NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 03. Februar 2023  

zurück  
Druckversion

Mehrteiler
"Sie sagen ja jetzt..." - Teil 15
Was man aufschreibt, prägt sich doch eher ein
Von Ulla Lessmann

Also, mit diesen Doppelnamen, damit habe ich gar nicht erst angefangen. Obwohl ich jünger war, als das Mode wurde, habe ich gesagt: Mit mir nicht, die sollen sich einigen. Bei den Politikerinnen war das ja ganz schlimm, obwohl man meinen sollte, dass die sich was Eingängiges aussuchen, damit sie berühmt werden.

Ich schreibe mir ansonsten viel auf. Sonst steht man nachher an der Kasse und hat wieder die Filtertüten vergessen. Einkaufszettel sind auch sparsam: Mir ist so oft passiert, dass ich denke, du hast bestimmt kein Backpulver mehr und dann hatte ich noch drei Packungen, die verfallen waren und seitdem mache ich immer Einkaufszettel. Das Problem ist nur, dass ich die auch schon mal vergesse. Aber was man einmal aufgeschrieben hat, prägt sich doch eher ein und tatsächlich habe ich schon Einkaufszettel vergessen und trotzdem nur das eingekauft, was zu Hause auf dem Zettel stand, obwohl ich dringend Küchenrollen brauchte und die hatte ich auf dem Zettel vergessen und da habe ich mich auf den Zettel verlassen, den ich nicht dabei hatte und natürlich keine Küchenrollen gekauft!

Das ist überhaupt keine Frage des Alters. Meine Nichte, die vergißt wirklich alles, und ich sage ihr, schreib dir das auf! Sie sagt, das nutzt nichts, weil sie nicht weiß, wo sie die Zettel plazieren soll. Bei mir liegen die auf der Treppe neben dem Hausschlüssel, wenn ich dann gehe, sind sie parat. Aber, sagt meine Nichte, ich habe keine Treppe und überhaupt ist der Kuli immer weg, mit dem ich den Zettel schreiben wollte und mein Hauschlüssel hängt an der Tür, den vergesse ich nie, aber ich kann doch nicht die Zettel ans Schlüsselbrett hängen. Es gibt aber diese Blöcke für neben das Telefon zu legen, sage ich, so einen habe ich nämlich auch, außer den Zetteln auf der Treppe. Weil, das Schlimmste ist, wenn meine Freundin anruft und sagt, guck doch mal übermorgen im ZDF diese eine Sendung um 22.15 Uhr mit diesem netten Schauspieler, dessen Namen sie immer vergißt und dann schreibe ich auf: "Übermorgen - Sendung ZDF - mit diesem einen Schauspieler". Und dann finde ich irgendwann den Zettel und weiß nicht mehr, was nun mit "übermorgen" gemeint war, weil ich mir ja nun nicht merken kann, wann meine Freundin genau angerufen hat. Soll ich dann anrufen und sagen, wann hast du noch mal angerufen, dass ich übermorgen im ZDF diese eine Sendung mit diesem Schauspieler gucken soll, dessen Namen du immer vergißt? Dann denkt die sonst was! Mit diesen Zetteln, sagt meine Nichte, ist das Schlimmste, dass man sie nicht wiederfindet und wenn man sie findet, weiß man nicht, was sie bedeuten: "Dringend B. wg. F. u. gestern, fünf Ausrufezeichen." Das kommt, sage ich, weil du komische Abkürzungen machst. Abkürzungen machen einen völlig verrückt. Und "gestern" darf man nie schreiben! Das ist wie dieses "übermorgen" von meiner Freundin.

Manche gehen in Kurse, damit sie nichts mehr vergessen, mir ist lieber, ich vergeß auch mal was. Man kann sich nicht alles merken, was so auf einen einstürmt, und wenn ich dann noch lernen soll, alles zu behalten, sehe ich schon kommen, dass ich ständig im Laden denke, du hast noch drei Päckchen Backpulver! Vergiß das bloß nicht und kauf jetzt bloß nicht noch mehr Backpulver! Und vergiß bloß nicht, dass übermorgen diese Sendung im ZDF kommt! Und ich bin sicher, dass ich dann vergesse, dass ich eigentlich Milch brauche und diese Sendung mit diesem einen Schauspieler, dass ich die am selben Abend sehen sollte und nicht übermorgen.

www.ulla-lessmann.de


Online-Flyer Nr. 50  vom 27.06.2006

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE