NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 25. Juli 2024  

zurück  
Druckversion

Kommentar
Rechtzeitig und entschieden gegensteuern, um Kriege zu verhindern!
Atomare Aufrüstung und Faschismus bedrohen Menschheit
Von Rudolf Hänsel

Die Menschheit wird gegenwärtig durch atomare Aufrüstung und aufkommenden Faschismus und Totalitarismus bedroht. Freiheitlich und fortschrittlich gesinnte Menschen sind sich dieser Gefahr bewusst. Beide Gefahren erfordern rechtzeitiges und entschiedenes Gegensteuern, um künftige Kriege zu verhindern. Wann wird die Menschheit damit beginnen, sich die Ergebnisse der psychologischen Forschung, speziell die Erkenntnisse der Tiefenpsychologie zu Nutze zu machen für ein menschenwürdiges Leben? Wann werden qualifizierte Psychologen und psychologisch geschulte Erzieher ausgebildet, die in der Lage sind, eine Generation heranzubilden, die eine neue, für alle Menschen angemessene soziale Ordnung verwirklichen können?

Ideologie des Faschismus und das Beispiel Adolf Hitlers

Der Faschismus will, dass Individuen und Gesellschaft einheitlich denken und handeln. Um dieses Ziel zu erreichen, werden Gewalt, alle Methoden der Propaganda und sogar Völkermord angewandt. Charakteristische Eigenschaften sind unter anderem: Einparteiensystem der Regierung; Glauben an Unterschied zwischen Elite, die regiert und Masse; Hass auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit; Nicht-Anerkennung der Gleichheit der Menschen; Irrationalität.

Mit Ausnahme einiger Persönlichkeiten und Oppositioneller jubelte das ganze deutsche Volk Hitler zu; alle Philosophen und Psychologen haben mitgemacht; insgesamt circa 100 Millionen Menschen.

Rudolf Höß, Kommandant des Konzentrationslagers Auschwitz, war beseelt von „roboterhafter Pflichterfüllung“ an den Dienst im Lager. Er war jemand, der sich rücksichtslos durchsetzte, vor keinem Befehl zurückschreckte, dabei aber persönlich „anständig“ blieb. Er war der im Kadavergehorsam Erzogene, der sich in langjährigen Schulungen einreden ließ, dass die Liquidierung beziehungsweise Ausmerzung „rassisch-biologischer Fremdkörper und Volksschädlinge“ ein Dienst für Volk und Vaterland, ein notwendiger Akt völkisch-nationaler „Schädlingsbekämpfung“ sei (1).

Auch der Papst, die katholische Kirche und alle anderen Kirchen machten mit. Alle Gelehrten, alle Arbeiter und alle Sozialisten waren von den Institutionen so gut programmiert – angefangen von der Kinderstube bis hinauf zur Rekrutenschule und das „Feld der Ehre“ –, dass sie sich in den Tod führen ließen.

Zuerst hat Hitler die sogenannten Arbeiter- und Gewerkschaftsführer umgebracht; dann sind die Kriegsdienstverweigerer, die Anarchisten, alle links Orientierten drangekommen. Für sie hat man als erste Konzentrationslager gebaut. Mehr als 100.000 Deutsche hat Hitler umgebracht, weil sie sich dagegen gewehrt haben, weil sie in Opposition waren.

Wann wird die Menschheit damit beginnen, sich die Ergebnisse der psychologischen Forschung zu eigen zu machen?

Obwohl die Menschen gegenwärtig nicht nur durch die atomare Aufrüstung, sondern auch durch den aufkommenden Faschismus und Totalitarismus bedroht werden, wollen sie sich die Ergebnisse der psychologischen Forschung, speziell die Erkenntnisse der Tiefenpsychologie über die Gefühle und Handlungsweisen der Menschen nicht zu Nutze machen, sondern weiter in die Irre gehen.

Das gegenwärtige Bild vom Menschen entspricht in keiner Weise mehr dem Wissen und Stand der psychologischen Forschung im 21. Jahrhundert, sondern eher vorwissenschaftlichen Zeiten wie dem religiös geprägten Mittelalter. In einem Fachartikel werde ich ausführlich darauf eingehen.

Doch schon heute sollten wir damit beginnen, an den Universitäten qualifizierte Psychologen auszubilden, die den Menschen wirklich helfen können sowie Erzieher, die eine Generation heranbilden können, die eine angemessene soziale Ordnung für alle Menschen verwirklichen. Nur auf diese Weise können in Zukunft Kriege und andere Menschheitskatastrophen verhindert werden.

Zum Thema „Sozialordnung“ der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ heißt es: „In Artikel 28 spricht die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte die Verpflichtung des Staates aus, in ihrem Gebiet eine für alle angemessene soziale Ordnung herzustellen. Dies bedeutet für jeden Staat auch die Pflicht, seine Mittel so einzusetzen, dass seine Bewohner ein menschenwürdiges Leben führen können und ihnen ein angemessener Lebensstandard gesichert wird. Daneben besteht aber auch für jeden Staat die Pflicht, an einer ebensolchen weltweiten Ordnung mitzuwirken. Dies bedeutet auch eine Verpflichtung für reiche Staaten, den wenig entwickelten Staaten durch entsprechende Mittel der Entwicklungshilfe zu unterstützen, sozial angemessene Lebensverhältnisse zu entwickeln. Diese Regelung ist damit wohl die am wenigsten umgesetzte Bestimmung in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Die Idee der gerechten Sozialordnung ist in der Folgezeit im UN-Sozialpakt weiterentwickelt worden.“ (2)


Fussnoten:

(1) „Eine Erziehung nach streng religiösen und militärischen Grundsätzen – und der Reflex des absoluten geistigen Gehorsams: Das Beispiel des Auschwitz-Kommandanten Rudolf Höß“, in „Global Research“ vom Mai 2022
(2) https://www.menschenrechtserklaerung.de/sozialordnung-3695/



English version:
Take timely and decisive countermeasures to prevent wars!
Nuclear armament and fascism threaten humanity

By Dr. Rudolf Hänsel

Humanity is currently threatened by nuclear armament and the rise of fascism and totalitarianism. Freedom-minded and progressive-minded people are aware of this danger. Both dangers require timely and decisive countermeasures to prevent future wars. When will humanity begin to make use of the results of psychological research, especially the findings of depth psychology, for a dignified life? When will qualified psychologists and psychologically schooled educators be trained who are able to educate a generation that can realise a new social order that is appropriate for all human beings?

Ideology of fascism and the example of Adolf Hitler

Fascism wants individuals and society to think and act in a unified way. To achieve this goal, violence, all methods of propaganda and even genocide are used. Characteristics include: One-party system of government; belief in difference between elite who rule and masses; hatred of freedom of expression and assembly; non-recognition of equality of people; irrationality.

With the exception of a few personalities and oppositionists, the entire German people cheered Hitler; all philosophers and psychologists joined in; a total of about 100 million people.

Rudolf Höß, commandant of the Auschwitz concentration camp, was animated by "robotic devotion to duty" to the service of the camp. He was someone who ruthlessly asserted himself, did not shy away from any order, yet remained personally "decent". He was the one brought up in cadaveric obedience, who let himself be persuaded in many years of training that the liquidation or eradication of "racial-biological foreign bodies and pests of the people" was a service to the people and the fatherland, a necessary act of völkisch-national "pest control" (1).

The Pope, the Catholic Church and all other churches also joined in. All the scholars, all the workers and all the socialists were so well programmed by the institutions - starting with the nursery school and going all the way up to the recruit school and the "field of honour" - that they allowed themselves to be led to their deaths.

First Hitler killed the so-called workers' and trade union leaders; then the conscientious objectors, the anarchists, all those with a left-wing orientation were killed. The first concentration camps were built for them. Hitler killed more than 100,000 Germans because they resisted, because they were in opposition.

When will humanity begin to embrace the results of psychological research?

Although people are currently threatened not only by nuclear armament but also by the rise of fascism and totalitarianism, they do not want to adopt the results of psychological research, especially the findings of depth psychology on people's feelings and ways of acting but go further astray.

The current image of human beings no longer corresponds in any way to the knowledge and state of psychological research in the 21st century, but rather to pre-scientific times such as the religiously influenced Middle Ages. I will go into this in detail in a specialist article.

But already today we should start to train qualified psychologists at universities who can really help people as well as educators who can train a generation that can realise an appropriate social order for all people. Only in this way can wars and other human catastrophes be prevented in the future.

On the subject of "social order" of the "Universal Declaration of Human Rights" there is stated: "In Article 28, the Universal Declaration of Human Rights expresses the obligation of the State to establish within its territory a social order adequate for all. For every state, this also means the duty to use its resources in such a way that its inhabitants can lead a life worthy of human beings and that an adequate standard of living is secured for them. In addition, however, every state also has the duty to contribute to such a global order. This also means an obligation for rich states to support less developed states in developing socially adequate living conditions through appropriate development aid. This provision is thus probably the least implemented provision in the Universal Declaration of Human Rights. The idea of a just social order has subsequently been developed further in the UN Social Covenant." (2)


Footnotes:

(1) "An upbringing based on strict religious and military principles - and the reflex of absolute spiritual obedience: the example of Auschwitz commander Rudolf Höß", in Global Research, May 2022.
(2) https://www.menschenrechtserklaerung.de/sozialordnung-3695/



Dr. Rudolf Lothar Hänsel ist Doktor der Pädagogik (Dr. paed.) und Diplom-Psychologe (Dipl.-Psych.). Viele Jahrzehnte war er Lehrer (Rektor) und bildete pädagogische Fachkräfte fort. Als Pensionär arbeitete er als Psychotherapeut in eigener Praxis.

Dr. Rudolf Lothar Hänsel holds a doctorate in education (Dr. paed.) and a degree in psychology (Dipl.-Psych.). For many decades he was a teacher (headmaster) and trained educational professionals. As a retiree, he worked as a psychotherapist in his own practice.




Online-Flyer Nr. 804  vom 02.01.2023

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP
FOTOGALERIE


Keep Fighting! Free yourself!
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann