NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 13. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Glossen
Einladung zu einer Reise für ein einzigartiges aktuelles Mauererlebnis
Die Mauer lebt GmbH
Von Ulrike Vestring

„Immer wieder wird im Sinne der Gedenkkultur gefordert, möglichst viel vom Verlauf der Grenze durch Berlin zu erhalten.“ (FAZ v. 13. August 2011) Dieses zweifellos legitime Anliegen wurde auf zahlreichen Gedenkveranstaltungen laut, die dieser Tage zum 50. Jahrestag des Berliner Mauerbaus landauf landab mit verhaltenem nationalen Pathos gehalten wurden.


Nach dem Fall der Berliner Mauer – Mauerfeeling im palästinensischen Bergland zwischen Jerusalem und Bethlehem
Quelle: Hagalil
 
Das Problem: von der Berliner Mauer sind weniger als ein Vierteljahrhundert nach ihrem Fall kaum noch Spuren zu sehen. Vielerorts mussten die spärlichen Reste des antikapitalistischen Schutzwalls profitabler neuer Stadtarchitektur weichen, wobei hochgelegene Wohnungen als „Mauerlofts“ beworben werden.
 
Sollte es also bald nicht mehr möglich sein, sich vor Ort mit wohlig-schauderndem Mauerfeeling an „den traurigsten Tag der jüngeren Geschichte“ (Regierender Bürgermeister Wowereit) zu erinnern?
 
Keine Angst: Die Mauer lebt. Denn es gibt uns, die GmbH gleichen Namens. 50 Jahre nach dem Berliner Mauerbau bietet Die Mauer lebt GmbH Ihnen das einzigartige aktuelle Mauererlebnis, inklusive Flugkosten und deutscher Reiseleitung.
 
Unser Angebot: Wir fliegen Sie vom alten Flughafen Tempelhof mit Maschinen, die dem berühmten Rosinenbomber der Berliner Luftbrücke nachempfunden sind, in ca. drei Stunden an Ihr Reiseziel, Frühstück an Bord aus alten amerikanischen Armeebeständen eingeschlossen. Nach der Landung auf dem militärischen Teil des Flughafens von Tel Aviv, Israel, reisen sie in einem Militärkonvoi an die Mauer im palästinensischen Bergland zwischen Jerusalem und Bethlehem, wo einst Jesus mit seinen Jüngern zu Fuß unterwegs war. Erleben Sie, wie die Mauer sich dicht an der von Deutschen gegründeten Schule Talitha Kumi vorbeischlängelt und die Schulbusse sich immer wieder neu den Weg zwischen Straßensperren und Checkpoints suchen. Ihre Begleiter – z. T. auch deutsch sprechende israelische Offiziere – werden Ihnen erklären, wie dies dem Schutz israelischer Schulkinder dient.
 
Dann geht Ihre Fahrt entlang der Mauer einmal rund um die palästinensische Stadt Kalkilia. Einen Blick in das typisch arabische Bazargetümmel können Sie von einem der Wachtürme tun, während die acht Meter hohe Betonmauer Sie zuverlässig vor jedem möglichen Angriff einer potentiell gefährlichen Bevölkerung schützt. Am Kontrolltor, das den einzigen Zugang zur Stadt bildet und das die eingeborene Bevölkerung nur nach sorgfältigster Leibesvisitation passieren darf, erleben Sie die technische Perfektion des antiislamistischen Schutzwalls, der die Existenz des Staates Israel sichert. Und Sie werden sich dankbar daran erinnern, dass unsere Bundeskanzlerin die Existenz dieses Staates zur deutschen Staatsräson erklärt hat.
 
Zum Abschluss laden wir von Die Mauer lebt! Sie zum Sonnenuntergang an einem besonders eindrucksvollen Stück der Mauer im biblischen Galiläa nördlich der Stadt Nablus (biblisch Shem) ein. Am dortigen Checkpoint werden Sie von jungen israelischen Wehrpflichtigen, die gerade ihren nervenzerrenden Dienst beenden, zu einem Picknick ins angrenzende Militärcamp eingeladen. Teilen Sie mit ihnen die energetisch aufgeladene Verpflegung, die die jungen Männer und Frauen während ihres bis zu drei Jahre dauerndem bewaffneten Friedensdienstes genießen. Wenn Sie wollen, können Sie zum Abschied eine Flasche ausgezeichneten Wein (natürlich koscher) von den Hügeln des palästinensischen Umlandes erwerben und/oder eine Spende für den Ausbau des Schwimmbads im Militärcamp hinterlassen. Geplant ist der Ausbau eines weiter in Betrieb befindlichen Wachturms zu einem vollwertigen olympischen Sprungturm.
  
Treten Sie unbesorgt Ihren Rückflug mit uns an. Eine der mit Nachtfluggeräten ausgestatteten israelischen Militärmaschinen bringt sie sicher nach Berlin zurück. Und da es uns gelungen ist, die VIP-TeilnehmerInnen unserer Sonderreisen anlässlich des 50. Berliner Mauerjubiläums zu einer quasi-Regierungsdelegation zu erklären, gelangen Sie mit Bundeswehrhubschraubern vom Flughafen Berlin-Schönefeld sicher und schnell zurück ins Zentrum von Berlin.
 
Für unsere Sonderreisen zu Sonderpreisen bis einschließlich September sind nur noch wenige Plätze frei. Buchen Sie zügig und erleben Sie mit Die Mauer lebt! GmbH wahrhaftig würdige Gedenkkultur. (PK)
 
Ulrike Vestring ist aktiv im Bonner Friedensbündnis und in der Gruppe  FrauenWegeNahOst. Sie hat sich, wie Sie in dem Beitrag "Keine Zeit für Neonazis?" in dieser Ausgabe entnehmen können, vor einigen Tagen erfolgreich mit einer Anzeige an den Leitenden Oberstaatsanwalt in Köln, Heiko Manteuffel, gewandt.


Online-Flyer Nr. 316  vom 24.08.2011

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE