NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 23. Oktober 2017  

zurück  

Filmclips
Nachttanzdemo vom AZ Köln
Von Dirk Sonntag



Nachtdemo AZ Köln

Am 2. Februar demonstrierten in der Kölner Innenstadt ca. 1.100 meist Jugendliche gegen die drohende Räumung des Autonomen Zentrums (AZ), aber auch gegen weltweite neoliberale Zumutungen und für neue Formen eines sozialen Zusammenlebens.
Das AZ Köln entstand im April 2010, durch die Besetzung der ehemaligen KHD-Kantine in der Wiersbergstraße 44 in Köln-Kalk: Ein Ort für nichtkommerzielle Kunst, Kultur und autonome Politik. Fanden anfangs Vollversammlungen statt, ist das AZ jetzt von unten über Arbeitsgemeinschaften organisiert. Es konnte ein Mietvertrag mit der Sparkasse Köln-Bonn geschlossen werden, wenn auch mit dreimonatiger Kündigungsfrist. Die Stadt Köln, die inzwischen das Grundstück zurück gekauft hat, plant jetzt genau dort, wo das AZ steht, eine Grünfläche zu erstellen. http://az-koeln.org/infos/faq-az/

Gegen die drohende Räumung wurde ein Aktionskonsens beschlossen: Von den BesetzerInnen wird keine Eskalation bei einer Räumung angestrebt, kein aktiver Widerstand geleistet, jedoch erheblicher passiver Widerstand. „Eure Räumung wird lang, laut, hässlich und teuer", erfuhr die Stadt. Das AZ stehe zwar in der Wiersbergstraße 44 – doch die Idee sei überall. Es werden auch größere Aktionen im gesamten Stadtgebiet stattfinden, die jeweils angekündigt werden sollen - neben vielen autonomen kleinen Aktionen. Motto: "Nach der Räumung ist vor der Besetzung. Leerstehende Häuser in Köln und anderswo gibt es reichlich." (PK)
 
Film und Cut: Dirk Sonntag, http://zeitdiebe-magazin.de/


Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 392  vom 23. Oktober 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie