NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 28. September 2021  

zurück  
Druckversion

Kommentar
Offener Brief an alle freien Denker und Aufklärer
Never ever give up! Unentschlossene Mitbürger dort abholen, wo sie sich gefühlsmäßig befinden
Von Rudolf Hänsel

Meine Damen, meine Herren, geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Die Zukunft unserer Kultur wird wesentlich davon abhängen, ob es genügend freie Denker geben wird, die uns darüber aufklären, was Wahrheit und was Lüge ist. Dies erfordert von einem unabhängigen Geist, der in Niemandes Dienst steht, ein hohes Maß an Gemeinsinn und das sittliche Bewusstsein, Hüter seines Bruders zu sein. Je größer der Mut eines Denkers, um so mehr wagt er in Frage zu stellen, um so weniger bleibt er mit der Menge konform. Sein Denken ist nicht nur Gedankenspiel: denkend verändert er die Welt. Er ist der Typus eines redlichen Geistes, eines Ethikers und wahren Menschen, der für sich und alle anderen Menschen (denkend) die Verantwortung übernimmt. Mit der Freiheit des Denkens wird die Freiheit überhaupt proklamiert. Denn die Wahrheit ist kein Selbstzweck; sie ist lediglich die Gussform für etwas Größeres, nämlich die Freiheit. Die Wahrheit allein kann uns frei machen. Der Intellektuelle hat deshalb eine viel größere Verantwortung, als man gemeinhin wahrhaben möchte.

Dabei wird ein freier Denker nie behaupten, er verfüge über die allein selig machende Wahrheit. Für den freien Geist gibt es eine unbegrenzte Anzahl von zu entdeckenden und dem Wandel folgenden Wahrheiten. Wahr ist für ihn, was nicht dogmatische Fessel ist und die Menschen nicht in Gläubige und Nichtgläubige oder Andersgläubige trennt, sondern dem Zusammenleben der Menschen nützt, ihr Einvernehmen und den Gemeinsinn fördert.

Da für die Gestaltung der Zukunft jeder Einzelne gebraucht wird, kann nicht auf einen Messias gewartet werden: Es muss hier und jetzt gehandelt werden. Deshalb sehe ich den gewaltfreien Weg allein darin, weiterhin aufzuklären, Hoffnung zu vermitteln und niemals aufzugeben. Totschlagargumente wie „Verschwörungstheoretiker“ oder „Faschist“ sollten freie Geister nicht verunsichern, negative Kategorisierungen noch unentschlossener Mitbürger unterlassen werden. Unentschlossene muss man freundlich und verständnisvoll dort abholen, wo sie sich momentan gefühlsmäßig befinden.

Wenn zum Beispiel Mitbürger davon ausgehen, dass es sich bei den politischen, wirtschaftlichen und klimatischen Horrormeldungen um schicksalhafte Ereignisse handelt, dann sollten sie erfahren, dass die Menschen überall auf der Welt von der herrschenden „Elite“ durch bewusst herbeigeführte Katastrophen aller Art ins Chaos gestürzt werden, damit sie in eine Schockstarre verfallen (Naomi Klein) und nicht mitbekommen, wie hinter ihrem Rücken eine Neue Weltordnung entsteht, in der sie nur noch ein Sklavendasein fristen werden. Aber wie in jedem anderen Krieg birgt der Nebel der Ungewissheit für Bürger die Chance, mithilfe des gesunden Menschenverstands die Wahrheit herauszufinden.

Wenn ein Mitbürger der Meinung ist, dass Politiker mit der Verordnung von Zwangsmaßnahmen wie Lockdown, Quarantäne, Maulkorb oder gen-therapeutische Seren die Gesundheit der Bevölkerung schützen wollen, dann sollte ihm vermittelt werden, dass die Schalthebel der Macht bereits vor Jahren mit korrupten, sittenlosen, unbedeutenden und verlogenen Polit-Darstellern besetzt worden sind, weil diese die Anordnungen der herrschenden Psychopathen bereitwillig umsetzen. Dazu zählen gegenwärtig das mediale Schüren irrationaler Ängste, die Zerstörung des Mittelstands, die Abschaffung des Bargelds, die totale Kontrolle sowie die Reduktion der Bevölkerung und die Isolation „Uneinsichtiger“ in speziellen „Quarantäne-Camps“. Doch diese Lakaien müssen eines Tages abtreten. Das Böse wird nicht siegen, weil der Mensch zwar irritiert, aber von Natur aus gut und sozial ist.

Wenn jemand im Zusammenhang mit den verordneten politischen Zwangsmaßnahmen und der anstehenden Zwangsimpfung meint, dass Politiker und Bürger gut beraten seien, wenn sie auf die Expertisen von Medizinern aller Couleur vertrauen, dann soll er daran erinnert werden, dass kein Berufsstand so tief in die Gräueltaten des Nationalsozialismus verstrickt war wie die Ärzte. Sie bildeten gewissermaßen das Rückgrat nationalsozialistischer Verbrechen.

Wenn Mitbürger nicht wissen oder wahrhaben wollen, dass freie Länder und freiheitliche Regierungen von skrupellosen Großmächten bewusst zerstört werden und die Öffentlichkeit darüber getäuscht wird, dann empfehle man ihnen den Artikel von John Pilger in „Global Research“ und „RT.DE“ über das jahrzehntelange Leiden des afghanischen Volkes: “Das große Spiel, Länder zu zerschlagen“. Der vielfach ausgezeichnete Journalist plädiert dafür, die Wahrheit über die Vergangenheit ernst zu nehmen, damit all dieses Leid nie wieder geschieht. Dabei ist Afghanistan nur eines von vielen Beispielen für die brutalen Eroberungsfeldzüge und Wirtschaftskriege des Imperiums.

Wenn Mitmenschen hoffen, dass die gegenwärtigen Verbrechen an der Menschheit bald ein Ende finden werden, dann sollte man sie schonend darauf vorbereiten, dass bereits nachfolgende Zwangsmaßnahmen geplant sind, um den angeblich von Menschen verursachten Klimawandel einzudämmen. Gleichzeitig sollte man ihnen Hoffnung machen, da weltweit immer mehr Menschen aufwachen und gegen den gigantischen Schwindel und die Verbrechen aufstehen.

Wenn ein Mitbürger wegen der menschenverachtenden Machenschaften der Obrigkeit in eine für ihn ausweglos erscheinende wirtschaftliche, finanzielle und soziale Notlage gerät, dann ist ihm dringend zu empfehlen, sich an Mitmenschen zu wenden, weil das Prinzip der „Gegenseitigen Hilfe“ (Kropotkin) sowie soziale Gefühle und gemeinschaftliche Verbundenheit in der Menschenwelt eine ebenso große Rolle spielen wie der Wille zur Macht und der Eigennutz.

Wenn aber irgendjemand die Mitmenschen zum Aufstand gegen die Staatsgewalt treiben will, dann muss ihnen dringend davon abgeraten werden, weil die Staatsgewalt gut gerüstet ist und mit dem Blut und der Freiheit der anderen schonend umgegangen werden muss.

Dr. Rudolf Hänsel
Diplom-Psychologe und Erziehungswissenschaftler
Belgrad / Serbien am 1. September 2021




English version:
Open Letter to All Free Thinkers and Enlighteners
Never Ever Give Up! Picking up undecided fellow citizens where they are emotionally

By Dr Rudolf Hänsel

Ladies, gentlemen, esteemed colleagues! The future of our culture will largely depend on whether there will be enough free thinkers to enlighten us about what is truth and what is a lie. This requires from an independent mind, which is in nobody's service, a high degree of common sense and the moral consciousness to be his brother's keeper.

The greater the courage of a thinker, the more he dares to question, the less he conforms to the crowd. His thinking is not just mind games: thinking he changes the world. He is the type of an honest spirit, an ethicist and true human being who takes responsibility for himself and all other human beings (thinking). With the freedom of thinking, freedom in general is proclaimed. For truth is not an end in itself; it is merely the mould for something greater, namely freedom. Truth alone can make us free. The intellectual therefore has a much greater responsibility than one would commonly like to admit.

At the same time, a free thinker will never claim to have the only blessed truth. For the free mind, there is an unlimited number of truths to be discovered and to follow change. For him, truth is that which is not dogmatic and does not divide people into believers and non-believers or those of other faiths, but which is beneficial to the coexistence of people and promotes their understanding and common sense.

Since every individual is needed to shape the future, we cannot wait for a Messiah: Action must be taken here and now. Therefore, I see the only non-violent way is to continue to enlighten, to convey hope and to never give up. Killing arguments like "conspiracy theorist" or "fascist" should not unsettle free spirits, negative categorisations of still undecided fellow citizens should be refrained from. Undecided people have to be picked up in a friendly and understanding way from where they are at the moment.

If, for example, fellow citizens assume that the political, economic and climatic horror reports are fateful events, then they should be told that people all over the world are being thrown into chaos by the ruling "elite" through deliberately brought about catastrophes of all kinds, so that they fall into a state of shock (Naomi Klein) and do not notice how a New World Order is being created behind their backs, in which they will only live a slave existence. But as in any other war, the fog of uncertainty offers citizens the chance to use common sense to find out the truth.

If a fellow citizen thinks that politicians want to protect the health of the population by prescribing coercive measures such as lockdown, quarantine, muzzling or gene therapy serums, then it should be conveyed to him that the levers of power were already occupied years ago by corrupt, immoral, petty and mendacious political actors because they willingly implement the orders of the ruling psychopaths. These currently include the media stoking of irrational fears, the destruction of the middle class, the abolition of cash, total control as well as the reduction of the population and the isolation of "undiscerning" people in special "quarantine camps". But these lackeys must one day step down. Evil will not triumph because man, though irritated, is good and social by nature.

If anyone thinks, in connection with the prescribed political coercive measures and the upcoming compulsory vaccination, that politicians and citizens would be well advised to trust the expert opinions of medical practitioners of all stripes, then they should be reminded that no profession was as deeply involved in the atrocities of German Nazis as doctors. In a sense, they formed the backbone of German Nazis crimes.

If fellow citizens do not know or do not want to admit that free countries and free governments are being deliberately destroyed by unscrupulous great powers and that the public is being deceived about this, then they are advised to read John Pilger's article in "Global Research" about the decades of suffering of the Afghan people: "The Great Game of Breaking Up Countries". The award-winning journalist pleads for taking the truth about the past seriously so that all this suffering never happens again. Yet Afghanistan is only one of many examples of the brutal campaigns of conquest and economic warfare of the empire.

If fellow human beings hope that the current crimes against humanity will soon come to an end, then they should be gently prepared for the fact that subsequent coercive measures are already planned to curb the allegedly man-made climate change. At the same time, they should be given hope as more and more people around the world are waking up and standing up against the gigantic hoax and crimes.

If a fellow citizen finds himself in a seemingly hopeless economic, financial and social plight because of the inhuman machinations of the authorities, then he is strongly advised to turn to fellow human beings, because the principle of "mutual aid" (Kropotkin) as well as social feelings and communal bonds play just as great a role in the human world as the will to power and self-interest.

But if anyone wants to drive fellow human beings to revolt against the power of the state, then they must be strongly advised not to do so, because the power of the state is well armed and the blood and freedom of others must be treated with care.

Dr Rudolf Hänsel
Psychologist and educationalist
Belgrade / Serbia on 1 September 2021



Online-Flyer Nr. 776  vom 08.09.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE