NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 23. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Literatur
„Die Insel der Kinder“ von Wolfgang Bittner
Ein Kleinod der Kinderliteratur
Von Ulrich Klinger

„Zwei Mädchen und vier Jungen entdecken einen Kiessee am Rande des Waldes. Sie bauen sich ein Floß und errichten auf einer Insel ihren geheimen Stützpunkt. Als das verwahrloste Haus am Ufer von einer alten Frau bezogen wird, freunden sich die Kinder mit ihr an. Sie veranstalten ein Sommerfest, und die Eltern erlauben, dass ihre Kinder die großen Ferien am Kiessee verbringen. Aber die Idylle ist gefährdet; nicht nur von einer Rockerbande, sondern auch durch ein Umweltverbrechen, das es aufzuklären gilt.“

 
Soweit die Kurzbeschreibung auf der Rückseite des Buches. Na ja, klischeehaft, Massenware, denkt man / frau unwillkürlich – wenn man den Autor nicht kennt! Und auch das Titelbild fällt aus dem Rahmen. Das macht wirklich neugierig…
 
„Die Insel der Kinder“ von Wolfgang Bittner ist etwas besonderes, ein Kleinod der Kinderliteratur und sollte in keinem (Kinder)-Buchregal fehlen. Zielsicher spielt der Autor mit allen Klischees der klassischen Kinderliteratur und benutzt diese für die jungen LeserInnen gewohnte „Leseumgebung“, um die Geschichte hinter der Geschichte zu erzählen.
 
Da ist die Rockerbande, für unsere 6 Helden zuerst furchterregend und abstossend, aber Bittner beschreibt die Menschen dahinter, und schließlich werden sie Helfer.
 
Da gibt es Paul – ein Mitglied der Rockerbande – der von Brüchen und schnellem Geld “verdienen“ redet, um dann von seinen Kameraden sofort wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt zu werden.
 
Es gibt Frau Krüger, die aus Not das verwahrloste Haus für sich bewohnbar macht und den Kindern eine Hilfe ist.
 
Es gibt die Kindergruppe, mit völlig unterschiedlichen individuellen Interessen, die aber geeint ist durch den Wunsch, ein Abenteuer zu erleben und ihre eigene Welt zu erschaffen, abseits der eingetretenen Pfade der Erwachsenen.
 
Und es gibt die Naturschilderungen. Behutsam, genau. Wie überhaupt alles in diesem Buch behutsam und genau (und damit nachvollziehbar) geschildert ist.
 
Dass die Spannung nicht zu kurz kommt, versteht sich von selbst. Und selbst die ersten scheuen Gefühle der Vorpubertät blitzen auf. Mit einem Wort: Es ist alles vorhanden, hervorragend geschrieben.
 
Glückwunsch an den Autor zu dieser Leistung. Ich wünsche ihm viele junge Leserinnen und Leser, dieses Buch ist ein Gewinn!!!  (PK)

Die Insel der Kinder“ von Wolfgang Bittner
Kartoniert, Roman, Die Schatzkiste, 100 S., € 9,90 (8 – 12 Jahre)

Ulrich Klinger hat in Köln die "Buchhandlung für ausgesuchte Literatur" in der Rochusstr. 93 - www.klinger.online.de

Online-Flyer Nr. 260  vom 28.07.2010

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie