NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 23. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Inland
Ferienfreizeit der BUNDjugend beschäftigt sich mit globaler Gerechtigkeit
"Das rätselhafte Dorf"
Von Hanna Stanke

Es ist ein Dorf, aber in den vier Dorfteilen Chandraki, Tembilien, Akrum und Kuwali geht es höchst unterschiedlich zu. Für eine Reise in dieses "rätselhafte Dorf" vom 14.-19. Juli auf Hof Kotthausen nahe Wuppertal gibt es aktuell noch freie Plätze. Im Herbst findet dann in Essen ein weiterer Teil der "Reise zum Planeten der Zukunft" statt, bei dem es das Geheimnis des "Zaubersteins" zu lösen gilt.

Alle Fotos: Heike Behrens
 
Die Kultur Chandrakis gibt es schon sehr lange auf der Welt, hier werden viele fröhliche Feste gefeiert und die großen weißen Tiere, die dort auf der Straße herumlaufen, werden verehrt. Von Akrum sagt man, es existierte bereits vor allen anderen Dorfteilen, deshalb sind alle mit diesem Dorfteil verwandt. Hier haben die Familien viele Kinder und sind eine ziemlich lustige Sippe. Es finden sich besondere Kostbarkeiten wie glasklare Kristalle und Gold. In Tembilien gibt es viele Tiere und es ist immer spannend auf Erkundungstour zu gehen. Der Wald Tembiliens ist sehr wichtig, denn hier lebt ein Drittel aller Tier- und Pflanzenarten des gesamten Dorfes. Die Menschen schlafen in Hängematten, gehen barfuß und bemalen sich jeden Morgen mit Urucum, einer rot färbenden Pflanze. Und dann gibt es noch Kuwali, da gibt es alles, was man sich nur denken kann: eine bunte Mischung von Menschen und so viel Kreativität. Daher erzählen die Kuwalianer den Menschen in den anderen Dorfteilen die tollsten Geschichten mit laufenden Bildern, damit sich das auch jeder vorstellen kann. Die Botschaften, aber auch die erfundenen Töne und Klänge, verbreiten sich so im ganzen Dorf. Überall schauen oder hören sich die Menschen das an.




 
Globale Gerechtigkeit gehört zu den wichtigsten Themen unserer Zeit. Doch wie stark globale Gerechtigkeit mit Umweltschutz und unserem alltäglichen Verhalten zusammenhängt, ist vielen Menschen nicht bewusst. Die anstehende BUNDjugend Ferienfreizeit mit dem Titel "Das rätselhafte Dorf" hat sich zum Ziel gesetzt, dieses näher zu beleuchten.
Dabei begeben sich die Kinder auf eine Reise ins "rätselhafte Dorf", in dem viele Überraschungen und Aufgaben auf sie warten. Sie schlüpfen in die Rollen der verschiedenen Bewohner und lernen die schönen Seiten der einzelnen Dorfteile, aber auch die Probleme kennen. Beim gemeinsamen Spielen, Bauen, Basteln und Kochen erfahren sie nicht nur etwas über andere Kulturen, sondern werden auch für den achtungsvollen Umgang mit der Natur sensibilisiert. Schritt für Schritt entschlüsseln sie die Rätsel des "Dorfes" und entwickeln eigene Ideen, um es besser und gerechter zu gestalten. Dabei absolvieren sie eine sogenannte „Erdschützerausbildung“.
 
Die Freizeit ist Teil der "Reise zum Planeten der Zukunft", die von der UNESCO bereits zum fünften Mal als offizielles Projekt der Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet wurde. Kinder von 8 bis 13 Jahren haben hier die Chance, sich zu Erdschützern und Erdschützerinnen ausbilden zu lassen und dabei natürlich viel Spaß und gemeinsame Abenteuer in der Natur zu erleben. Seit sechs Jahren werden diese Projektwochen unter Trägerschaft der BUNDjugend NRW angeboten. (PK)
 
Mehr Informationen unter http://www.bundjugend-nrw.de/termin/das-raetselhafte-dorf
 


Online-Flyer Nr. 466  vom 09.07.2014

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie