NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 16. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Glossen
Wurde der CSU-Agrarminister von der Agrarlobby „entfernt“?
FDA: H.P. Friedrich darf abtreten!
Von Ken Jebsen

War er der FDA, der Food and Drug Administration (Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten) zu kritisch? Z.B. gegenüber Genmais 1507? Landwirtschaftsminister  H.P. Friedrich wirft das Handtuch. Offizieller Grund:  " Geheimnisverrat "im Fall Edathy. (1) Edathy  wird nachgesagt, Mitglied eines Vereins zu sein, der sich dem Sozialabbau verschrieben hat. SPD. Ausserdem wird dem Mann unterstellt, Kinderpornos konsumiert zu haben. Bewiesen ist bisher nichts. Er selbst bestreitet die Vorwürfe. Das macht ihn verdächtig. Wäre er weniger verdächtig, wenn er sie nicht bestreiten würde? (2) In dubio pro reo? Nö.

Hans Peter Friedrich und die FDA
Montage: Ken Jebsen
 
Friedrich jedenfalls sprach mit dem dicken Gabriel wohl über den Stand der Ermittlungen gegen Edathy, und das wird ihm jetzt zum Verhängnis. Wie gesagt „offiziell“. Und was ist jetzt die Meldung? Nun, die Meldung ist, dass erst ein möglicher Kinderpornofall in der SPD kommen muss, um einen „jetzt“ Landwirtschaftsminister der CSU los zu werden. Einen Mann der zuvor, ohne Probleme zu bekommen, als Vasall der NSA in die Geschichte eingegangen ist. Friedrich  hat es in seiner Funktion als Innenminister zugelassen, dass die USA an der ganzen Republik Geheimnisverrat begehen konnte. Er hat verhindert, dass die NSA zur Staatsaffäre wurde. Er hat sie heruntergespielt und deckt bis heute die Täter in Übersee, während er den Kronzeugen in Moskau, Snowden, dort versauern lässt. Die Folgen sind:  DIESER  Geheimnisverrat geht weiter, denn die USA haben das No-Spy-Abkommen mit der BRD nicht unterzeichnet. (3)
 
DAS alles aber führte nicht zum "und Tschüs" von Friedrich!  Und DAS ist die eigentliche Meldung hinter der Meldung vom Rücktritt Friedrichs als Landwirtschaftsminister. Fakt ist, Friedrich wäre als Innenminister auch schon gefeuert worden, hätte er gesagt, was er wirklich über die NSA-Spione denkt. Hat er aber nicht. Er hat nichts unternommen, um die Supermacht in ihre Schranken zu weisen. Er hat „funktioniert“. Als Agrarminister hingegen gab er seine Kriecherhaltung auf.
 
Friedrich passte es nicht, dass die EU den genetisch veränderten Mais der Sorte 1507 von Pioneer Dupont in Europa zulassen wird. Friedrich ist generell kein GMO Freund. Im Gegenteil. Um Deutschland vor 1507 zu schützen, sagte er der Presse kurz nach dem GO für die EU: „Ich hoffe, dass es uns gelingt, mit einer Ausstiegsklausel den Anbau in Deutschland zu verhindern“, (4) Friedrich wusste, dass dieser Genmais erst 2015 in Spanien angebaut werden sollte und er wollte diese Zeit nutzen, um die BRD davor zu schützen. Und Zack ist der Mann wenige Tage später weg vom Fenster. Zufall?
 
Wir behaupten, als NSA-Vasall hat er ausgedient. Als Bückling der Genfood-Mafia wollt er nicht mitspielen. Deshalb wurde nach einem Grund gesucht, ihn zu feuern. Um Politik zu verstehen, muss man bereit sei, das ganze Bild zumindest im Erwägung zu ziehen. Es gibt keine Zufälle in dieser Branche. Zusammenhänge zwischen FDA-kritischer Haltung und Friedrichs Rücktritt als Landwirtschaftsminister der BRD werden wir in der unterwanderten Mainstream-Presse definitiv nicht lesen. Verschwörungstheorie, was sonst.
 
Wichtig ist jetzt erst einmal die Politik der ruhigen Hand. Merkel-Style. Wer wohl für Friedrich ins Amt gehievt wird, um den Agrarstandort EU weiter im Sinne der US-Saatgutmulties zu „hamonisieren“ und dabei auch Deutschland bedingungslos zu  „integrieren“. Ohne Ausstiegsklausel?! 
 
TAFTA to Go. Laut Le Monde Diplomatique sehen aufgeregte Politiker von Berlin bis Brüssel durch den NSA-Skandal das Transatlantische Freihandelsabkommen in Gefahr. Über das, was in dem angestrebten Vertrag stehen soll, reden sie nicht so gern. Ein Blick auf die ersten Blaupausen lässt ahnen, was Europas Bürger nicht zu früh erfahren sollen. (5)
Am besten wir rufen direkt bei der FDA in D.C.an (6) und fragen den Chef Michael Taylor, der zuvor Boss bei Monsanto war, für wenn er sich als Nachfolger Friedrichs entschieden hat. (7)
 
Nichts ist wie es scheint. Wir leben in einer Wirtschaftsdemokratie und die wird erst dann aufhören, uns alle zu missbrauchen und gegeneinander auszuspielen, wenn wir uns gegen diese Lobby erheben. Dazu müssen wir nicht nach Übersee. Die Lobby sitzt als Volksvertreter getarnt in unseren Parlamenten und wurde von der Masse auch noch gewählt. Wann begreift die Masse das endlich?
 
Wer sich auf unterhaltsame Weise ein Bild darüber machen möchte wie Politik wirklich funktioniert, dann aber nicht bereit ist den TV Sessel zu verlassen, dem kann erstaunlicherweise geholfen werden. "House of Cards". (8)
 
Der Status quo ist: wir sind zu Zuschauern unserer Demokratie verkommen. "Aktiv" wie Schlachtvieh, das den LKW verlässt, ohne zu rebellieren und immer in der Hoffnung, da würde schon noch irgendwer kommen, um uns zu retten. Alles was kommt ist das Bolzenschussgerät. Peng!  (PK)
 
(1) http://www.spiegel.de/politik/deutschland/minister-friedrich-tritt-wegen-fall-edathy-zurueck-a-953575.html
(2) http://mobil.berliner-kurier.de/politik-wirtschaft/auf-seiner-facebook-seite-edathy-bestreitet-kinderporno-verdacht,23600684,26157778.html
(3) http://www.tagesspiegel.de/politik/nsa-skandal-usa-wollen-kein-geheimdienstabkommen-mit-deutschland/9327980.html
(4) http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/genmais-eu-minister-koennen-1507-nicht-stoppen/9459626.html
(5)http://www.monde-diplomatique.de/pm/2013/11/08.mondeText1.artikel,a0003.idx,0
(6) http://de.wikipedia.org/wiki/Food_and_Drug_Administration)
(7) http://www.naturalnews.com/037678_michael_taylor_monsanto_fda.html
(8) http://www.youtube.com/watch?v=SseGZNMujXs 
 


Online-Flyer Nr. 446  vom 19.02.2014

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE