NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. Oktober 2017  

zurück  

Filmclips
Hello
Von Andrew Davies



Hello - Andrew DaviesAndrew Davies, bildender Künstler (Objekte, Installationen, Zeichnungen, Aktionen) und Bühnenbildner, ist Engländer und lebt in Köln. Zu seinem ersten Video, das 1986 anlässlich seiner ersten Ausstellung in der Kölner KAOS Galerie entstand, meint er:

The beginnings of coincidental cubist views of film and video. A diary of chance and chaos. Hugo Ball and Edith Sitwell. Scratches, grooves, twins and clones…. Black sheep bopping on Piero Della Francesco disco floor. Headlines. Could we be seeing an allegory of a certain Saturday Night Fever? Anti-scientological-multi-coloured scapegoats. A depressed and anonymous University lecturer with a mysterious secret confessed in a recording booth in Liverpool station. Hybrids. Morse code, hi-fi and stereo-test sounding landscapes, mis-prints, mis-fits. Chinese perfection and the mythology of opera with chimpanzees masquerading as people to the strains of Captain Beefheart. Just who is that famous Irish/Italian artist Jack O´Metty? God bless him.
 
Zur ersten Ausstellung von Andrew Davies schrieb Enno von Stahl unter dem Titel "Kritik am Kaktus" im "Kölner Stadt-Anzeiger":
 
"Erfrischend respektlos geht der britische Künstler in der Galerie KAOS mit all dem um, was Kunst war, ist, sein will. Eine witzige Persiflage auf Kunsthistorie und Kritik hat er in Zeichnungen "Mutter und Kind" oder "Vater und Kind" unternommen. Die jeweils von Textbändern gerahmten Blätter zeigen eigentlich immer das Gleiche: Skizzen jener abstrakten, archaische Formen betonenden Figurationen des britischen Bildhauers Henry Moore.
 
An Jean Tinguelys beweglichen Apparaten orientieren sich einige Objekte des als Bühnenbildner geschulten Hippe-Davies. Sie sind vielleicht sogar noch einen Deut nutz- oder sinnloser...
 
Boshafte Kritik indes am eigenen Geschlecht: Hippe Davies untersuchte das männliche Konkurrenzverhalten. Na, worauf starren die beiden grünstoppeligen Männerhäupter eines winklig zusammengefügten Trptychons? Richtig, auf ihr wichtigstes, einen Phallus; und der sieht nicht nur wie ein Kaktus Marke "Rühr mich nicht an!" aus, ihm droht auch noch eine Heckenschere."
 
Künstler:
Andrew Davies
Produktionsjahr:
1986
Länge:
18 min
Kamera:
Dieter Oeckl
Ton-Collage:
Andrew Davies
Michael Houben
Schnitt:
Marianne Tralau
Produktionsleitung:
Peter Kleinert
Auftraggeber:
KAOS Galerie Köln
 
Mehr Infos über Künstler in der KAOS Galerie Köln unter http://www.kaos-archiv.de/
Mehr über Andrew Davies unter http://www.cubistpictures.de/biografie.htm
(PK)


Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 334  vom 18. Oktober 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie