NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Glossen
Mit Pit und Andersen im Kabarett ins NEUE JAA 2010
Erneutes Neulicht
Von Wolfgang Krause-Zwieback

Pit Cock hatte sein Fluggerät beim Hafen sicher runtergebracht.. Dann mit tänzerischem Übermut seinen schneeweißen Pilotenoverall geschmückt.. mit allem verfügbarem Weißen ergänzt fürs Weihnachts- und Neujahrsfest. Die letzten Jahre befand er sich zu dieser Zeit immer in der Luft.. Und. Letztes Jahr gar in einem Eisigen Vorhang in 4.000 Meilen Höhe.. Festgefroren. Er mußte dort bis Mitte Januar ausharren.. bis endlich eine Heizfront alles taute..


Kabarettist Wolfgang Krause-Zwieback
Foto: Rolf Arnold
In dieser Zeit erledigte er die gesamte Korrespondenz der letzten Jahre.. und schaffte sogar noch eine längst überfällige Reparatur.. Das Quietschen des Schleudersitzes.. Dieses Jahr wollte er nun endlich seine Familie besuchen.. die aber übers ganze Land weit zerstreut war.. oder sich unbemerkt in den Wasseradern aufgelöst.. nachdem sie immer und immer wieder umgezogen.. bis er nicht mehr hinterherkam.. Außer der seßhaften Großmutter Liese.. die aber praktisch immer schlief.. Winterschlaf.. um sich dann im Frühjahr mit einer Videobotschaft für den weihnachtlichen Besuch zu bedanken.. den sie mitgeschnitten...
 
Pit Cock hatte nur die Telefonnummer von Onkel Martini.. ... Und als die immer besetzt war.. erinnerte er sich.. daß das die Fahrgestellnummer von Onkel Martinis Fluggerät war.. das er vor zwei Jahren übernommen hatte...
 
Pit Cock wollte auf den Weihnachtsmarkt in die City... Geschenke suchen.. Und.. Dort auch Kapitän Andersen-Andersmann treffen.. Der jedes Jahr in der ersten Dezemberwoche im Hafen festmachte.. und dann eigentlich fast durchgängig bis zum 22.Dezember auf dem Weihnachtsmarkt Glühwein trank.. Lediglich nachts auf seinem Schiff schlief... Der Glühwein war ja mehr dienstlich.. Denn er saß in seiner kleinen Polsterbude.. in die man einzeln eintreten.. und dem Kapitän Reisegeschichten erzählen konnte...
 
Jeder erhielt dafür ein handsigniertes Zertifikat.. mit einer Bewertungsnummer.. und kam in eine Verlosung.. deren Sieger sein Erlebnis nochmal erleben durfte.. Andersen-Andersmann hatte auch an Land eine gute Spürnase... und wenn der Glühweinpegel noch jung.. erlangte er aus dem Rauch einer Zigarre hellseherische Fähigkeiten.. Pit Cock hoffte.. auf diese Weise etwas zu erfahren.. von den vermuteten Orten seiner Verwandten ersten zweiten und dritten Grades...
 
Andersen-Andersmann und Pit Cock waren sogar über drei Ecken verwandt.. Aber in erster Linie dicke Freunde.. die sich gelegentlich über dem Meer kreuzten.. Pit Cock verließ also frisch geputzt seine Flugmaschine.. strömte in die City.. auf den Weihnachtsmarkt...
 
Nach zwei.. drei Runden hatte er das Gefühl.. daß es nur 5 Budensorten gab..

1. Buden der Eßklasse.. mit Wurst.. Eierkuchen.. Stollen.. Pilzpfanne
2. Buden der Trinkklasse.. mit Punsch.. Grog.. Glühwein
3. Die Filz- und Fellklasse.. mit Socken.. Schuhen.. Mützen.. Jacken
4. Buden der Leuchtklasse.. mit Siam-Kerzen und geheimnisvoll hinterleuchteten Plastikbehältern
5. Buden mit Pferden.. für die Rundfahrten
Und. 2 Jokerbuden.. In der einen saß ein alter Bärtiger.. unter der Zentraltanne.. auf einem Schaukelstuhl.. Und.. las aus aus der Hand.. beim Vorschaukeln las er ganz nah in der Hand...

Beim Hinterschaukeln schleuderte er dann seine erlesnen Gedanken heraus.. Die zweite Jokerbude war die von Kapitän Andersen-Andersmann.. Die er nicht fand.. Er hatte überall gesucht...
 
Nachdem er zunächst alle Geschenke aufgegeben hatte.. ging er nochmal zum Hafen.. zu seiner Flugmaschine.. um einen Schluck Übersee Rum zu trinken.. und.. zum Schiff Andersen-Andersmanns.. Aber keine Spur von ihm.. Dann wieder auf den Weihnachtsmarkt.. weitersuchen...
 
Inmitten der geschnitzten Märchendarstellungen und Themenfeldern.. entdeckte er eine Zeltbude.. in der die schönsten Filme oller Zeiten gezeigt wurden.. Aber.. wo.. war.. Sam??? Wo war Andersen-Andersmann!!! Kein Brummen weit und breit.. Denn wenn man ihn suchte.. und nicht fand.. Das erste war sein Brummen.. Damit hatte er schon so manchen Wellenberg ins Tal geschickt.. Aber.. weit und breit kein Brummen zwischen Weihnachtsmarkt und Hafen...
 
Nach der vielleicht 7.Runde bemerkte Pit Cock ein Loch in der Runde.. aber auch.. die Befürchtung.. daß er zwischen die Jahre gekommen war.. Denn.. Der Weihnachtsmarkt war dahingeschmolzen... Und im dampfenden Matsch.. stand leuchtend die Polsterbude.. aus der ein einladendes Brummen kam. (PK)
 
Einen älteren Filmclip mit Wolfgang Krause-Zwieback "Rede im Bundestag" finden Sie in dieser Ausgabe. Einen weiteren Auftritt des genialen Leipziger Kabarettisten finden Sie weiter unten bei Youtube!

Viel Spaß!




Online-Flyer Nr. 231  vom 06.01.2010

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE