NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 17. Dezember 2017  

zurück  

Filmclips
"Selbstporträt beim Haareschneiden"
Von Peter Kleinert



marianne tralauWir haben Werke der Kölner Künstlerin, Filmemacherin und Galeristin Marianne Tralau, die seit einigen Jahren in Eckernförde lebt, seit dem Start der NRhZ an die hundertmal in Form von Bleistiftzeichnungen" Filmclips aus Dokumentarfilmen und Künstlervideos vorgestellt. Nach einer schöpferischen Pause von drei Monaten ist sie für eine Weile wieder dabei – mit Zeichnungen für das "Strichkabinett". Ein Grund, sie den Lesern auch mal persönlich vorzustellen - mit ihrem "Selbstporträt beim Haareschneiden", das 1985 auch im Fernsehen gesendet wurde.

Marianne Tralaus Selbstporträt ist eine kaleidoskopartige Sicht auf den künstlerischen Standort mit knapp 50 Jahren. Weiblich. Der Blick ist auf das Jetzt gerichtet, Arbeiten, die gezeigt werden, sind höchstens 4 Jahre alt oder werden im Entstehen gezeigt. Manchmal sind es nur Phänomene der Wahrnehmung, die sichtbar werden. Die Vergangenheit spielt keine Rolle, das hat seinen Grund: Vor wenigen Jahren hat es einen Bruch im künstlerischen Selbstverständnis gegeben mit dem Ergebnis einer längeren Kunstpause. Das geglückte Experiment, dieses Tief zu überwinden, findet sich auszugsweise am Schluss des Videos, es sind einige Blätter eines Kunsttagebuchs in den Jahren 1981/82.

marianne Marianne Tralau: "Das Fazit dieser Selbstbetrachtung ist: Die Zuschauer werden weniger, aber es macht Spaß, ungeheuren Spaß."
Marianne Tralaus 1985 eigentlich als privates Projekt produziertes Selbstporträt ist ein paar Monate später von dem unabhängigen Fernsehprogramm Kanal 4 und vom WDR in der Reihe "Experimente" gesendet worden. Im Kölner Stadt-Anzeiger heiß es dazu u.a.: "Für Marianne Tralau ist Kunst weder erhabene Ästhetik noch alltagsferner Mythenzauber... Mit voller Absicht wandelt die KAOS-Künstlerin auf dem schmalen Grad zwischen Bei-nah-Kunst und Doch-noch-Kunst... Und tatsächlich geht es ihr darum, die Grenzen zwischen Kunst und Alltag zu verwischen..."

marianne Autorin: Marianne Tralau
Kamera: Peter Kleinert, Dieter Oeckl
Ton: Peter Kleinert
Schnitt: Peter Kleinert, Marianne Tralau
Produktionsjahr: 1985, Länge: 22 min
Produktion: KAOS Film- und Video-Team
http://www.kaos-archiv.de/

Wer Interesse an dem Film hat, kann eine DVD für 19,95 Euro beim KAOS Kunst- und Video-Archiv e.V., Gladbacher Str. 33, 50672 Köln bestellen.
Tel.: 0221 – 9521297, Mail: info@KAOS-archiv.de

Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 295  vom 17. Dezember 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE