NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 20. Oktober 2017  

zurück  

Filmclips
"In mir leben drei Kulturen"
Von Peter Kleinert



"In mir leben drei Kulturen"
 
Sengül Senol - kurdische Stadträtin in Köln             
 
Von Peter Kleinert
 
Sengül Senol (gesprochen: Schengül Schenol), geboren 1966 in Ovacik, einem 1994 von türkischen Truppen zerstörten Dorf nahe der kurdischen Regionalhauptstadt Dersim, die die Regierung nach einem Aufstand der Bevölkerung ins türkische "Tunceli" umbenannt hat, kam 1980 mit ihrer Mutter, zwei Schwestern und zwei Brüdern nach Köln. Die Familie war Ende der 60er Jahre aus Kurdistan in die Westtürkei zwangsumgesiedelt worden. Der Vater emigrierte gleich weiter in die BRD und fand hier Arbeit. Nach dem Militärputsch von 1980 hielt es auch die Mutter für besser, die Türkei mit den Kindern zu verlassen.
 
"In mir leben drei Kulturen", sagt Sengül im Sommer 1992 in einem ersten Gespräch zu Beginn unserer Langzeitdokumentation. "Geboren bin ich als Kurdin, mit acht Jahren wurden wir zwangsumgesiedelt, ich mußte Türkisch lernen. Inzwischen lebe ich hier als Deutsche, fühle mich aber immer noch sehr zu den Kurden gehörig." Die Sprache ihrer Heimatregion, "Zazaki", hat sie neu lernen müssen.
 
Wir haben Sengül vom Sommer 1992 bis Herbst 1995 begleitet, für einen weiteren Film in ihr zerstörtes Heimatdorf in den wunderschönen Bergen am Munzur-Fluß. Als diplomierte Sozialpädagogin arbeitet sie zunächst in Kölner Frauenprojekten, u.a. bei AGISRA, beginnt später ein zweites Studium, Journalistik, und macht - seit 1994 - MigrantInnenpolitik als Stadträtin von Bündnis 90/Die Grünen mit deutschem Pass im Kölner Rathaus.
 
Dort will man sie am Tag ihrer Wahl nicht hereinlassen, obwohl wir sie dabei mit der Kamera begleiten. Sie sieht den Pförtnern zu kurdisch aus. Schließlich muß der - von der Grünen-Fraktionschefin Anne Lüttges alarmierte - Kölner Oberbürgermeister Norbert Burger persönlich eingreifen, damit Sengül mit ihrer Fraktion den Wahlerfolg feiern kann.
 
Nach einigen Jahren bei den Grünen wechselt Sengül zu den Kölner Linken, bei denen sie weiter die Interessen der Kölner BürgerInnen im Rathaus vertritt. Seit ihrem zweiten Studienabschluss arbeitet sie für einen kurdischen Sender, der zunächst nur von Europa aus senden durfte, dann aber auch - immerhin für ein paar Jahre - in der Türkei senden durfte. Mehr über Sengül erfahren Sie auf ihrer Webseite http://www.die-linke-koeln.de/wahlen/landtagswahl_2010/wahlkreis_15_koeln_iii/
(PK)
 
Autor:
Peter Kleinert
 
Kamera:
Tom Kaiser
Rea Karen
Dieter Königsmann
Manfred Linke
Rico Prauss
 
Ton:
Lars Klietsch
Rico Prauss

Schnitt:
Peter Kleinert
 
Produktionsleitung:
Peter Kleinert
 
Redaktion:
Elke Hockerts-Werner
 
Auftraggeber:
WDR
 
Produktionsjahre:
1992 - 1995

Länge:
44 und 53 min


Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 341  vom 20. Oktober 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie