NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 17. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Fotogalerien
Gedenken an die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht
Krieg um die Köpfe
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Seit vielen Jahren findet Anfang Januar in Berlin, beginnend am Frankfurter Tor im Osten der Stadt, die LL-Demonstration zu den Gräbern von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht statt. In diesem Jahr stand dem das erste Mal eine gleichzeitige Konkurrenz-Veranstaltung unter dem Motto „ROSA & KARL“ im Westen der Stadt entgegen. Als Unterstützer der spaltenden Kräfte waren die Israel-verbundene, zionistische Jugendorganisation „Der junge Wächter“, die SPD-Jugend „Die Falken“, die Jusos, die Naturfreundejugend Berlin, die DGB-Jugend, die linksjugend solid, die JungdemokratInnen, die ver.di-Jugend aufgeführt. Die Aufrufer nennen sich sinnentstellend "Zusammenschluss emanzipatorischer linker Jugendverbände“. Der Versuch der Spaltung misslang weitgehend. Zur LL-Demonstration kamen wie gewohnt mehr als 10.000 Menschen, zur Gegenveranstaltung nur wenige hundert.


Teilnehmer der Spalter-Demonstration versteckt sich hinter Front-Transparent
Alle Fotos: arbeiterfotografie.com (Karl Reiner Engels, Anneliese Fikentscher, Andreas Neumann)


Front-Transparent der Spalter-Demonstration „Rosa&Karl“ am Olof-Palme-Platz


In der Spalter-Demonstration dienen rote Fahnen dazu, sich dahinter zu verstecken


Teilnehmer der Spalter-Demonstration ergreift Position gegen „Heldengedenken“


Front-Transparent der Spalter-Demonstration mit Bildern von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht


Die Spalter-Demonstration zieht den Landwehr-Kanal entlang. – Mit einem Plakat, das dem der Aufrufer nachempfunden ist, wird der Charakter dieser Veranstaltung verdeutlicht: in der Tradition von Gustav Noske und Friedrich Ebert geht es um Konteraufklärung im Sinne des Imperialismus


LL-Demonstration – In aller Offenheit ziehen Tausende von Demonstranten nach Berlin-Friedrichsfelde, um dort der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht zu gedenken


„Gedenken an die sozialdemokratischen Wurzeln“ – Mit dem Plakat, das dem der Spalter nachempfunden ist, protestiert die linke Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke gegen den Versuch der Desorientierung


LL-Demonstration


LL-Demonstration


LL-Demonstration – Protest gegen den Versuch der Desorientierung durch die "Noske-Jugend“


LL-Demonstration – Kommunistische Partei Griechenlands


LL-Demonstration – Prostest gegen die Kriege gegen Afghanistan, Syrien und Iran


LL-Demonstration – Protest gegen den imperialistischen Krieg gegen Syrien


LL-Demonstration – Protest gegen den imperialistischen Krieg gegen Syrien


LL-Demonstration – Protest der baskischen Linken


LL-Demonstration – Solidarität mit dem Präsidenten Venezuelas, Hugo Chavez, und den revolutionären Bestrebungen der Völker Lateinamerikas


An der Sozialisten-Gedenkstätte in Berlin-Friedrichsfelde


LL-Demonstration


„Wir als Proletarier haben uns gegen den Krieg zu wenden, gleichwohl ob Angriffs- oder Verteidigungskrieg“ – Rote Nelke am Tor zur Sozialisten-Gedenkstätte in Berlin-Friedrichsfelde


Hier liegt begraben
Rosa Luxemburg
Eine Jüdin aus Polen
Vorkämpferin deutscher Arbeiter
Getötet im Auftrag
Deutscher Unterdrücker. Unterdrückte
Begrabt Eure Zwietracht!

Das schrieb Bertolt Brecht als Grabschrift für Rosa Luxemburg. Doch der Krieg um die Köpfe, speziell um die Köpfe der Jugend ist in vollem Gange. Es geht darum, die potentiell kritische (linke) Jugend zu kapern, zu desorientieren und damit auszuschalten. Und erschreckenderweise scheint das in Ansätzen zu gelingen.

In einem Video, mit dem zur Teilnahme an der Spalter-Demonstration mobilisiert wurde, ist Rosa Luxemburg mit dem Satz „Das einzige Gewaltmittel, das zum Sieg führen wird, ist die politische Aufklärung im alltäglichen Kampf“ zitiert. Doch es geht nicht um Aufklärung, sondern um das Gegenteil.

Geworben für die Konkurrenz-Demonstration unter dem Motto „ROSA & KARL“ wurde auch mit einer Doppelseite in der sich aj nennenden Zeitschrift der Falken. aj steht für aufklärerische Jugend.


Ausschnitt aus der Titelseite der Ausgabe der Falken-Zeitschrift AJ von Dezember 2012

Die Zeitschrift beweist, dass genau das Gegenteil zutrifft. Im halben Heft geht es um die Diskreditierung von Aufklärungsbestrebungen. Aufklärer werden als Verschwörungstheoretiker diffamiert – so z.B. der Ex-SPD-Bundesminister Andreas von Bülow und die Polit-Band „die Bandbreite“. Der Artikel, in dem die Bandbreite diffamiert wird, stammt von einem Autor, der aus seiner Israel-Hörigkeit keinen Hehl macht, indem er sich mit dem entlarvenden Slogan „Fight Terror, support Israel“ etikettiert. Israel als treibende Kraft der Desorientierung und Konteraufklärung? Eins ist klar: es sind imperialistische Kräfte, die den Versuch unternehmen, die linke Jugend zu kapern, zu desorientieren und damit auszuschalten.

Proletarier gegen Krieg

„Der Versuch ist mehr als lächerlich, besonders wenn die gleichen Akteure bedingungslos Partei für Israel und die USA ergreifen. All jene, die sich mit der Geschichte von Rosa und Karl auseinandergesetzt haben, wissen, dass die Positionen der SPD und der Jusos nichts mit deren Idealen gemein haben. Beide sagten einst: »Wir als Proletarier haben uns gegen den Krieg zu wenden, gleichwohl ob Angriffs- oder Verteidigungskrieg.« „Dem bleiben wir treu und werden daher auch an der traditionellen LL-Demo teilnehmen.“ Damit betont Jules El-Khatib, Landessprecher der Linksjugend [’solid] in Nordrhein-Westfalen (im Interview mit Markus Bernhardt in der jungen Welt am 17.12.2012), dass der Aufruf mit den Landesverbänden nicht abgestimmt war.


Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann sind Mitglieder des Aachener Friedenspreis e.V. und des Bundesverbands Arbeiterfotografie.


Hinweise:

Informationen zur LL-Demonstration 2013
http://ll-demo.de/2013

Website der Spalter-Demonstration
http://rosaundkarl.blogsport.de

Video zur Mobilisierung zur Spalter-Demonstration
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=5qAd0eEADc0

Ausgabe der Falken-Zeitschrift AJ von Dezember 2012 (auf der Doppelseite 8/9 das Plakat, mit dem zur Spalter-Demonstration aufgerufen wird)
http://www2.wir-falken.de/uploads/aj_2012_3.pdf



Online-Flyer Nr. 389  vom 16.01.2013

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE