NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 23. Januar 2017  

zurück  
Druckversion

Glossen
Seht Ihr die ideelle Wechselbeziehung zum PEGIDA-Sumpf nicht?
"Spitzmarke Nummer 13"
Von Volker Bräutigam

Linke Gegendemonstranten: Gutmenschler mit Hohlbirne. - Gestattet mir ein paar höfliche Fragen in dieser "Spitzmarke Nummer 13": Müsst Ihr wirklich über jedes Stöckchen springen, das euch ein mehrmals vorbestrafter Ex-Knastbruder und seine ausländerhassenden, faschistoiden, progressiv-debilen PEGIDA-Lemminge hinhalten?


„Die Anführer dieser Demonstrationen sind keine Patrioten, sondern Rassisten"
NRhZ-Archiv
 
Habt Ihr es wirklich nötig, euch zum Nachweis der eigenen anständigen Gesinnung auf Demonstrationen praktisch gemein zu machen mit nicht minder miesem Pack: mit Figuren, die zwar Regierungsämter bzw. politische Funktionen im Parlament innehaben, aber auch die Verantwortung dafür tragen, dass sich dieser widerliche Haufen jetzt in Dresden und andernorts hinter Schwachsinns-Transparenten zusammenrottet?
 
Kapiert Ihr denn nicht, dass eben diese Politiker, die sich nun so musterknabenhaft wie publikumswirksam als Oberhumanisten über den fremdenfeindlichen Mob empören, in Wahrheit dessen geistige Väter sind?
 
Merkt Ihr nicht, dass man sich erstens grundsätzlich nicht mit der Merkel-Steinmeier-Bande gemein macht – ich begründe das hier noch! -, und gehe es um noch so hehre Ziele; und dass man zweitens erst mal überlegt, ob die eigenen Gegendemos nicht den PEGIDA-Hype sogar steigern? Dass sie kontraproduktiv sind, ja apolitisch, weil sie der Merkel-Steinmeier-Bande ein politisches Alibi schenken?
 
Was da als PEGIDA oder BLÖDELDA oder sonst was dumpf vorbeitrottelt, geht mir, mit Verlaub, am Arsch vorbei. Tür aufmachen, durchmarschieren lassen, Tür zu. Wie eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Leuten führen, die entweder nicht denken wollen oder nicht können? Ihre Anführer wollen keine Argumente, ihre Visagen betteln um eine Serie von Watschen. Es ist ausreichend in vielen Sozialstudien erforscht und gesichert, dass ein „harter Kern“ der deutschen Bevölkerung, an die 12 Prozent, starr nazistisch denkt, unbelehrbar. Nein, anders als viele „besonnene“ linke Kritiker sehe ich keine mildernden Umstände für sie. Und schon gar nicht einen Ansatz, „sie und ihre Sorgen ernst zu nehmen“ (Innenminister de Maiziere).
 
Wer seinen begründeten Zorn auf unsere reaktionäre, asoziale, neoliberale Politik äußern will, soll gegen deren Urheber und Nutznießer demonstrieren. Niemals gegen ethnische, konfessionelle und sonstige Minderheiten, denen es hierzulande noch viel übler geht als den PEGIDA-Maulhelden.
 
Ihr aber, Ihr Wohlmeinenden, die Ihr euch die Empörung mit den Berliner Vordenkern des PEGIDA-Blocks teilt, kommt Ihr wirklich nicht von selber drauf, aus welchem politischen Sumpf der PEGIDA-Gestank quillt?
 
Habt ihr nie nachgedacht darüber, welche islamfeindlichen Wurzeln und nunmehr Wirkungen der mit dem 11/9-Trick angeschobene „Krieg gegen den Terror“ hat? Wessen Interessen und mit welchen Zielen er dient und welche Nebenwirkungen er auslöst? Haltet Ihr das tödliche Grenzregime der BRD und ihrer EU-Komplizen, die menschenfeindliche Flüchtlingsabwehr wie FRONTEX, für einen Ausdruck von abendländischer Humanität? Glaubt Ihr tatsächlich, dass die CSU-Vollpfosten-Idee, unsere ausländischen Mitmenschen in den häuslichen vier Wänden deutsch sprechen zu lassen, eine Demonstration christlicher Nächstenliebe ist? Oder dass die Integrationsbereitschaft von und für ausländische Mitmenschen mit Maut-Gesetzen gefördert wird, weil „Ausländer nicht von Leistungen für unsere Straßen freigestellt werden dürfen?“ Entgeht Euch, warum ein Schmierant wie der Sarrazin, einst prominenter Berliner Politiker, bis heute – pfui Deibel aber auch! – einflussreiches SPD-Mitglied ist? Macht euch nicht zu schaffen, dass der grundgesetzwidrige deutsche Bombenkrieg gegen Jugoslawien, der Finanzkrieg gegen Griechen, Portugiesen und Spanier, der Wirtschaftskrieg gegen die armen afrikanischen und südamerikanischen Länder und neuerdings die russlandfeindliche Sanktionspolitik allesamt im gleichen ausländerfeindlichen Giftlabor entwickelt wurden? Seht Ihr die ideelle Wechselbeziehung zum PEGIDA-Sumpf nicht?
 
Will es ums Verrecken nicht in Eure Schädel, dass die menschenfeindliche Asylgesetzgebung, das Arbeitsverbot für Asylbewerber, ihr Einpferchen in verkommene Gemeinschafts-Notunterkünfte, ihre streng begrenzte Bewegungsfreiheit, die Dauerkontrollen und repressiven Überwachungsmaßnahmen, die minimale ärztliche Versorgung nur im äußersten Notfall, die Schikanen seitens der unterbesetzten Ausländerbehörden, die erbärmlich dürftigen Sprach- und Sozialschulungsangebote, die Verweigerung von Geldmitteln und einer Rest-Würde dieser armen, vom Leben Geschlagenen, kurz, die Weigerung, sie als unsere Gäste aufzunehmen, die unseren Lebensraum bereichern – will es nicht in Eure Schädel, dass das der Boden ist, auf dem nun der widerwärtige Ausländerhass gedeiht? Wissentlich bereitet von unserer politischen Elite!
 
Diese, verantwortlich für all die Ungeheuerlichkeiten in unserer humanitären deutschen Trümmerhalde, diese wahrlich Schuldigen spielen sich nun als Menschenfreunde auf und geben sich als Entsetzte, die sich vor aufkommendem Neonazismus sorgen. Erbärmliche Heuchler sind sie mit aufgesetztem Lamento! Der Berliner Mischpoke geht es doch nur darum, ihr eigenes Image im Ausland nicht von der Dresdner Gosse bekleckern zu lassen. Und diesem regierenden Pack verhelft Ihr zu seinem Alibi, anstatt es im selbst erzeugten Gestank nach Luft schnappen zu lassen?
 
Sein Dank, das garantiere ich Euch: ein Tritt in Euren Hintern, bei jeder sich bietenden Gelegenheit.
 
Ist Euch meine Sprache zu grob? Dann möchte ich Euch gerne darlegen, warum ich vom regierenden Berliner „Pack“ spreche. Der Bericht des US-Senats über die ungeheuerlichen Praktiken der US-Geheimdienste liefert den Beweis, dass die USA zum „protofaschistischen Folterstaat“ (so der Publizist Jürgen Rose) verkommen sind. Unsere Regierung findet dazu aber nur – und nur über ihre Sprecher – die billigsten Allgemeinplätzchen. Schablone: „Folter, das geht aber gar nicht“ und „...außerdem kommt nicht einmal etwas dabei heraus.“ Widerwärtig!
 
Keiner unserer Berliner US-Marionetten hat auch nur einen Hauch von Mitgefühl für die Opfer der Washingtoner Kriminellen bewiesen. Man stelle sich die Gequälten vor, die beim Waterbording grauenhaft langsam ersäuft wurden. Ja, freilich, es gab dabei Tote; nicht mal ihre Zahl ist bekannt, geschweige denn ihre Namen. Die Menschen, die nach tagelangem Eingesperrtsein in lichtlosen engen Kisten wahnsinnig wurden und starben. Man stelle sich die Verbrühten, Verätzten, gewaltsam Unterkühlten, gehörlos Gemachten vor, die Menschen, die neun Tage am Stück nicht schlafen durften, zum Stehen auf ihren gebrochenen Füßen gezwungen wurden, die man tagelang in Handschellen von der Decke baumeln ließ und die, deren After man aufriss, um sie von dort zwangsweise zu befüllen – reicht das, oder darf es noch eine Portion Psychofolter als Beigabe sein?
 
Man stelle sie sich vor, sehe sich dazu die Visagen der Herren Bush und Cheney an, höre das beschwichtigende Geschwätz des Friedensnobelpreisträgers Obama und nehme dann unsere Berliner Politiker in den Blick:
 
Haben sie denn den US-Botschafter ins Auswärtige Amt einbestellt und ihm den Protest des Deutschen Volkes gegen diese US-Verbrechen an seinen Diplomatenfrack getackert? Wurde der Generalbundesanwalt angewiesen, umgehend Ermittlungen gegen die deutschen Geheimdienste aufzunehmen, die wahrscheinlich in die ungeheuerlichen US-Verbrechen verstrickt waren, und sei es zumindest durch Mitwisserschaft? Wurden die diplomatischen Beziehungen zu den USA eingefroren? Wurde Washington aufgefordert, augenblicklich seine Geheimdienstler aus der BRD abzuziehen? Wurde für die US-Luftwaffe der Luftraum über Deutschland bis zur vollständigen juristischen Aufarbeitung der Folterverbrechen gesperrt? Wurden die Verhandlungen über TTIP und andere Lumpereien abgebrochen? Wurde Anzeige beim Internationalen Strafgerichtshof in den Haag eingereicht, auch wenn die USA diese gewichtige Instanz ohnehin nicht anerkennen und sich seinem Urteil nicht unterwerfen würden?
 
Hat die Kanzlerin ihre US-Ehrenmedaille zurückgegeben? Wurde gegen ihren Stellvertreter, den Außenminister Steinmeier, wegen seiner stillen Mitwisserschaft von den Folterverbrechen und seiner partiellen Verstrickung (Stichwort: Kurnaz/Guantanamo) ein Ermittlungsverfahren geprüft, wurde er bis zur Klärung suspendiert? Wurde Innenminister de Maiziere, auch er vormals jahrelang Geheimdienstkoordinator im Kanzleramt, wegen seiner Mitwisserschaft zum Verhör einbestellt?
 
Nein? Nichts dergleichen? Gar nichts?
 
Warum also sollte ich mir Zurückhaltung in der Sprache auferlegen, angesichts solcher Ungeheuerlichkeit?
 
„Die Anführer dieser Demonstrationen sind keine Patrioten, sondern Rassisten, die Menschenrechte infrage stellen und Minderheiten diskriminieren“, erklärte Jürgen Micksch, der Chef des Interkulturellen Rates. Stimmt. Der gute Mann sollte aber der Vollständigkeit halber auch ein paar Bemerkungen über die regierenden ‚Brüder im Geiste’ dieser Menschenverächter verlieren. Auch die sind alles andere als Patrioten: Pack!
 
Ihr, Gutmenschen, wollt montags demonstrieren? Dann macht das doch,  aber am richtigen Ort! Kommt zu den Aktionen des Friedenswinters. Aufstehen gegen das atlantische Kriegskabinett in Berlin, das ist patriotisch! Es darf nicht geschehen, dass die USA ihren Krieg gegen Russland mit Berliner Einladung auf deutschem Boden austragen, auf unserem Buckel! (PK)
 
Volker Bräutigam hat hiermit seine dreizehnte "Spitzmarke" in der NRhZ veröffentlicht. Er war von 1975 bis 1985 Redakteur in der Tagesschau-Zentrale Hamburg und stand auch danach noch, bis 1995, dem öffentlich-rechtlichen NDR (in der Hauptabteilung Kultur) als Journalist zu Diensten.


Online-Flyer Nr. 490  vom 24.12.2014

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE