NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 22. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Medien
In der "Welt" eine nicht ernst genommene Gefahr für die Menschheit
Depleted Uranium-Waffen
Von Brigitte Queck

In der Springer-Zeitung "Welt“ erschien am 26.04. 2015 der Beitrag „Warum die Politik dem Leo Urangeschosse verweigerte“ von Hans Rühe, der vom 1982 bis 1988 Chef des Planungsstabes im Verteidigungsministerium der NATO war und auch danach Leitungspositionen in der Nato begleitet hatte. Andere Zeitungen griffen das auf. Es wird gefordert, für die deutschen Leopard-Panzer hochgiftige, strahlende usw. Urangeschosse anzuschaffen, da nur diese die neuen russischen Panzer durchlöchern können.
 

Leopard-Panzer der Bundeswehr
NRhZ-Archiv
Der Beitrag von Hans Rühe in der Welt ist schon eine Zumutung! Eine Zumutung schon deshalb, weil eine Forderung nach Aufrüstung in einer Zeit, in der wir quasi an der Schwelle eines neuen 3. Weltkrieges mit noch verheerenderen Folgen als dem 2. Weltkrieg stehen
und Friedensgespräche nötig wären, Fragen nach besserer, Tod bringender Munition, hingegen einfach ein Schlag ins Gesicht jedes vernünftigen Menschen sind.
 
Hans Rühe tut auch so, als ob die Bundeswehr allein agiere und nicht ein wichtiger Teil der Militärorganisation NATO wäre. Gerade er muss es besser wissen! So entschieden die NATO-Verteidigungsminister aller Mitgliedsländer am 5. Februar 2015, die NATO-Eingreiftruppe durch eine „Stoßtruppe“, auch als schnelle Einsatztruppe (VJTF) genannt, zu ersetzen.  All das, schreibt die NATO „zielt darauf ab, in kurzer Zeit die kollektive Militäralliance zu stärken und zu sichern, dass die NATO die richtigen Truppen zur rechten Zeit am richtigen Ort hat.
 
Die NATO-Eingreiftruppe wird ca. 30 000 Soldaten umfassen. (Quelle: www.nato.int/cps/en/natolive/topics_49755.htm) Mit anderen Worten, die Bundeswehr als nicht reaktionsfähig einzustufen, zielt darauf ab, die Menschen in Deutschland zu beschwichtigen und von der eklatanten Kriegsgefahr, in der wir uns dank der Unzurechenbarkeit einiger Politiker und US/NATO-Militärs befinden, abzulenken. Zu beachten ist auch, dass der 4-Sterne-General Philip M. Bredlove, NATO-Stabskommandeur für Europa und Oberster Kommandeur des US-Europa-Kommandos für alle Alliierten Kommando-Operationen, AMERIKANER IST UND ALLE TRUPPEN BEFEHLIGT, ALSO AUCH ÜBER DAS TRAINING, DEN EINSATZ, AUSRÜSTUNG UND TEILHABE (SPRICH: ANWENDUNG DER MODERNSTEN AMERIKANISCHER WAFFEN) DURCH ANGEHÖRIGE DER DEUTSCHEN BUNDESWEHR VERFÜGEN KANN!!
 
Das weiß mit Sicherheit auch Hans Rühe! Erweiß ebenso mit Sicherheit, dass die von ihm geforderten Urangeschosse für Leopard-Panzer der deutschen Bundeswehr NICHT NUR HOCHGIFTIG, SONDERN ZU DEN NEUEN ATOMAREN WAFFEN DER NEUZEIT ZÄHLEN UND IN ALLEN KRIEGSGEBIETEN VON DER US/NATO WIE Z.B. IN JUGOSLAWIEN; DEM IRAK (3MAL!!), AFGHANISTAN, LIBYEN, u.a. LÄNDERN EINGESETZT WURDEN UND DORT AN MENSCH, TIER UND UMWELT EINEN NICHT WIEDER GUT ZU MACHENDEN SCHADEN DURCH DAS FREISETZEN UND WIRKEN RADIOAKTIVER SUBSTANZEN ANRICHTETEN!!
DAS IST VERBRECHERISCH UND IM HÖCHSTEN GRADE MENSCHENFEINDLICH!
 
Der vor kurzem verstorbene Whistleblower Professor Dr. Günther hat Zeit seines Lebens, ebenso mit Dr. Leuren Moret, einer internationalen Expertin für Strahlungen, der früheren Mitarbeiterin von Marian Falk, einem früheren Manhattan–Projekt–Wissenschaftler und anerkannten Insider in den Livermor-Laboratorien, einem Experten des radioaktiven Fallouts, davor gewarnt, dass Depleted Uranium, bzw. Urangeschosse, wie sie im Volksmund genannt werden, das Trojanisches Pferd eines Atomkrieges sind.
 
Statt also den neuzeitlichen atomaren Depleted Uranium-Waffen das Wort zu reden, deren Verbot vom Internationalen Gerichtshof bereits 1996 ausgesprochen wurde, und dieses Verbot endlich durchsetzen zu helfen, sprechen einige nicht ernst zu nehmende und uns alle in Gefahr bringende Politikervon deren weiterer Anwendung !
 
Das ist unverantwortlich, denn im Interesse unserer Nachfahren ist dringliches Handeln geboten, wenn wir unsere Erde als Heimstatt des Lebens bewahren wollen!!
 
Wenn man weiß, dass bis heute ca. 200 000 Soldaten (Golfkriegsvetranen) bereits an den Auswirkungen durch Depleted Uranium-Waffen an Krebs gestorben sind, so kann man mit mindestens 3 Millionen zivilen Krebs-Toten in Kriegsgebieten seit dem 2. Golfkrieg im Irak 1990 bis zur Gegenwart rechnen!! (PK)
 
Brigitte Queck ist Diplomstaatswissenschaftlerin für Außenpolitik und Vorsitzende der Vereinigung „Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg“. Anfang Juli hat Harry Popow in der NRhZ 466 ihr Buch „Die Ukraine im Fokus der NATO. Russland das eigentliche Ziel“ vorgestellt. http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20536
 


Online-Flyer Nr. 509  vom 06.05.2015

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie