NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 20. Oktober 2017  

zurück  

Filmclips
"Schatten"
Von Julia Esser



TWIST war ein Magazin, das auf dem von KAOS gegründeten unabhängigen Fernsehsender Kanal 4 ausgestrahlt wurde. Die Gründung von Kanal 4 im Jahr 1988 führte dazu, dass auch in privaten Sendern wie RTL und SAT1, gesellschaftskritische Themen behandelt werden konnten. Das folgende TWIST Magazin beschäftigt sich mit einem Begriff, der in den unterschiedlichsten Lebens- und Themenbereichen auftauchen kann: der Schatten.

Der erste Beitrag beschäftigt sich mit einer Einstellung der deutschen Behörden, die sich bis heute noch nicht geändert hat - dem Verbot von kurdischen Vereinen und politischen Aktivitäten, wenn man keinen deutschen Pass besitzt. Als Grund führt Herr Kanther an, dass Kurden das deutsche Gastrecht missbrauchen und gewalttätige Aktionen planen würden. Die Folge: die gewaltsame Durchsuchung von kurdischen Wohnungen und die Abschiebung vermeintlich gewalttätiger Kurden. Zwei Betroffene berichten über erschreckende Erlebnisse, wie zum Beispiel die Beschlagnahme von persönlichem Eigentum und Wertgegenständen oder von Nächten in der Untersuchungshaft. Bis heute wird den Kurden damit vor allem eins verweigert: das Recht selbst über das eigene Leben zu bestimmen. (Hierzu auch der aktuelle Artikel "Hungerstreik kurdischer politischer Gefangener in der Türkei" in dieser Ausgabe.)

Der zweite Beitrag, der den Titel "Schattenboxen“ trägt, wirft einen Blick in die Trainingsstunden und einen Boxkampf von Sportlern. Hier wird - ganz ohne Interviews, sondern mit Aufnahmen aus dem Trainingsalltag – dokumentiert, was die Faszination an dieser Sportart ausmacht.

Der Beitrag "DDR-Schatten“ setzt sich, wie der Name es vermuten lässt, mit der schwierigen Aufarbeitung der deutschen Geschichte auseinander. Die Stadt Berlin hat ihre ganz eigen(artig)e Art gefunden, um freiheitlich demokratische Grundorte zu schaffen: Durch die Umbenennung von deutschen Straßen und einer damit einhergehenden neuen Sinnstiftung.

Der Beitrag "Schattenwirtschaft“ wirft einen Blick in eine "Firma", die eigentlich gar keine ist. Hier werden Projekte geplant, die niemals an die Öffentlichkeit kommen werden, und es wird mit Waren gehandelt, die überhaupt nicht existieren. Die Funktion dieser "Firma": Menschen sollen auf das "echte“ Arbeitsleben vorbereitet werden. Die Angestellten kommen in diesem Bericht selbst zu Wort und diskutieren, ob man hier von einer "Schattenfirma“ sprechen soll oder nicht.

Der letzte Beitrag beschäftigt sich mit einem beliebten Charakter aus unserer Kindheit und seinem Problem: Peter Pan verliert seinen Schatten und begibt sich auf die verzweifelte Suche danach. Letztendlich kann sein Schatten wieder angenäht werden. Peter Pan findet seine kindliche Unbeschwertheit wieder. KAOS spricht mit Jugendlichen und Kindern über die Angst vor dem Verlust des Schattens und dessen Wichtigkeit für das Menschsein. Unterlegt wird der Bericht von Schattenspiel-Sequenzen, die zeigen, mit welch geringen Mitteln Spielszenen effektvoll begleitet werden können. (PK)

Hier die einzelnen Filmbeiträge und die AutorInnen im Überblick:

1.         "PKK-Verbot – z.B. Stuttgart“ von Jule Buerjes
2.         "Schattenboxen“ von Norbert Keerl
3.         "DDR-Schatten“ von Kathrin Gerlof
4.         "Schattenwirtschaft“ von Lutz Pehnert und Matthias Ehlert
5.         "Peter Pan“ von Nana Lürth

Auftraggeber:  Kanal 4
Produktion: KAOS Film- und Video-Team GmbH Köln
Produktionsjahr: 1997
Länge (gesamt): 29 Minuten

Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 343  vom 20. Oktober 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie