NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2017  

zurück  

Filmclips
Wenn die Sonne gefährlich wird
Von Peter Kleinert



Nachdem Mitte der 80er Jahre die Ozon-Schicht über der Südhalbkugel unserer Erde durch Industrie-, Auto- und Haushaltsabgase immer dünner und damit die Gefahr für Menschen und Natur immer größer geworden war, wollen deutsche Wissenschaftler wissen, wie es mit der Ozonschicht über der Nordhalbkugel aussieht.

Die Klimaforscher wurden von unserem Team in den arktischen Winter in Nordschweden begleitet. Wir schafften es sogar, zwei kleine Video-Camcorder in der Gerätekapsel des Stratosphärenballons so unterzubringen, daß sie - anstatt bei minus 82 Grad einzufrieren - atemberaubende Bilder aus 38 km Höhe zurück ins Basislager bei Kiruna brachten und - unbeschädigt - einen Ballonabsturz Richtung Finnland dokumentierten.

Gespräche mit den Wissenschaftlern vom Max Planck-Institut nach Auswertung der Meßergebnisse in der Stratosphäre ergaben, daß die Ozonschicht auch über der Nordhalbkugel immer dünner und die Hautkrebsgefahr in unseren Breiten größer wird.

Die "BZ" spricht nach der Sendung von einem "faszinierenden Vorortbericht vom Stand der europäischen Stratosphärenforschung in puncto Ozonloch...

"Alarmierend" titelt die "Rheinpfalz" ihren Bericht und schreibt, der Beitrag "will Bewußtsein für die drohenden Gefahren wecken. Geboten wird daher keine trockene Dokumentation, sondern eine lebendige Wissenschaftsreportage, die Arbeit unter Extrembedingungen widerspiegelt...

Und das "Spandauer Volksblatt": Mit den Meßinstrumenten an quallenartigen Ballons flogen auch zwei kleine Video-Camcorder mit. Und während die Dichte der Ozonschicht gemessen wurde, sendeten die aus der Stratosphäre, 30 km hoch, mehr als 80 Grad Minus kalt, faszinierende noch nie gesehene Bilder...

Autor: Michael Houben
Kamera: Dieter Oeckl, Manfred Linke
Ton und Computeranimation: Stephan Thonett
Schnitt: Marianne Tralau
Musik: Berthold Debschütz
Produktionsleitung: Peter Kleinert
Produktion: KAOS Film- und Video-Team Köln
Auftraggeber: ZDF, Produktionsjahr: 1988, Länge: 44 min
Redaktion: Dieter Zimmer

Lesen Sie hierzu den Artikel "Rekord-Ozonloch über dem Nordpol" in dieser NRhZ-Ausgabe.

Den Film können Sie bestellen bei www.kaos-archiv.de


Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 294  vom 18. Dezember 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE