NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 19. Oktober 2017  

zurück  

Filmclips
Folge V: Das Konkordat
Von Karlheinz Deschner



Hitler waehlenDas Wort am Sonntag: „Mit Gott und den Faschisten”
Folge V: Das Konkordat

Karlheinz Deschner zur Politik der Päpste im 20. Jahrhundert
Karlheinz Deschner, 1924 in Bamberg geboren, im Krieg Soldat, studierte Jura, Theologie, Philosophie, Literaturwissenschaft und Geschichte. Über seine literarischen, literatur- und kirchen-kritischen Werke siehe auch unseren Dokumentarfilm „Im Grunde bin ich ein aus lauter Zweifeln bestehender gläubiger Mensch” und die Reportage „Ketzerverbrennung” in unserem KANAL 4-Magazin „Z” 11/94.

In zwölf Folgen zu je knapp zehn Minuten unter dem Serientitel „Mit Gott und den Faschisten” beweist Deutschlands bedeutendster Kirchenkritiker, daß die „Stellvertreter Gottes" im Vatikan, von Leo XIII. bis Pius XII. wesentlich zur Herrschaft des Faschismus in Italien, Spanien, Deutschland und Jugoslawien und damit zu den politischen Katastrophen und zum Völkermord im 20. Jahrhundert beigetragen haben.

In der fünften Folge berichtet Deschner, daß Pius XI. Franz von Papen, Hitlers Stellvertreter, und Hermann Göring mit großen Ehren empfängt, obwohl dieser öffentlich mit der „Nacht der langen Messer” gedroht hat. Der Besuch bereitet das Konkordat vor, das im Juli 1933 abgeschlossen wird, Hitler vor aller Welt legitimiert und die Ära des Faschismus bis heute überdauert hat. 

Die Bischöfe folgen dem Beispiel Roms: Graf von Galen sieht Hitler „erleuchtet und gestärkt” durch die „liebevolle Führung” Gottes selbst. Kardinal Faulhaber spricht es „aufrichtig aus der Seele: Gott erhalte unserem Volk unseren Reichskanzler.” Und Adenauer zählt in einem Brief an Hitlers Innenminister seine Verdienste um die Nazipartei auf, die er „immer durchaus korrekt behandelt” habe, „wiederholt im Gegensatz zu den damaligen ministeriellen Anweisungen”.

Autor: Karlheinz Deschner, Auftraggeber: Kanal 4, 1992, 8,30 min, Regie: Peter Kleinert und Marianne Tralau, Kamera: Tom Kaiser, Ton: Lars Klietsch, Stephan Thonett, Schnitt: Peter Kleinert, Produktionsleitung: Peter Kleinert.

NRhZ-Leser können die komplette Serie für 19,95 Euro beim KAOS Kunst- und Video-Archiv für den privaten Gebrauch bestellen: info@kaos-Archiv.de

Brief von E.S. aus Kuppenheim: Diese Sendung war für mich äußerst interessant, da ich mich mit der Zeitgeschichte befasse. Leider hatte ich keine Videocassette zur Hand. Ich bin aber an den inhaltlichen Aussagen sehr interessiert. Ich bitte daher um Mitteilung, wie ich zum Text dieser Sendung „Das Konkordat” komme. Ich bevorzuge besonders Ihre Sendungen und hoffe daher auch, daß Sie mir weiter helfen können.

Brief von W.H., Homberg/Ohm: Vielen Dank für die Porträts dieser hervorragenden Männer der Kirche in schwerster Zeit für die Welt und Deutschland. Dazu hat Herr Deschner Zitate aneinandergereiht, die die Kirche der Welt und in Deutschland verleumden. Mit abgründigem Hass zitiert. In meiner Jugend sangen wir ein Lied: „Christus führt zu Siegen seiner Kirche Scharen, geht auch der Weg durch Lüge und List, wissen wir, daß der Sieg uns beschieden ist.” Von der Redaktion des „Stürmer” hätte dieser Herr bestimmt eine höhere Gage erhalten.


Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 119  vom 19. Oktober 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie