NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. Oktober 2017  

zurück  

Filmclips
Kabarett bei KANAL 4
Von Peter Kleinert



Der Leipziger Wolfgang Krause-Zwieback ("Zwieback heiße ich, seitdem ich was am Magen habe.") macht seit Beginn der 70er Jahre Kabarett, das er auch "Kabasurdes Abrett" nennt. Als Brotberuf übte der studierte Graphiker seine Bühnenauftritte aber erst seit Mitte der 80er Jahre aus. Nicht unbedingt zum Vergnügen der DDR-Behörden, aber trotzdem unzensiert. Nicht nur darin ähnelt er dem inzwischen verstorbenen Schriftsteller Peter Hacks, der in einigen seiner Theaterstücke den Zusammenbruch des Staates vorausgesagt hatte, in den er 1961 hinübergewechselt war.

Zwiebacks Programm "Und nun aufgehört!" hatten wir wir Ende 1988 in Leipzig gesehen und waren so begeistert, daß wir ihn Anfang 1989 ins Kölner "Theater am Dom" einluden, seinen Auftritt aufzeichneten und anschließend im Sommer 1989 in dem später mit Hilfe von Ministerpräsident Wolfgang Clement weg zensierten "unabhängigen Fernsehfenster KANAL 4" auf RTL ausstrahlten. Weil Erich Honecker und andere nicht auf Zwiebacks Forderung reagierten, endlich mit ihrer politbürokratische Politik "aufzuhören", mußten sie schließlich ein paar Monate später zurücktreten, weil immer mehr DDR-BürgerInnen mit dem Ruf "Wir sind das Volk!" auf die Straße gingen. Die neue Parole "Wir sind ein Volk!" wurde erst später mit Hilfe von westdeutschen "Unterstützern" unter die DemonstrantInnen gebracht.   

1991 trat Wolfgang Krause-Zwieback erneut in Köln auf. Diesmal für unsere inzwischen in Gang gebrachte KANAL 4-Kabarett-Serie. Zusammen mit dem Leipziger Komponisten und Jazzmusiker Erwin Stache führte er nun sein neues Programm "HY-Land" auf, aus dem Sie hier die auch heute noch durchaus aktuelle "Rede im Bundestag" hören und sehen können.
 
Hans Peter Bordien schrieb zu der "HY-Land"-Sendung auf KANAL 4 in "Deutsche Volkszeitung/die tat": Die Kölner Filmemacher Marianne Tralau und Peter Kleinert haben einen Künstler entdeckt, auf den die Bezeichnung Ausnahmeerscheinung mal wirklich zutrifft. Mitte Juli gab er eine Privatvorstellung im Kölner Theater am Dom. Mitte September wird er auf den bundesdeutschen Mattscheiben zu sehen sein. Am 20. September wird er in der Comedia Colonia seine bundesdeutsche Bühnenpremiere feiern... Die "höheren Weihen" hat er im anderen Deutschland mit einem Gastspiel im Haus des "Berliner Ensembles" bereits erhalten...
 
Es geht von Kalauer und Wortspiel über expressionistische Bilderwelt bis zu dadaistischer Auflösung von Sprache (verblüffend, wie Krause mit Dada die Sprache der Allgemeinplätze decouvriert), von entlarvender Imitation über Rezitation und gestischen Vortrag zur Pantomime und - weiter zum Ausdruckstanz und Aktionstheater, vom Kleinkind mit spitzem Ketzerhut über die Karikatur des Soldaten bis zur Karikatur der Karikatur, der Karikatur der Bohème, von der Posse bis zur Haltung, von der Aggressivität bis zum Hass, von der Sentimentalität bis zur Liebe...

Gesang: Britta Schwarz, Musik: Dieter Kraft, Erwin Stache
Video-Team: Tom Kaiser, Birgit Köster, Manfred Linke, Tom Meffert, Klaus Niehoff, Dieter Oeckl, Dirk Plewnia, Stephan Thom, Cordula Thonett, Stephan Thonett.
Produktion: KAOS Film- und Video-Team Köln, Produktionsleitung: Marianne Tralau und Peter Kleinert

Wolfgang Krause-Zwiebacks "Rede im Bundestag" finden Sie in "HY-Land" aus der 18-teiligen KAOS-Kabarett-Serie "90 Jahre Satire gegen den Zeitgeist" - Kabarett bei KANAL 4, 1991, 70 min.

Die DVD können Sie bestellen bei
KAOS Kunst- und Video-Archiv e.V.
Gladbacher Str. 33
50672 Köln
Telefon:0221-9521297
Mail:info@kaos-archiv.de

Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 335  vom 18. Oktober 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie