NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 23. Oktober 2017  

zurück  

Filmclips
Wieder WDR-Zensur an der Stunksitzung
Von Peter Kleinert



"War dem WDR die Papst-Persiflage des Kabarettisten Bruno Schmitz zu heiß? Im TV-Zusammenschnitt der Stunksitzung zu Weiberfastnacht wird der Sketch nicht gesendet. Ob er in der Langfassung am Wochenende darauf ausgestrahlt wird, ist offen", berichtete der Kölner Stadt-Anzeiger am 28. Februar. Dass genau fünf Jahre vorher die freche Narrentruppe der Stunker im "hillige Kölle" schon einmal zugunsten von Papst Benedikt XVI. und Joachim Kardinal Meisner in der Satire "Ratze & Meise" den Zensoren im Sender zum Opfer gefallen war, erwähnte die KStA-Redaktion allerdings vorsichtshalber nicht.

 
Wieder will der WDR also - nach Protesten der katholischen Kirche wegen einer neuen Papst-, Bischof Mixa- und Kardinal Meisner-Satire - sein Karnevalsprogramm zensieren. Diesmal gleich zweimal - nicht nur am Donnerstag, sondern - wenn die Stunker nicht nachgeben und den Sketch nicht "entschärfen" sollten - wohl auch in der Nacht vom Karnevalssamstag zum Sonntag. Begründung von WDR-Sprecherin Kristina Bausch laut KStA: Es gehe hier nicht nur um eine "grundsätzliche Entscheidung im Einklang mit den Programmgrundsätzen", sondern auch um die "künstlerische Seite": Man wolle eben "nur das Beste senden".
 
Was Zensur angeht, hat sich unter der Nachfolgerin des damals für den ersten Eingriff in das Stunksitzungsprogramm verantwortlichen Intendanten Pleitgen, Monika Piel, im WDR nichts geändert. Und weil die "Stunker" den unter Piel gestrichenen Sketch über die Herren Mixa Meisner und Ratzinger inzwischen auf ihrer Internetseite http://www.stunksitzung.de/ zugänglich gemacht haben, stellen wir hier die vor fünf Jahren zensierte Satire "Ratze und Meise" noch einmal vor.
 
Ohne die hochwürdigen Kirchenfürsten können Sie eine 90 Minuten-Sendung der Stunksitzung am Donnerstag, also Weiberfastnacht, ab 22 Uhr und die ansonsten komplette Stunksitzung in der Nacht von Karnevalssamstag auf -Sonntag von 0.30 bis 3.30 Uhr im WDR-Fernsehen anschauen. Viel Spaß! (PK)
 
Unter  www.kaos-archiv.de kann übrigens die Stunksitzung von 1990, die zu dieser Zeit halt noch nicht vom WDR sondern von dem später auf Wunsch von NRW-Ministerpräsident Clement gestoppten "unabhängigen Fernsehfenster Kanal 4" gesendet wurde, als Sonderedition zum Preis von 19,90 Euro bestellt werden.


Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 291  vom 23. Oktober 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie