NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 13. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Sport
0,0 Fehler der Frauenfußball-Spitze Duisburg, München, Potsdam
FC Bayern hat die Nase vorn
Von Bernd J.R. Henke

„Welche Mannschaft patzt zuerst?“ war die Frage vor den Fernduellen am 20. Spieltag der ersten Frauenbundesliga. Der FCR 2001 Duisburg gab sich zum Auftakt vor 1080 Zuschauern keine Blöße und gewann sein Heimspiel gegen den VFL Wolfsburg 4:0 (2:0). Dieser letzte Test vor dem großen UEFA Women´s Cup-Fight gegen den russischen Meister Perm zeigte, mit welcher Spielfreude derzeit am Niederrhein Fußball gespielt wird.

Jennifer Oster (30.) brachte den FCR in Führung und Inka Grings schneller Doppelpack vor und nach der Pause (36. und 47.) wird den Russen eine Warnung sein. Chancenlos erlitten die Wolfsburger am Ende noch einen Foulelfmeter (89.), den Nationalspielerin Linda Bresonik sicher einlochte.
 
FFC Turbine Potsdam fertigte den Abstiegskandidaten SC 07 Bad Neuenahr zuhause innerhalb der ersten halben Stunde ab (6. Eigentor, 16. Mittag, 31. Mittag) ab und schaltete dann um auf Schongang zum 3:0 Endstand. Spitzenreiter FC Bayern München zeigte den agilen Hamburgerinnen um die frisch gekürte Nationalspielerin Kim Kulig schon sehr schnell die Rücklichter und ging in der 22. Minute durch die Schweizerin Vanessa Bürki schnell in Führung, die wiederum nach der Pause (62.) auf gegnerischem Platz auf 0:2 erhöhte. Die erst in der 60. Minute eingewechselte Ruhrpott-Lady Mandy Islacker erhöhte noch den Druck des FC Bayern gegen den Hamburger SV. Mit ihrem Tor in der 83. Minute besiegelte sie Hamburgs Niederlage zum 0:3 (0:1)

Damit liegt Spitzenreiter FC Bayern München in der Tabelle sicher drei Punkte vor Potsdam und vier Punkte vor Duisburg. Ergo werden am nächsten Spieltag die Paarungen FC Bayern München gegen FCR 2001 Duisburg und 1.FFC Frankfurt gegen FFC Turbine Potsdam zur zentralen Hochstimmung im bundesdeutschen Frauenfußball eskalieren. Der 1.FFC Frankfurt gewann bei Absteiger TSV Crailsheim mit einer sehr gut aufgestellten B-Mannschaft 1:5 (1:4). Junge Spielerinnen wie Swenja Huth, Kristina Brenner, Sarah Schatton, Anna Marciak, Karolin Thomas und Christina Zerbe überrannten innerhalb von 38. Minuten die Abwehrkette von Crailsheim im Sturmlauf mit vier Toren. Potsdam sei gewarnt vor dem Erzrivalen im kommenden Duell in Frankfurt, München zu Hause gegen den spielerischen FCR 2001 Duisburg mit Turbo auch.
 
Daß und warum die erfolgreiche Fußballnationalspielerin Sonja Fuss überraschend ab der nächsten Saison von der Erstligamannschaft FCR 2001 Duisburg in die zweite Liga zum 1.FC Köln wechseln wird, können Sie in einem Extra-Artikel dieser NRhZ-Ausgabe lesen. (PK) 
 

Online-Flyer Nr. 197  vom 13.05.2009

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE