NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 19. Oktober 2017  

zurück  

Filmclips
Folge IX: Die Annexion Österreichs
Von Karlheinz Deschner



In zwölf Folgen zu je knapp zehn Minuten unter dem Serientitel „Mit Gott und den Faschisten" beweist Deutschlands bedeutendster Kirchenkritiker, daß die „Stellvertreter Gottes" im Vatikan, von Leo XIII. bis Pius XII. wesentlich zur Herrschaft des Faschismus in Italien, Spanien, Deutschland und Jugoslawien und damit zu den politischen Katastrophen und zum Völkermord im 20. Jahrhundert beigetragen haben.

In Folge IX beschreibt Deschner die Annexion Österreichs, wo schon im 19. Jahrhundert ein christlicher Antisemitismus florierte, „der den jungen Hitler entscheidend prägte und direkt zum Nazismus führte". Ein Jahr vor dem Putschversuch der österreichischen Nazis von 1934 hatte der Linzer Bischof Gföllner in einem Hirtenbrief gegen „das entartete Judentum" gehetzt und seinen „überaus schädlichen Einfluß" beklagt.

Dem während des Putsches erschossenen Kanzler Dollfuß folgte der Jesuitenzögling Schuschnigg, der ein gemäßigt klerikal-faschistisches Regime anstrebte. Das reichte Hitler nicht, und so überschritten seine Truppen am 12. März 1938 die Grenze - begrüßt vom Läuten der Kirchenglocken - auf Anweisung des Wiener Kardinals Theodor Innitzer. Nach einem Vatikan-Besuch ließ Innitzer deutsche Fahnen an den Kirchen aushängen und betrat zur Volksabstimmung für den Anschluß ein Wahllokal mit "deutschem Gruß". Deschner: „Und alsbald begann in Österreich eine Orgie des Sadismus, eine hundsföttische Behandlung der Juden, die man auf Knien Straßenrinnsale, Klosetts der SA und SS reinigen ließ, die man zu Tausenden in die Gefängnisse steckte."

Prof. Friedrich Heer, Wien: „Als Provokation, als Herausforderung zu persönlicher Gewissensbildung und Wissensbildung steht Deschners Lebenswerk in einer Kontinuität, die vom 12. Jahrhundert über Luther und Nietzsche zum 20. Jahrhundert heraufführt."

Karlheinz Deschner, 1924 in Bamberg geboren, im Krieg Soldat, studierte Jura, Theologie, Philosophie, Literaturwissenschaft und Geschichte. Über seine literarischen, literatur- und kirchen-kritischen Werke siehe auch unseren Dokumentarfilm „Im Grunde bin ich ein aus lauter Zweifeln bestehender gläubiger Mensch" und die Reportage „Ketzerverbrennung" in unserem KANAL 4-Magazin „Z".

Autor: Karlheinz Deschner, Auftraggeber: Kanal 4, 1993 - 9,08 min, Regie: Peter Kleinert und Marianne Tralau, Kamera: Tom Kaiser, Ton: Lars Klietsch, Stephan Thonett, Schnitt: Peter Kleinert, Produktionsleitung: Peter Kleinert.

NRhZ-Leser können die komplette Serie für 19,95 Euro beim KAOS Kunst- und Video-Archiv für den privaten Gebrauch bestellen: info@kaos-Archiv.de

Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 511  vom 19. Oktober 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie