NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 24. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Glossen
Offener Brief an meine Regentin
Im Sitzen abgehoben
Von Volker Bräutigam

Durchlaucht, Frau Bundeskanzlerin – Sie gestatten die höfische Anrede, wir leben in postdemokratischen Verhältnissen mit Hang zum Zeremoniellen – In Ihrer ersten „Regierungserklärung zur Arbeit der großen Koalition“ haben Sie laut dpa die „Bedeutung der Abhöraffäre“ betont: Der Schutz der Bürger vor Kriminalität und Überwachung im Internet solle ein zentrales Projekt der kommenden Legislaturperiode sein.
 

Karikatur: Kostas Koufogiorgos
 
Nachfolgend zitiert dpa Sie wörtlich: "Wir wollen, dass das Internet eine Verheißung bleibt."
Wie bitte?
„... dass das Internet eine Verheißung bleibt.“
Zugegeben, es brauchte ein Weilchen, ehe sich mein erschüttertes Zwerchfell einigermaßen beruhigt hatte. Trotz noch verkrampfter Lachmuskulatur öffnete ich aber sofort Fenster und Türen, damit sich der Weihrauch wenigstens aus meiner Bude verflüchtigte; ich muss ja nicht im Reichstag überleben.
Das Wort „Verheißung“ schlug ich dann – pfeif auf die NSA-BND-BfV-Überwacher – im Internet erst einmal unter bibelwissenschaft.de nach: „Im deutschen Sprachgebrauch kommt Verheißung fast nur noch im religiös-kirchlichen Kontext vor. (...) Im Unterschied zum allgemeinen Sprachgebrauch wird Verheißung in der Theologie in den letzten Jahrzehnten eher häufiger verwendet. Zumindest tritt ‚Verheißung’ häufig an die Stelle von ‚Weissagung’. (...) Im Unterschied zu Weissagung wird Verheißung (...) meist auf Heilsankündigungen beschränkt. (...)“
Wenn „1 Gauck“ als Maßeinheit für religiös dampfendes Politgesäusel gilt, haben Sie diesmal gut und gern 99 (von 100 möglichen) Gauck hingekriegt.
Eilig schau ich also in die Wikipedia, eine profane Quelle: „Als Prophezeiung – auch Weissagung oder Verheißung – bezeichnet man in religiösen Kontexten eine Prognose von Ereignissen in der Zukunft. (...) Prophezeiungen kommen in vielen Religionen in unterschiedlichsten Zusammenhängen, aus verschiedenen Anlässen und aufgrund verschiedener Empfangsweisen der prophezeiten Botschaft vor. (...)“ Also nee, schon wieder die Religion!
Und aus weiteren zugehörigen Stichwörtern in der Wiki :
„Die selbsterfüllende Prophezeiung (engl. self-fulfilling prophecy) beschreibt das Phänomen, dass ein erwartetes Verhalten einer anderen Person (Prophezeiung) durch eigenes Verhalten erzwungen wird. ...“
Ich komme heute wirklich aus dem Lachen nicht mehr raus. Die Vorstellung, Frau Bundeskanzlerin, Sie verhielten sich so, um endlich ein zwischenmenschlich vertretbares Benehmen von US-Präsident Obama zu erzwingen... aua, mein Zwerchfell! Das haben wir nun davon: Der Obama scheißt sich immer noch nicht vor Schreck in die Bux, aber ich bepiss mich schon wieder vor Lachen!
Also weiter in der Wikipedia: „Als Wahrsagen, abwertend Wahrsagerei, werden zahlreiche Praktiken und Methoden zusammengefasst, die dazu dienen sollen, zukünftige Ereignisse vorherzusagen und gegenwärtige oder vergangene Ereignisse, die sich der Kenntnis des Fragenden entziehen, zu ermitteln ...“
Treffer.
Wahrsagerei: Die Bundesregierung wolle das Internet "vor Zerstörung von innen durch kriminellen Missbrauch und durch intransparente, allumfassende Kontrolle von außen" schützen.
Das haben Sie nun aber wirklich schön wahrgesagt!
Nun sollten Sie nur gut aufpassen, dass niemand an der Goldauflage kratzt, es käme sonst gar zu schnell das Blech darunter raus. Ganz unter uns Pastorentöchtern: Ihre Wortwahl zeigt, dass Sie keinen Dunst von Internet und E-Mail haben. Sie lesen darüber offenbar nur, was Ihnen bestellte Referenten, BILD, Bertelsmann & Co. neben den Teller legen.
Unsere für tagesaktuelle Agitprop vorrangig zuständige dpa hat aus Ihrer Regierungserklärung alles Wichtige aufgeschrieben. Den US-Geheimdienst NSA hätten Sie sogar „in ungewöhnlich deutlichen Worten“ kritisiert: "Ein Vorgehen, bei dem der Zweck die Mittel heiligt, bei dem alles, was technisch machbar ist, auch gemacht wird, verletzt Vertrauen, es sät Misstrauen."
Nnnn...fast. Denn Sie warnten vor unüberlegten Schritten, wie dem Aus für das geplante Freihandelsabkommen. "Trotzhaltungen haben noch nie zum Erfolg geführt."
Werte Hosenanzugfüllung, eines können Sie nun aber wirklich nicht von mir verlangen: Zu interpretieren, was Ihrer Ansicht nach das Misstrauen mit Unüberlegtheit und Trotzhaltung zu tun hat.
Sprache ist bekanntlich der Schlüssel logischen Denkens. Eine Erkenntnis, die sich beim Anhören Ihrer Reden und beim Lesen von Agenturtexten nicht unbedingt aufdrängt. dpa: „Es war die erste Regierungserklärung in der Geschichte der Bundesrepublik, die im Sitzen gehalten wurde.“ Ach so, deshalb.
„... Aufgrund einer Skiverletzung kurz vor Neujahr ...“
Skiverletzung? Hm – na ja, „Arschverletzung“ klingt nicht so gut. Der Rest hat beim fraglichen Sturz aus geringer Höhe ohnehin nicht gelitten, der war schon vorher so. (PK)


Online-Flyer Nr. 444  vom 05.02.2014

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie