NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 14. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Mehrteiler
Die haben ja meistens Liebesinseln
Sex im Alter
Satiren-Serie von Ulla Lessmann - Teil 1

Männer können ja nicht alt werden. Jedenfalls nicht, wenn sie berühmt sind. Dann lassen sie ihre alten Frauen sitzen, die dann damit in die Zeitung kommen, weil die Neue von ihrem Mann total jung und sehr blond ist. Was diese Mädchen an den alten Knackern finden - fragen Sie mich! Er findet, sagt er jedenfalls im ersten großen Interview auf seiner Liebesinsel, die haben ja meistens Liebesinseln, wo ich eigentlich gar nicht weiß, was das ist, da sagen sie dann, dass sie ihn jung hält, so wie Knoblauchpillen. Hätte er die mal lieber genommen, das wäre wahrscheinlich billiger.

Aber Männer, jedenfalls berühmte, die geben das nicht zu, dass sie in die Jahre kommen und genauso alt aussehen wie ihre Frauen. Man soll ja heutzutage bis ins hohe Alter durchaus Bedürfnisse haben und neulich haben sie sogar darüber was aus einem Seniorenheim gebracht, wo sich "Päärchen" gefunden haben. Komisch eigentlich, wenn man ganz jung ist, ist man "Päärchen" und dann ist man "Paar" und wenn man alt ist, ist man wieder "Päärchen", weil das irgendwie süß sein soll. Die sprachen auch immer von "unseren alten Leutchen", ich habe fast erwartet, dass sie auch von "Männchen" und "Weibchen" was gesagt hätten. Von "Sex", also in dem Sinne von richtigem Geschlechtsverkehr, was man eigentlich nicht ausspricht, aber darum geht es ja im Prinzip auch bei den "Pärchen", war da nicht die Rede. Sondern mehr so von der "Sonne im Alter" und dem "milden Licht", dass noch einmal auf den "Schatten des späten Lebensabends" fällt oder so ähnlich, mehr wie diese Schlagertexte.

Mich hat das an die Geschichte mit den Bienen und Blumen erinnert, wie wir das in der Schule gelernt haben, wo man sich ja auch alles zusammenreimen mußte oder eben nicht und wahrscheinlich denken die, dass die alten Leutchen, die mal das mit den Blümchen und Bienchen gelernt haben, das im Alter lieber wieder mehr in dieser Richtung behandeln. Wobei ich es ja komisch finde, dass das bei den alten Berühmten mit den jungen Mädchen irgendwie nicht unter Sex im Alter läuft, wahrscheinlich weil nur der Alte alt ist und dann gibt es keinen Ausdruck dafür. Früher dachte man, man hat es dann irgendwann hinter sich und die Sache ist irgendwie ab einem bestimmten Alter erledigt, jedenfalls offiziell, aber heutzutage sagen sie ja, man soll weitermachen, weil es total gesund ist.

Man sagt ja jetzt, dass man wesentlich seltener erkältet ist und fast nie Herzinfarkte bekommt, wenn man möglichst viele "altersgerechte Zärtlichkeiten" austauscht. Was damit nun genau gemeint ist, sagen sie einem nicht, das geht dann ja schnell ins Peinliche, aber es klingt auch wieder eher so nach dieser Bienengeschichte. Altersgerecht meint wahrscheinlich, man soll sich nicht so verbiegen dabei, weil die Knochen das nicht mehr recht mitmachen, aber ich meine, das geht ja eigentlich keinen was an und wer noch gelenkig ist, warum eigentlich nicht?

Ulla Lessmann
Ulla Lessmann
Foto: www.nrw-autoren-im-netz.de


Ulla Lessman wurde 1952 in Bremerhaven geboren, lebt seit 1964 in Köln, ist Journalistin, Diplom-Volkswirtin und Schriftstellerin. Sie war langjährige Chefredakteurin des "Sozialdemokrat Magazin" und des "Vorwärts" in Bonn, ist seit 1995 freie Autorin für Zeitschriften und Hörfunk und hat mehr als 100 literarische Veröffentlichungen in Printmedien, Hörfunk und Internet ("Hier schreit nur einer", Gerichtsreportagen, www.internet-editionen.de) geschrieben. Zahlreiche Preise, unter anderem den Sonderpreis des "Emma"-Journalistinnenpreises für Glossen und den Förderpreis für satirische Literatur der Stadt Herne. Ulla Lessmann ist Mitglied im VS.

Online-Flyer Nr. 28  vom 25.01.2006

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE