NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 19. Juni 2024  

zurück  
Druckversion

Medien
Aus der Reihe "Die Macht um Acht", Folge 15
Neue Wirklichkeit der ARD - Parallelwelt des Staatsfernsehens
Von Ulrich Gellermann

Drinnen: Die Redaktion und ihre Sicht auf die Welt. Draußen: Die wirkliche Welt. Mit diesen Parallelwelten muß der Konsument der Tagesschau kämpfen, wenn er die ihn umgebende gesellschaftliche Wirklichkeit erkennen will. Denn die ARD verbreitet eine Staatssicht auf die Welt, die nur begrenzt mit dem wirklichen Leben zu tun hat.



Genozid an den Palästinensern

Beispiel 1: Bildungsministerin Stark-Watzinger fordert hartes Durchgreifen bei Antisemitismus, berichtet die Tagesschau, ohne den Hintergrund zu nennen. Denn der Genozid an den Palästinensern in Gaza ist der Auslöser der Proteste und wer das in seiner Nachricht verschweigt, der erzählt nur die halbe Wahrheit, der schafft für die TV-Zuschauer eine eigene Wirklichkeit.

Auch Israelis kritisieren ihre Regierung

Beispiel 2: Unter der Überschrift „Pro-Palästina-Demos, Eskalation an US-Unis“ lässt die ARD „judenfeindliche Tendenzen“ behaupten, obwohl es um Kritik an Israel wegen seiner blutigen Aktionen gegen die Palästinenser geht. Zunehmend erklärt die ARD Kritik an Israel als Antisemitismus. Dass es auch Israelis gibt, die ihre Regierung kritisieren, will der Redaktion nicht berichten. Ob diese Israelis auch antisemitisch sind?

Wie gut ist unser Grundgesetz?

Beispiel 3: Mit der Überschrift „75 Jahre deutsche Verfassung - Wie gut ist unser Grundgesetz?“ fragt die ARD nach der Qualität des Grundgesetzes. Wie das GG in der Wirklichkeit funktioniert, blendet die Redaktion aus: Weder erwähnt sie, dass Menschen, die gegen das Corona-Regime mit dem Grundgesetz in der Hand demonstriert haben, niedergeknüppelt wurden, noch erwähnt sie die „Bund-Länder-Konferenz“. Dieses verfassungswidrige Gremium wurde während der angeblichen Pandemie geschaffen und war eine Art Supra-Regierung gegen das Volk.

Wunsch nach Regime-Change in Tiflis

Zu schlechterletzt schickt die Tagesschau die notorische Sylvia Stöbe nach Georgien, damit sie verkünden kann: „Westen fordert Rücknahme von Agenten-Gesetz“. Dass ausgerechnet die NATO Forderungen an die georgische Regierung stellt, deutet auf den heftigen Wunsch nach einem Regime-Change in Tiflis hin: Wenn die politische Wirklichkeit in Georgien anders aussieht, als die NATO sie wünscht, ist die Tagesschau natürlich auf der Seite der NATO.

Lücken in der Manipulation

Es gibt Lücken in der ziemlich umfassenden Manipulation der ARD: Die Lücken sind die Köpfe jener Zuschauer, die wissen, dass man der Tagesschau nicht glauben darf. So gesehen kann die Maschine laufen und laufen und erreicht dann doch nicht ihr Ziel. Daran arbeitet die Analyse der MACHT-UM-ACHT.

Wer kann, der sollte spenden

Die Kollegen, die für die MACHT-UM-ACHT produzieren, die hinter der Kamera und am Schneidetisch arbeiten, machen das aus politischer Überzeugung; weil sie Aufklärung für wichtig halten, arbeiten sie ohne Gehalt. Aber auch sie müssen essen und trinken. Deshalb bitten wir die Zuschauer der MACHT-UM-ACHT um Spenden, um Schenkungen. Auf der Website der RATIONALGALERIE finden Sie, findet Ihr die Rubrik „Schenkungen für Medienvielfalt“. Wer die anklickt, kommt zu einem PayPal-Konto. Wer kann, der sollte. Im Voraus vielen Dank!

Zuschriften an die Macht-Um-Acht

Gegen diese staatsfromme Haltung produzieren wir die Macht-Um-Acht: WIR SIND DIE OPPOSITION!? Wir wollen Ihre Meinung kennenlernen. Kritik, Lob oder Anmerkungen: Alle Zuschriften von Ihnen sind willkommen. Bitte an macht-um-8@pofakt.de oder post@rationalgalerie.de.



Erstveröffentlichung am 17. Mai 2024 bei rationalgalerie.de – Eine Plattform für Nachdenker und Vorläufer


Online-Flyer Nr. 831  vom 31.05.2024

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE