NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 27. Mai 2017  

zurück  
Druckversion

Glossen
Die NATO ist unschuldig
Bringt Kurden um, liquidiert Syrien
Von Ulrich Gellermann

Nein, nein, versichern die deutschen Einheits-Journalisten ehrlichen blauen Auges, die NATO hat mit der neuen Flugverbotszone in Syrien, nahe der türkischen Grenze, wirklich nichts zu tun. Auf keinen Fall, skandieren die vereinigten Regierungs-Medien, auf keinen Fall ist die NATO im Irak unterwegs. Und der erneute Krieg der Türkei gegen die Kurden, der ist, tja, irgendwie bedauerlich. Sogar die Kanzlerin hat irgendwas vor sich hin appelliert: Zwar sei sie ja auch gegen den Terror, aber es gibt doch diese Verhältnismäßigkeit, Herr Erdogan, die könnte doch verhältnismäßig mal angewandt werden.
 

Karikatur: Kostas Koufogiorgos
 
Sie halten uns für bescheuert, die Presstituierten in den Redaktionen und ihre Zuhälter in den Regierungsrängen. Die Türkei ist seit dem Koreakrieg in den 50er Jahren ein bewährter, mörderischer Partner der USA und seit dieser Zeit auch in der NATO. Das NATO-Mitglied Deutschland stellt dem NATO-Mitglied Türkei seine Patriot-Raketen gegen Syrien zur Verfügung, um den Regime-Change abzusichern, den das NATO-Oberhaupt USA in Syrien dringlich durchsetzen will. Auch hat das NATO-Mitglied Deutschland dem NATO-Mitglied Türkei schon vor Jahren den kleinen Gefallen getan, die Partei der Kurden, die PKK, zur "kriminellen Vereinigung" zu stempeln. Und weil die NATO nichts aber auch gar nichts mit irgendetwas zu tun hat, lieferte das NATO-Mitglied Deutschland auf Wunsch des NATO-Mitglieds USA 500 Panzerabwehrraketen, 16.000 Sturmgewehre und mehrere Millionen Schuss Munition in den Irak.
 
Nun ist in diesen Tagen dem Sprech-Granatwerfer der NATO, dem Generalsekretär Stoltenberg, ein kleiner Sprachfehler unterlaufen: Schon zu Beginn des erneuten Vernichtungs-Feldzuges der Türkei gegen die dort lebenden Kurden, hat er der Türkei seine "starke Solidarität" versichert. Im "Kampf gegen den Terrorismus" versteht sich. Ob er den Kampf gegen die terroristische Al-Nusra-Front meint, die, sponsored by Saudi Arabien und Katar, am Regime-Change in Syrien beteiligt ist? Kann nicht sein. Denn Saudi Arabien und Katar sind gute alte Freunde des NATO-Paten USA, und der will auch den Regime-Change. Ob er den terroristischen "Islamischen Staat" meint? Kann nicht sein. Denn die Türkei hilft dem IS seit Jahr und Tag durch verordnete Blindheit beim Grenzübertritt bewaffneter IS-Einheiten, damit die sich Rückzugsräume sichern können. Und manchmal, wenn der IS gerade knapp an Nachschub ist, dann liefert die türkische Armee fünf Militärlaster voll mit Waffen an die Terrormiliz, so im September des letzten Jahres.
 
Bleibt also zum einen der allseits beliebte Vorwand vom Terror der kurdischen PKK. Dass die PKK über Jahrzehnte nichts anderes gemacht hat, als dem kurdischen Volk, seiner Sprache und Kultur inmitten des türkischen Assimilierungs-Terrors, das Überleben zu sichern, was soll´s: Die Türkei ist ein echtes, ordentliches Mitglied der NATO. Morde an kurdischen Politikern, tausende Kurden in türkischen Gefängnissen, zerbombte kurdische Dörfer? Kann ja mal vorkommen. - Zum andern wäre da noch der Vorwand, Syrien von seinem terroristischen "Hitler" zu befreien, denn der US-Außenminister hatte den syrischen Präsident Assad schon vor Jahren zum Hitler erklärt. Und Kerry könnte wissen wovon er redet: Haben doch die USA in ihrer blutigen Geschichte versucht - darin den Nazis verblüffend ähnlich - jede Menge Völker auszulöschen. Bei ein paar Staaten ist ihnen das schon ganz gut gelungen. Eine solche Erfolgsliste kann Assad immer noch nicht vorweisen.
 
"Ich glaube, am Beispiel Afghanistan wird jedem klar, dass ein Erfolg nur möglich ist, wenn die NATO mit ihren militärischen Mitteln Teil eines umfassenden und kohärenten Ansatzes zugunsten der Stabilisierung des Landes ist." Dieser sprachlich und inhaltlich grauenhafte Satz fiel der Bundeskanzlerin zum 60. Geburtstag der NATO aus dem Gesicht. Auch in Afghanistan war die NATO völlig unschuldig. Sie wird, wenn man sie weiter in der Ukraine manövrieren lässt, auch an einem Krieg mit Russland unschuldig sein. Und in aller Unschuld werden die NATO-Apologeten ihre dreckigen Hände im Blut der Völker waschen, wenn ganz versehentlich, im vorgeblichen Kampf für die Freiheit oder gegen den Terrorismus, der nächste Weltkrieg ausgelöst werden sollte. Und die gelernte Lügnerin aus der Uckermark wird sagen: "Ich war´s nicht." (PK)
 
Diesen Text haben wir mit Dank von Ulrich Gellermanns Rationalgalerie übernommen.
http://www.rationalgalerie.de/home/die-nato-ist-unschuldig.html
 
 


Online-Flyer Nr. 522  vom 05.08.2015

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP
FOTOGALERIE


Hafentage: Gegen Faschismus und Krieg gestern und heute
Von Arbeiterfotografie / Steidinger