NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 17. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Literatur
WAHLAUFRUF !!!
Doch schaut einmal genauer hin!
Von Gisela Segieth

Noch ist es Zeit, bald kommt die Wahl,
danach gibt's Freude oder Qual.
 
Die Freud' wird klein sein, sicherlich,
und dennoch rate heute ich:
 
Seht hin, wie unsre Leute schuften,
während Politiker verduften.
 
Politiker, von Euch gewählt
sorgen dafür, dass Ihr Euch gequält.
 
Drum Leute, denkt mal drüber nach,
für jeden von uns kommt der Tag.
 
Der Tag der Wahl, doch dann - oh weh
ich wenig an der Urne seh.
 
Danach jedoch, da geht's dann los,
was machen diese Lumpen bloss ...
 
Deshalb geht wählen, macht's nicht mit,
ich hab an Euch nur diese Bitt'.
 
Denn macht Ihr's nicht: "Oh Weh - oh Graus"
sieht's morgen noch viel schlimmer aus.
 
Doch wählt nur, was Ihr wirklich wollt,
es nützt nix, wenn Ihr später grollt.
 
Denn was gewählt von Euch, Ihr Leut,
Euch später ärgert - oder freut.
 
Wollt Ihr ne "Mutti", lieb und nett,
wie niemand sie gern wirklich hätt'?
 
Oder nen Rösler, der ihr Jung'
doch niemals kam wirklich in Schwung?
 
Okay, Steinbrück ist nicht nett,
doch teilt Ihr mit ihm nicht das Bett!
 
Der Mann, der weiß wovon er spricht,
auch wenn er mal durch's Gatter bricht.
 
Was bleibt uns denn, Ihr lieben Leut,
wenn nicht's uns wirklich jetzt erfreut?
 
Ich weiß, Ihr Leut' auch grün bringt's nicht,
das für uns alle heilsam' Licht.
 
Doch schaut einmal genauer hin,
was macht es denn für einen Sinn:
 
Der braunen Brut zu überlassen
das was wir alle hier nicht fassen?
 
Ganz sicher wär das keine Wahl,
denn anschließend, da käm die Qual.
 
Nein, Leute, für uns macht nur Sinn
zu sehn: "Wo soll das Land denn hin?"
 
Und wer sich diese Frage stellt,
der sicher auch Antwort erhält.
 
Die Antwort kann nur Steini sein,
wenn sicherlich auch nicht allein.
 
Doch geben wir ihm unser Wort
dann ist erst mal die "Mutti" fort.
 
Und auch die Braunen sind vom Tisch
denn sie gibt er ganz schnell dem Fisch.
 
Schlechter als "Mutti", kann er's nicht,
das Leute, ist heut meine Sicht.
 
Ich drücke mich nicht vor der Wahl,
denn ich erlebte genug Qual.
 
Mit "Mutti", die nie meine war,
will ich nicht teilen noch ein Jahr.
 
Da geb ich lieber ihm mein Wort,
doch macht er Mist, dann bin ich fort!
 
© Gisela Segieth


Online-Flyer Nr. 422  vom 04.09.2013

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE