NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 22. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Lokales
Den 61sten Jahrestag der kubanischen Revolution in Bonn gefeiert
Erfolgreiche "Fiesta Moncada"
Von Heinz W. Hammer

Die erste "Fiesta Moncada" auf dem Gelände der Botschaft der Republik Cuba in Bonn anlässlich des Jahrestages des Sturms auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba am 26. Juli 1953 unter Führung von Fidel Castro, der den Beginn der kubanischen Revolution markiert, fand im Jahr 1990 statt. Damit wurde eine Tradition gegründet, mit der dieses Fest später in verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalens Station machte und seine "Ableger" auch in anderen Bundesländern fand. Etwas zeitversetzt fand die diesjährige "Fiesta Moncada" nun am 16. August mit einigen hundert Teilnehmern erneut auf kubanischem Territorium in Bonn zum 61sten Jahrestag statt.
 

Sängerin der Musikgruppe Vaivén Cubano
Foto: Heinz W. Hammer
Organisiert von der Außenstelle der kubanischen Botschaft in Zusammenarbeit mit der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. (Bundesvorstand und Regionalgruppen Bonn, Essen und Köln), der Cuba-Hilfe Dortmund, der DKP Kuba-AG, der Humanitären Cuba-Hilfe Bochum und der SDAJ gelang mit der 21. Auflage ein rundum gelungenes und sehr gut besuchtes Fest. Dank der solidarischen Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte den mehreren hundert Besucherinnen und Besuchern ein kulinarisch wie kulturell anspruchsvolles Angebot gemacht werden, das dankbar und engagiert angenommen wurde.

Aufmerksame ZuhörerInnen
Foto: Heinz W. Hammer
 
Durch eine Rede der Leiterin der Außenstelle der Botschaft, Anette Chao García, das Grußwort des Bonner Oberbürgermeisters, Jürgen Nimptsch (SPD), in dem dieser ausdrücklich der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba zu ihrem 40jährigen Bestehen gratulierte, und kurze Selbstvorstellungen aller beteiligten Gruppen erhielten die Gäste ein umfassendes Bild über den Anlass des Festes ebenso wie über die konkrete Cuba-Solidarität hier im Lande. Diese Einsichten konnten noch vertieft werden durch Besuche an den verschiedenen Informationsständen.
 
Mit der Auswahl des Kulturprogramms haben die Veranstalter ein gutes Gespür bewiesen. Die Musikgruppen Habana Open und Vaivén Cubano, die im Crossover auftraten, die Solosängerin Nicky Márquez und der DJ Luis, sie alle boten ein hin- und im Wortsinne mitreißendes Kulturprogramm. Buchstäblich jeder Quadratzentimeter des Botschaftsgartens wurde durch die Tanzenden in Beschlag genommen: Ob in Zweier-, in Mehrfachkombination oder als Conga – der Boden bebte. Zum Ausklang des tollen Festes erfolgte eine durch das Reisebüro SoliArenas organisierte Verlosung eines Fluges nach Havanna, dessen Gewinner neidlos viel Beifall erhielt.

An Obama werden Unterschriften für die Freilassung der MIAMI 5 gesammelt
Foto: Heinz-W. Hammer
 
Der Moderator verabschiedete die Gäste nach einem glücklicherweise regenfreien cubanischen Tag mit der Einladung, sich am 12. September an dem von mehreren Cuba-Solidaritätsgruppen organisierten Aktionstag für die MIAMI 5, denen diese "Fiesta Moncada" gewidmet war, zu beteiligen. Anlässlich des 16. Jahrestages der Inhaftierung der fünf cubanischen Patrioten in den USA wird es ab 11 Uhr vor dem US-Generalkonsulat in der NRW-Landeshauptstadt auf dem Berta-v.-Suttner-Platz (direkt hinter dem Hauptbahnhof Düsseldorf) einige spektakuläre Aktionen geben. (PK)
 


Online-Flyer Nr. 472  vom 20.08.2014

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie