NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 01. Dezember 2022  

zurück  
Druckversion

Medien
Korrespondenz mit dem verantwortlichen Redakteur einer Wirtschaftspublikation
Weist Deutschland unerträglich totalitäre Züge auf?
Von Ansgar Klein

Weist ein Gesellschaftssystem, in dem eine Art von digitaler Bücherverbrennung, wie sie von Daten-Giganten wie YouTube und Facebook durch systematische Löschung von kritischen Stimmen betrieben wird, totalitäre Züge auf? Kann ein Land, in dem man (noch) sagen kann, es weise unerträglich totalitäre Züge auf, totalitär sein? Zur Beantwortung dieser Frage trägt eine Korrespondenz bei, die Ansgar Klein, aktiv in den Initiativen "Aachener für eine menschliche Zukunft", Aachener Bürgerinitiative "Gute Nachbarschaft mit Russland", Kampagne "NATO raus - raus aus der NATO" und dem Freidenker-Netzwerk Demokratischer Widerstand, mit dem verantwortlichen Redakteur einer Wirtschaftspublikation geführt hat. Die NRhZ dokumentiert sie nachfolgend.


Ansgar Klein am 14.12.2021 an den verantwortlichen Redakteur einer Wirtschaftspublikation

Werter Herr X, überwiegend schätze ich Ihre Publikation, doch wieder fiel mir heute beim Lesen des o.g. Artikels Unliebsames auf: die Tendenz des Artikels ist nicht gerade sehr demokratisch. Es wird schon massenhaft gelöscht, was den "Herren" nicht passt; jetzt soll's auch gegen "telegram" gehen und der Autor des Artikels sympathisiert offensichtlich mit solchen Maßnahmen, die unser Land, das schon jetzt unerträglich totalitäre Züge aufweist, noch weiter weg von der im Grundgesetz garantierten Meinungsfreiheit (Art.5 (1)) bringen würden, was z.B. an der Aussage deutlich wird, letztlich bliebe nur das drastische Mittel übrig, dass Apple und Google die Telegram-App nicht mehr zum Download anbieten.


Der verantwortliche Redakteur am 15.12.2021 an Ansgar Klein
 
Guten Morgen Herr Klein, vielen Dank für Ihre Zuschrift. Ich werde sie an den Autor des Artikels weitergeben. Ich persönlich würde allerdings nicht sagen, dass die Bundesrepublik "totalitäre Züge" aufweist. Woran machen Sie das fest? Ich finde, allein die Tatsache, dass man ohne Furcht schreibt, die Bundesrepublik weise "totalitäre Züge" auf, zeigt, dass es eben nicht so ist. Denn wenn Deutschland ein totalitäres Systems wäre, würde man das doch nicht schreiben, aus Angst, die Sicherheitsbehörden könnten dahinter kommen.
 

Ansgar Klein am 16.12.2021 an den verantwortlichen Redakteur

Guten Morgen, Herr X., vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Allerdings hat mich Ihre Aussage: "Ich persönlich würde allerdings nicht sagen, dass die Bundesrepublik 'totalitäre Züge' aufweist" einigermaßen erstaunt. Ihre Argumentation: "Ich finde, allein die Tatsache, dass man ohne Furcht schreibt, die Bundesrepublik weise "totalitäre Züge" auf, zeigt, dass es eben nicht so ist. Denn wenn Deutschland ein totalitäres Systems wäre, würde man das doch nicht schreiben, aus Angst, die Sicherheitsbehörden könnten dahinter kommen" steht auf sehr schwachen Füßen! Eine Argumentation mit dem 'worst case' hilft nicht. Sie orientiert sich nicht an der Realität. "Wehret den Anfängen!" (Principiis obsta!, Publius Ovidius Naso (43 v. Chr. - 17 n. Chr.)) sollten wir beherzigen! Wie sieht denn die Realität aus: Genannt hatte ich schon die: "im GG garantierte[n] Meinungsfreiheit (Art.5 (1))", die durch massenhafte Löschungen von Videos etc., wie erwähnt, längst nicht mehr garantiert ist. Sie wissen sicher, dass diese Löschungen nicht nur 'regierungsamtlich' gedeckt, sondern auch gewünscht und gefördert wird. Zur Zeit wird ein weiteres Grundrecht, Art. 2 (2) GG, mit Füßen getreten: durch die Einführung der 'Impf'-Pflicht für Pflegeberufe mit den nicht ordnungsgemäß zugelassenen mRNA-Gen-Präparaten, und nicht nur Scholz hat eine generelle 'Impf'-Pflicht für das Frühjahr angekündigt. Schon seit April 2020 wird dieses Grundrecht, Art. 2 (2) GG, durch die MaskenPflicht arg strapaziert, denn die Maske schwächt die Gesundheit und nützt gegen Viren nicht. Ein weiteres Grundrecht, Art. 8(1), ist seit März 2020 praktisch außer Kraft gesetzt, denn Versammlungsräume, die 1,5 m Abstand von jeder Person garantieren, sind sehr schwer zu bekommen. Und nun die '2G-Regel'! Sie verletzt eklatant Art. 3(1) GG; ganz zu schweigen von der allseitigen Hetze gegen 'Ungeimpfte'. Wundert es Sie nicht, dass es nur noch 'Geimpfte', 'Genesene' und 'Getestete' gibt und keine Gesunden?! Diese Liste ließe sich fortsetzen. Vielleicht interessiert es Sie, was meiner Frau und mir (beide im 84. Lebensjahr(!)) an Pfingsten 2021 in Berlin an polizeilicher Gewalt angetan worden ist: Pfingsten 2021 in Berlin, Offener Brief an den regierenden Bürgermeister und die Regierungsfraktionen von Berlin – Aachener für eine menschliche Zukunft (ac-frieden.de) Und, wenn Sie Mut haben und keine "Angst, die Sicherheitsbehörden könnten dahinter kommen.", dann veröffentlichen Sie den Neuen "Krefelder Appell", November 2021 (peaceappeal21.de), an dem meine Frau und ich nicht ganz unschuldig sind und der Ihnen die derzeitige Situation deutlich vor Augen führt.

Online-Flyer Nr. 783  vom 22.12.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP
FOTOGALERIE