tausenden Toten. Es ist in Europa, nicht weit weg von uns. Etwas weiter weg, im Nahen Osten, ist eine ganze Region Schlachtfeld, mit Millionen Opfern.

Es ist derselbe Krieg.

Überall flackern die Putschrevolutionen – Mazedonien, Moldawien, Armenien, Kirgistan aber auch Hongkong, Xinjiang.

Es ist derselbe Krieg.

Es ist ein Wettlauf der Rüstungen, der Manöver, der Sanktionen und der Drohungen.

Für denselben Krieg.

Die Bundeswehr, deren Auftrag von Rechts wegen ausschließlich die Landesverteidigung ist, schafft in 16 Auslandseinsätzen “Frieden”, “Sicherheit”, “Schutz der Frauen” usw.

Es ist derselbe Krieg.

Die Macht des GGG (des Ganz Großen Geldes), der Finanzoligarchie, scheint unangreifbar, denn sie realisiert “Gottes Auftrag”.

Es ist derselbe Krieg.

Der deutsche Imperialismus tut alles, um den Widerstand Griechenlands zu brechen. Feuerwaffen werden dabei nicht eingesetzt, doch auch hier tausende Opfer.

Es ist derselbe Krieg.

Drangsalisierung der Hartz IV-Bezieher, Drangsalisierung der Asylsuchenden (Informieren Sie sich mal darüber, wie die zuständigen Beamten/Mitarbeiter mit unbegleiteten (jugendlichen) Flüchtlingen umgehen.)

Es ist derselbe Krieg.

Wir sehen den Krieg nicht, weil wir militarisiert sind. Wir sehen die Kooperationen der Macht mit den Faschisten nicht, weil wir gelernt haben, Faschismus auf Holocaust zu reduzieren. Wir sehen die Opfer nicht, weil wir akzeptieren, dass es minderwertige Menschen gibt.

Rekrutiert, ohne es zu merken, in demselben Krieg.

Dieser Krieg ist der Verlauf, in dem unsere Weltordnung zerbricht. Nichts ist gewiss.

Das menschliche Denken kann sich befähigen, all das zu reflektieren. Die Menschen könnten Schlüsse ziehen und ihr Verhalten verändern. Sie könnten Bindungen neuer Art zu den anderen Menschen eingehen, “den Fernstehenden”. Menschen, die zu Aufklärung und Aktivität neigen, wie z. B. Friedensbewegte, könnten damit beginnen, noch heute.


Christian Neumann (Oberleutnant, Offizier der Bundeswehr, Mitglied des Förderkreises "Darmstädter Signal") sprach am 06.08.2015 in Köln und am 07.08.2015 in Würselen bei Aachen zum Thema "Deutschland und Atomwaffen – Atomwaffen an der Schwelle zum 3. Weltkrieg". Die Rede gibt seine eigene persönliche Meinung wieder.


Atomwaffen an der Schwelle zum 3. Weltkrieg

Krieg und Gewalt sind gegenwärtig präsent in Europa. Die Akteure kämpfen unter falscher Flagge oder gleich privat. Der Blätterwald nennt das hybride Kriegsführung. Besonders abscheulich, die NATO beteiligt sich daran, z.B., wenn die Türkei als NATO-Mitglied dem IS freies Geleit in Kriegsgebiete gewährt und unter Vorwand gegen Kurden und Aleviten, HDP (Demokratische Partei der Völker) sowie DBP (Demokratische Partei der Regionen) bombt, um die Macht Erdogans zu manifestieren. Die Bundeswehr mit Patriot-Abwehreinheiten an der türkisch-syrischen Grenze hat die Sicherheitsmaßnahmen erhöht und steht mitten in einem Krieg. (5)

Die Linke, CSU, Bundeswehrverband und ich meinen: "Raus da, Kameraden!"

Der WDR meldete am 26. Juli, dass aktuell 16 statt sonst 4 mit Luft-Luft-Raketen bewaffnete Kampfjets im Baltikum gegen RUS patrouillieren. Sie gehören NOR, GBR, BEL und ITA. 3 mal mehr Flüge und Kosten als vor der Krim-Krise. Russische Maschinen blieben bisher immer im internationalen Luftraum. Fliegen aber zuweilen mit deaktiviertem Transponder. Das ist gefährlich. Ein Kräftemessen sondersgleichen mit enormem Eskalationsrisiko. Die NATO reduziert ab September wieder von 16 auf 8 Kampfjets, davon 4 Deutsche und 4 Ungarische. Deeskalation könnt man meinen. Von wegen. Das Bündnis kritisiert intern die Verminderung der "Alarmstarts" (bisher 240 im laufenden Jahr) hat aber gleichzeitig die "taktischen Starts" verdoppelt, das sind über 3000 Flüge in Grenznähe zu RUS im laufenden Jahr.

Ich appelliere an alle Piloten: Übt Zurückhaltung und prüft Eure Maschinen genau auf Manipulationen. Wenn der erste Eurofighter vom Himmel fällt und ein Munitionsrest mit kyrillischen Buchstaben im Wrack gefunden wird, fragt niemand mehr nach der wahren Herkunft dessen.

Seit Monaten werden Güterzüge mit Panzern und Munition an die NATO-Ostflanke verlagert. Darunter knapp 1000 U.S.-Panzer Stryker, Abrahmas und Bradleys. (4) Bis Ende 2016 will auch die BRD militärisches Gerät, darunter bis zu 200 fabrikneue Panzer in Polen deponieren. Nachdem die Amerikaner unter Führung eines 3-Sterne-Generals bereits 300 Meter von der russischen Grenze entfernt mit 150 Strykern aufmarschierten, jubelten die einen ihnen zu und sprachen die anderen von Provokation. Dem Wehrbeauftragten unterdessen reichen 350 Puma-Panzer für 4,5 Mrd Euro nicht. Bartels von der SPD fordert damit eine Aufrüstung.

Ich denke: Das ist der völlig falsche Ansatz!

Insgesamt schickt die Bundeswehr in diesem Jahr 154.000 Soldaten in internationale Manöver. Das sind mehr als doppelt so viele wie 2013 mit rund 73.000 Soldaten. In Polen und dem Baltikum nehmen 4.400 Soldaten an 16 Manövern teil. Das ganze hat ein Budget von 90 Mio. Euro und damit 30 Prozent mehr als im Vorjahr.

Das größte NATO-Manöver des Jahres steht noch bevor und findet in Südwesteuropa statt. In der ersten Oktoberhälfte werden mehr als 30.000 Soldaten aus etwa 35 Ländern an der Übung "Trident Juncture" in Italien, Spanien und Portugal teilnehmen. Darunter werden auch 3.000 Bundeswehrsoldaten sein. Das sind mehr, als in allen Auslandseinsätzen der Bundeswehr zusammen. (8)

Ich kritisiere vor allem die Manöver in Osteuropa heftig. Sie verschärfen die Spannungen mit Russland und gefährden den Frieden in Europa.

Dirk Pohlmann entlarvt mit seiner Arte-Dokumentation "Täuschung - Die Methode Reagan", mit welchen Strategien die U.S.A. das energiereiche Land ostwärts vom Ural seit 1981 fertig machen wollen. (9)

Ein Täuschungskomitee zündelte. Der Mord an Olof Palme 1986 geht nach Pohlmann auf eben dieses Komitee und somit auf die oberste politische Klasse der U.S.A. zurück. Palme setzte sich in seinen letzten Jahren als schwedischer Politiker stets für den Ausgleich mit den Sowjets ein und fiel einem politischen Auftragsmord zum Opfer. Auch Barschel und Möllemann wurden mutmaßlich Opfer politischer Morde. Immer gab es Verbindungen zu Waffengeschäften. Mehr Brisanz steckt in kaum einem Thema.

Mit dem Tod ist Geld zu machen. Wir stellen uns der Perfidie entgegen. Wir zeigen Flagge hier und jetzt. Atomwaffenfrei.jetzt!

70 Jahre nach den Atomverbrechen auf Hiroshima und Nagasaki erneuern Russland und die U.S.A. ihre Arsenale (10). Die Pläne dafür begannen vor dem Ukraine-Konflikt. Jetzt erhalten sie eine neue Gefährlichkeit. Putin hat vor sieben Monaten gesagt, Russland würde 50 neue Interkontinentalraketen im Jahr 2015 stationieren. Die Ausgaben für Atomwaffen sollen bis 2016 um die Hälfte aufgestockt und alle Raketen aus den sowjetischen Beständen ersetzt werden.

In den U.S.A. heißt das "Lebensdauerverlängerung". Die Betriebsdauer der Minuteman-III-Interkontinentalrakete wird bis 2030 erweitert. Dabei wird die Rakete, bis auf die Hülle, komplett neu gebaut. Es entsteht eine neue Generation von strategischen Atom-Raketen.

Die Modernisierung der taktischen B61-Atombomben, die auch in Deutschland lagern, ist in vollem Gange. Aus einer einfachen freifallenden Bombe soll eine lenkbare Präzisionswaffe werden. Dafür werden neue Flugzeuge gebaut: der F-35A Joint Strike Fighter, ein Tarnkappenbomber.

Seit den 1990er Jahren warnt Russland wiederholt, dass es keine NATO-Erweiterung bis vor seine Haustür duldet. Die NATO hat ihre Mitgliedschaft von 12 auf 28 Mitglieder Richtung Osten ausgeweitet. Die Ukraine und Georgien sind bereits auf der Liste der künftigen Mitglieder vermerkt. Darüber hinaus beklagt sich Russland seit Langem über die Schieflage im Hinblick auf die konventionellen Streitkräfte. Ein endgültiges rotes Tuch waren für Russland die Pläne des "Westens" für eine Raketenabwehr. Letztes Jahr kam die Bitte von Polen und den baltischen Staaten dazu, dieses System explizit mit dem Fokus auf Russland zu installieren.

Ich fordere, die NATO-Osterweiterung sofort einfrieren, militärisch aus der NATO austreten, Einbehalten der Haushaltsmittel und den Abzug der U.S.-Truppen aus Europa.

Die Situation eskaliert rund um den Vertrag zur Beseitigung von Mittelstreckenraketen (INF-Vertrag). Beide Seiten werfen der jeweils anderen Verstöße gegen den Vertrag vor. Die U.S.A. erwägen, neue landgestützte Atomraketen in Europa zu stationieren. Das muss die zivile Gemeinschaft verhindern! Die Voraussetzungen für eine Stimmung 1981-83 sind geschaffen! Lasst uns handeln!

Beim Abrüsten will kein Industriestaat der erste sein. Aber beim Aufrüsten weiß unterhalb von 25 Mio. Euro nicht mal der Bundestag von den lfd. Rüstungsprojekten. Ich spiele z.B. auf die Laserwaffen an, die auf See bereits funktionieren und bald in Drohnen stecken. Die Abgeordneten wissen davon genau so wenig wie von der tatsächlichen Zahl der in der BRD lagernden Atomsprengköpfe.

Völkerrechtlich ist die Atombombe, ich meine die strategische wie taktische, zu ächten. Da sind wir uns einig. Das Landminenverbot ist gerade 17 Jahre in Kraft und nachwievor verstümmeln und töten Abermillionen Minen die Menschen. Trotzdem liegt im Ottawa-Abkommen (Oslo 1997) der entscheidende nächste Schritt zu GlobalZero. Dahin müssen wir kommen!

Die letzte 9. Überprüfungskonferenz zum Nichtverbreitungsvertrag (NVV/NPT) fand vor 4 Monaten in New York statt und ist gescheitert. Ich wünsche mir, dass sich Indien, Pakistan, Israel, Südsudan und Nordkorea auch zum NVV bekennen und damit das Projekt in 2020 neu beleben.

Der Optimist sagt: "Alle oder keiner" könnte gelingen!

Ich behaupte, die BRD beteiligt sich passiv an der Proliferation von atomaren Trägersystemen in einen Staat, der die Atombombe besitzt und den NVV ablehnt. Ich denke dabei an 5 verschenkte U-Boote aus deutscher Produktion an Israel. Ein weiteres Boot soll noch folgen. Das Boot der Dolphin-Klasse kann Marschflugkörper mit Atomsprengköpfen verschießen und ist quasi unaufklärbar in den Tiefen der Weltmeere unterwegs.

Ich kritisiere das scharf. 5 U-Boote. Jetzt langt’s!

Die deutsche Regierung bezeichnet Staaten wie Israel oder die U.S.A. als Freunde, deren Außenpolitik in den letzten Jahren weitgehend von Kriegen bestimmt war und immer noch ist. Staaten pflegen Beziehungen aber keine Freundschaft. Überprüfen Sie ihre selbstdefinierte Staatsräson Frau Bundeskanzlerin! Diese Länder können gar nicht mehr ohne Krieg. Die Expeditionskriege sind erschreckenderweise ein Wirtschaftsfaktor geworden.

Das Atomabkommen Iran mit den fünf UNO-Vetomächten und Deutschland letzten Monat hat soviel Kraft gekostet und Israel schießt auch heute noch dagegen.

Ich appelliere: Werdet doch endlich vernünftig! Teilet statt herrschet!

Als deutscher Offizier schäme ich mich für die gesamte politische Klasse, die fortwährend doppelzüngig Atomwaffen ablehnt aber sich doch dem U.S.amerikanischen Diktat beugt, indem sie die Modernisierung und Stationierung von Atomwaffen in unserem Land duldet.

Ich frage: Warum setzt die Bundesregierung den Bundestagsbeschluss nach der Forderung des Abzugs der U.S.-Atombomben aus DEU (03/2010) nicht durch?

Ihr Politiker in Berlin tragt die Verantwortung zum wachsenden Antiamerikanismus, weil ihr Euch in diesen entscheidenden Punkten den Besatzern unterwirft:
Die Mehrheit hier fordert den Abzug der U.S. Bomben aus diesem Land!
Die Mehrheit hier fordert das Unterlassen von extralegalen Tötungen mit Drohnen in Asien und Afrika aus Stuttgart und Ramstein!
Die Mehrheit hier fordert das Abschalten der NSA-Abhörstationen in diesem Land!
Die Mehrheit hier fordert GlobalZero.now / Atomwaffenfrei.jetzt!

Entweder halten die uns zum Narren oder haben verstanden, dass dieses Land ohne Friedensvertrag keinen Einfluss in diesen Fragen ausüben kann.

Die Forderung nach dem Friedensvertrag kann dabei unser konkreter Beitrag zum Widerstand sein. Ein Kontinentaleuropa vieler souveräner Völker mit einer Sicherheitsarchitektur von Lissabon bis Wladiwostok kann allemal mehr bewirken als eine pseudodemokratische Eurokratie, die Geheimverträge billigt.

Das hängt alles miteinander zusammen. Sie entrechten uns. Sie vergiften uns. Sie töten uns. Lasst uns die Konzernherrschaft beenden!

Das "Center for Strategic and International Studies (CSIS)" in Washington hält in seinem Report PROJEKT ATOM kleine Atomkriege "kontrollierte nukleare Angriffe" für möglich. (1) Im Aufsichtsrat sitzen u.a. Henry Kissinger, Zbigniew Brzezinski, James R. Schlesinger. Bekannte NeoCons. Die Planer von Vietnam, Afghanistan und Ukraine. Das Papier senkt die Schwelle für den atomar geführten Krieg: Wer zuerst schießt, so hoffen die Wahnsinnigen, könnte überleben. Zuvor galt, wer zuerst schießt, stirbt als zweiter.

PROJEKT ATOM erzielt durchschlagende Wirkung. Am 4. Juni 2015 nahm die Werchowna Rada - das ukrainische Parlament - das Gesetz 2953 an. (2) Es ebnet die rechtliche Grundlage für den Aufenthalt ausländischer Truppen in der Ukraine, einschließlich der "schnellen Stationierung von Atom- und anderen Massenvernichtungswaffen" wenn z.B. die EU das beschlossen hat, obwohl die Ukraine weder Mitglied der EU noch der NATO ist.

Das Gesetz 2953 ermöglichte auch die Teilnahme von Bundeswehrsoldaten an dem NATO-Manöver "Rapid Trident" in der Westukraine unter Führung der U.S.A. Sie suchen sich immer wieder neue Schauplätze und wissen nicht, was sie tun, denn 1/3 der Übungsteilnehmer waren rechtsextreme und privatfinanzierte ukrainische "Freiwilligenbataillone", die für allerlei Kriegsverbrechen verantwortlich gemacht werden. (6)

Deutsche befinden sich im hoheitlichen Auftrag außerhalb des NATO-Raumes in einem nicht-stabilen und nicht-ruhigen Land und unterstützen den Faschismus; die Täter von Odessa am 2.5.2014. Wenn das der Maßstab für das angekündigte Weißbuch ist, rufe ich alle zum Widerstand dagegen auf.

In der Bundesregierung ist längst beschlossen, sog. Cyber-Angriffsfähigkeit der Bundeswehr ins für 2016 erwartete Weißbuch aufzunehmen.

Meine Damen und Herren, die gesetzlichen Grundlagen untersagen das. Kameraden, Familienväter, haben sich von ihren Posten, wo sie bereits diese Tätigkeiten illegal ausführen sollten aus Gewissensgründen entbinden lassen.

Ich sende hier und heute nichts Geringeres als einen Hilferuf aus der Truppe, denn die Zeichen stehen auf Eskalation. Das müssen wir stoppen! Menschen erhebt Euch gegen die wahnsinnigen Eliten!

Ich träume davon, dass in naher Zukunft in vielen Orten an vielen Tagen die Friedenstaube wie in einem Batman-Film betrieben mit Wind- und Sonnenenergie zum Himmel strahlt.
Ich träume davon, dass in naher Zukunft die Menschen nur noch dem einen Symbol vertrauen, dem Symbol des Lebens.
Ich träume davon, dass eines Tages die Gewalt für die Menschheit ein Fremdwort ist. Gewalt macht krank! [...]
Ich träume von einer atomwaffenfreien Welt. Wir alle rufen: Atomwaffenfrei.jetzt! Atomwaffenfrei.jetzt! Atomwaffenfrei.jetzt! (PK)

Quellen zur Rede von Christian Neumann:

1 http://www.rationalgalerie.de/home/die-irren-in-washington.html
2 ukrainische Nachrichtenagentur UNIAN
3 http://www.rtdeutsch.com/13067/international/usa-in-provokationslaune-us-militaerparade-300-meter-vor-russischer-grenze/
4 http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/10/us-armee-fahrt-panzer-russischer-grenze.htm
5 dpa
6 http://augengeradeaus.net/2015/07/exercise-watch-rapid-trident-2015-beginnt-mit-deutscher-beteiligung/
7 dpa, Antwort des BMVg auf eine Anfrage der Linksfraktion
8 dpa
9 http://www.arte.tv/guide/de/050296-000/taeuschung-die-methode-reagan
10 Zeitschrift Freiraum Juli 2015


Siehe auch folgende Fotogalerien:

Hiroshima-Nagasaki-Tage 2011 in Köln
Tribunal für General Tibbets
NRhZ 314 vom 10.08.2011
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=16818

Aktionen zu Verbrechen der USA und Israels am 6. August
Hiroshima, Nagasaki, Gaza
NRhZ 471 vom 13.08.2014
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20658

Online-Flyer Nr. 523  vom 12.08.2015

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE


10 Jahre Duisburg-Marxloh
Ausstellung von Jürgen Kassel