NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 06. Dezember 2021  

zurück  
Druckversion

Aktuelles
Aktuelle Entwicklungen bei der Corona-Impfkampagne
Zweifach Geimpfte: am meisten gefährdet und gefährdend
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

"Ein sehr wichtiger Punkt, den die Öffentlichkeit verinnerlichen muss und den die meisten Menschen meiner Meinung nach noch nicht verstanden haben: Paradoxerweise sind die Menschen, die mit zwei Dosen geimpft wurden und die dritte Dosis nicht erhalten haben, im Moment die am meisten gefährdete Gruppe. Das liegt daran, dass sie in dem Glauben herumlaufen, sie seien geschützt, weil sie die beiden Dosen erhalten haben." Das hat der israelische Premierminister Bennett laut einer Veröffentlichung des israelischen Außenministeriums am 22. August 2021 geäußert. Bei RTdeutsch ist am 8. September 2021 zu lesen: "Fallzahlen explodieren: Israels Corona-Beauftragter fordert Vorbereitung auf vierte Impfung. Nachdem in Israel die dritte Impfrunde mit dem Pfizer-Impfstoff auf Hochtouren läuft, wird nun bereits über die Verabreichung einer vierten Impfung debattiert. Das Gesundheitsministerium kündigte an, dass der "Grüne Pass" sechs Monate nach Erhalt der zweiten oder dritten Impfung des Inhabers abläuft." "Swiss Policy Research" macht deutlich, dass die zweimal Geimpften nicht nur die am stärksten Gefährdeten sind, sondern auch diejenigen, die andere am stärksten gefährden.

"Swiss Policy Research" schreibt betitelt mit "Wie Politik und Medien die Bevölkerung in die Irre führen" am 29. August 2021:
    Die Daten aus Israel und England haben es längst gezeigt: Der Schutz der Corona-Impfung vor Infektion und Übertragung schwindet bereits nach wenigen Wochen, und selbst der Schutz vor schwerer Erkrankung hält nur wenige Monate. Impfzertifikate und Impfpflichten sind medizinisch und epidemiologisch deshalb unsinnig oder sogar kontraproduktiv. Konkret zeigen die internationalen Daten, dass der Impfschutz gegen Infektion und Übertragung innerhalb weniger Monate auf 0 Prozent sinkt, während der Schutz gegen schwere Krankheit von über 95 Prozent auf unter 50 Prozent fällt. [...]

    Deshalb sind von den '3G' – entgegen der politisch-medialen Darstellung – ausgerechnet die Geimpften die bei weitem riskanteste Gruppe, die bereits zahlreiche Masseninfektionen an Konzerten, in Pflegeheimen und auf Kreuzfahrtschiffen ausgelöst hat und daher bei manchen Veranstaltungen und Flügen bereits wieder einen PCR-Test vorweisen muss. [...]

    Für die Betroffenen, die sich auf die falschen Versprechungen von Behörden, Medien und 'Fachleuten' verließen, ist das natürlich bitter. In Israel musste schon die dritte Impfung ausgerollt werden, die doppelt Geimpften zählen wieder zu den Ungeimpften, erhalten Zutrittsverbote und werden von der Regierung eingeschüchtert. Aber auch die dritte Impfung dürfte kaum bis Ende Winter schützen. In den USA wird bereits über eine Impfung “alle fünf Monate” diskutiert.

    Doch mit jeder mRNA-Impfung steigt das Risiko für schwere kardiovaskuläre und neurologische Nebenwirkungen (siehe die aktualisierte Übersicht). In Israel sah man im Zuge der Impfkampagne bereits eine deutliche Zunahme an Herzmuskel­Entzündungen und Herzinfarkten sowie einen ungeklärten Anstieg der Gesamtsterblichkeit insbesondere auch bei jungen Personen.

    (Quelle: https://swprs.org/die-schweiz-im-corona-schwindel/)

Betitelt mit "Die gefährlichen Geimpften" schreibt "Swiss Policy Research" am 25. August 2021:
    Viele Politiker und vermeintliche Experten sprechen derzeit von der '3G-Regel' – also nur noch geimpfte, getestete oder genesene Personen am öffentlichen Leben teilhaben zu lassen – sowie davon, diese Regel auf eine 2G- oder 1G-Regel (nur Geimpfte) zu reduzieren.

    Die politische Strategie dahinter ist klar: die Bevölkerung soll in die Impfung und den Impfpass und damit in das von EU und WEF seit Jahren geplante digitale Identitätssystem gedrängt werden, das später in ein chinesisches Social-Credit-System ausgebaut werden kann. Aus demselben Grund soll die Corona-Impfung, unsinnigerweise, auf Kinder und sogar Kleinkinder ausgeweitet werden.

    Die medizinische Realität macht dieser politischen Strategie indes einen Strich durch die Rechnung, denn von den 3G sind ausgerechnet die Geimpften die bei weitem gefährlichste Personengruppe. Der Grund: die Impfung schützt nur wenige Wochen vor Ansteckung und Übertragung, und selbst der Schutz vor schwerer Krankheit fällt schon nach wenigen Monaten zusammen. [...]

    Die Geimpften sind im Alltag wie ungeimpfte, ungenesene und ungetestete Personen zu behandeln – gefährlich und gefährdet. Es sind die Genesenen und die Getesteten, die – wenn überhaupt – bevorzugt zu behandeln wären, etwa im Kontakt mit Risikogruppen. Tatsächlich verlangen erste Konzerte von Geimpften bereits wieder einen PCR-Test.

    Die 'Geimpften' benötigen zudem alle paar Monate eine neue 'Auffrischimpfung', doch mit jeder Impfung steigt das Risiko für schwere Nebenwirkungen, wie Herzmuskelentzündung und Herzinfarkt, Thrombosen, Lungenembolie und Hirnschlag, sowie neurologische Schäden. Dass diese Risiken von Politik und Medien ignoriert oder heruntergespielt werden, kann nicht wirklich überraschen.

    (Quelle: https://swprs.org/die-gefahrlichen-geimpften/)

Abschließend hier noch eine längere Passage aus den Äußerungen des israelischen Premierministers Bennett gemäß einer Veröffentlichung des Außenministeriums Israels vom 22. August 2021 (nachfolgend in deutscher Übersetzung):
    Am Wochenende haben wir die dritte Dosis des Impfstoffs für Menschen ab 40 Jahren zugelassen, und auch hier sind wir weltweit die Ersten, die dies tun. 1,4 Millionen Israelis sind bereits mit der dritten Dosis des Impfstoffs, der Auffrischungsimpfung, geimpft worden. Ein sehr wichtiger Punkt, den die Öffentlichkeit verinnerlichen muss und den die meisten Menschen meiner Meinung nach noch nicht verstanden haben: Paradoxerweise sind die Menschen, die mit zwei Dosen geimpft wurden und die dritte Dosis nicht erhalten haben, im Moment die am meisten gefährdete Gruppe. Das liegt daran, dass sie in dem Glauben herumlaufen, sie seien geschützt, weil sie die beiden Dosen erhalten haben. Sie verstehen nicht, dass die Dosis mit der Zeit gegen den Deltastamm abklingt und dass sie schnell mit der dritten Dosis geimpft werden müssen. Diejenigen, die überhaupt nicht geimpft wurden, wissen das schon seit 18 Monaten und sitzen anscheinend im stillen Kämmerlein. Aber der Schwachpunkt sind im Moment, zum ersten Mal, die Menschen mittleren Alters. Wir sehen dort die Zunahme. Deshalb lautet die Anweisung an die jüngeren Menschen, sich so schnell wie möglich mit der dritten Dosis impfen zu lassen. Sehr bald werden wir das Alter noch weiter herabsetzen. Aber in der Zwischenzeit sollten Sie noch vorsichtiger sein als bisher. Wir befinden uns jetzt in einem sehr sensiblen Zeitraum von zwei Wochen. Lassen Sie sich impfen. Gehen Sie zu Ihrer Krankenkasse oder zu den Impfzentren, auch ohne Termin. Alle Krankenkassen werden Sie impfen vor Ort, auch ohne Termin. Setzen Sie sich einfach ins Auto und fahren Sie hin. Wir können die Pandemie nicht besiegen, indem jeder allein handelt, sondern nur gemeinsam. Bei dieser Welle möchte ich nicht, dass ein Sektor einen anderen angreift oder jemand einen anderen beschuldigt. andere beschuldigt. Wir sind zusammen, das ganze Volk von Israel, alle Bürger Israels. Gemeinsam werden wir siegen.

    (Quelle: https://mfa.gov.il/MFA/PressRoom/2021/Pages/PM-Bennett-s-remarks-at-the-start-of-the-weekly-Cabinet-meeting-22-August-2021.aspx)


Online-Flyer Nr. 777  vom 22.09.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE