NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 23. April 2021  

zurück  
Druckversion

Globales
Uns steht ein Zeitalter des Transhumanismus bevor – wenn wir das zulassen
Wir sind im Krieg
Von Peter Koenig / LUFTPOST

Ja, wir sind im Krieg. Und den führt der Westen nicht gegen den Osten – also (noch) nicht gegen Russland und China – und die ganze Welt nicht gegen das unsichtbare Coronavirus. Nein, eine kleine Gruppe von Multimilliardären (1), die ein autoritäres, tyrannisches, elitäres und global agierendes System installiert hat, führt Krieg gegen uns normale Menschen. Seit Jahrzehnten planen diese Leute, die Macht zu übernehmen, alle Menschen auf der Mutter Erde unter ihre Kontrolle zu bringen und sie auf die begrenzte Anzahl zu reduzieren, die sie für angemessen halten. Die Überlebenden sollen digitalisiert und in versklavte Roboter verwandelt werden. Was diese Leute planen, ist eine schreckenerregende Kombination aus George Orwells "1984" und Aldous Huxleys "Brave New World". Uns steht ein Zeitalter des Transhumanismus bevor – wenn wir das zulassen (was die Multimilliardäre wollen).


Screenshot, entnommen aus dem Video "Children of the Great Reset"

Die Massenimpfung

Die Massenimpfung muss unbedingt schnell durchgesetzt werden, bevor normale Menschen erkennen können, was eigentlich damit beabsichtigt ist. Damit sollen möglichst vielen von uns transgene Substanzen verabreicht werden, bei denen nicht geklärt ist, ob und wie sie langfristig auf die menschliche DNA einwirken.

Wir befinden uns tatsächlich im Krieg, und je eher wir alle begreifen, dass wir unseren Regierungen erlaubt haben, mit der Verordnung von Masken und "sozialer Distanzierung" weltweit eine inhumane dystopische Situation herbeizuführen, desto größer sind unsere Chancen, unser selbstbestimmtes Leben zurückzugewinnen.

Derzeit werden wir alle unter dem Vorwand des "Gesundheitsschutzes" mit völlig illegalen, repressiven Regeln in Schach gehalten. Ungehorsam wird mit hohen Geldstrafen geahndet. Das Militär und die Polizei setzen diese Regeln durch: das Tragen von Masken, die soziale Distanzierung (die eigentlich eine verordnete Kontaktsperre ist), die Einschränkung der Bewegungsfreiheit und Quarantänebestimmungen, die uns von unseren Familienangehörigen und Freunden fernhalten sollen.

Aber je eher wir normalen Menschen uns an die "Solidarität", eine in der Vergangenheit bewährte menschliche Verhaltensweise, erinnern und uns – angetrieben von Liebe zu unseren Nächsten und zur Menschheit, zum Leben und zur Mutter Erde – solidarisch dem gegen uns geführten Krieg widersetzen, desto schneller können wir wieder zu unabhängigen, selbstbewussten Individuen werden und uns die Rechte zurückholen, die uns im Laufe der letzten Jahrzehnte seit Beginn des Neoliberalismus in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts genommen wurden.

Unter dem propagandistischen Vorwand, es gehe um unsere "Sicherheit", wurden uns scheibchenweise die Menschen- und Bürgerrechte entzogen, weil wir – getäuscht durch die Propaganda und in der Hoffnung auf mehr Sicherheit – widerstandslos auf immer mehr unserer Rechte verzichtet haben. Aus heutiger Sicht war das eine traurig stimmende Entwicklung. Und die Salamitaktik war erfolgreich. Denn jetzt stellen wir plötzlich fest, dass wir viele Rechte scheinbar unrettbar verloren haben.

Eingelullt von den Propagandalügen einer kleinen elitären Gruppe von Globalisten, die uns ein komfortables Leben in Sicherheit versprachen, haben wir das zugelassen. Diese elitäre Gruppe von Superreichen strebt – getrieben von ihrer unstillbaren Habgier – nach noch größerem Reichtum und unbegrenzter Macht, als könnten mehr Milliarden sie tatsächlich "reicher" machen. (In Wirklichkeit sind sie sehr arm, denn) sie können nicht mehr lieben, und haben keine Seele und kein Herz, sondern nur noch eine mechanische Blutpumpe, die ihnen das erhält, was sie "Leben" nennen.

Diese Globalisten haben keine Moral und keine ethischen Prinzipien. Wegen ihrer Kriegsverbrechen und ihrer Verbrechen gegen die Menschlichkeit müsste ihnen eigentlich der Prozess gemacht werden – in Anlehnung an den Nürnberger Prozess, der nach dem Zweiten Weltkrieg führenden Nazis gemacht wurde.

Weil im Westen immer mehr Menschen aufwachen, werden die westlichen Regierungen zusehends nervöser und versuchen mit allen Mitteln regierungsgläubige Bürger, Mitarbeiter von Behörden und medizinisches Personal als Unterstützer für die Durchsetzung ihrer Anordnungen und Impfprogramme zu gewinnen.

Es ist erstaunlich, wie sich die progressiven Einstellungen, mit denen manche Menschen "in normalen Zeiten" hausieren gingen, plötzlich um 180 Grad gedreht und den offiziell erwünschten, auf Regierungslügen beruhenden Ansichten angepasst haben, weil diese von gekauften "wissenschaftlichen Experten und Sonderkommissionen" gestützt werden. Diese liefern den Regierungen die Alibis, die diese brauchen, um – wie Kanzlerin Merkel es formulierte – "die Zügel noch stärker anziehen" zu können (2). Hoffen manche "Wissenschaftler" darauf, durch Bestätigung der Regierungslügen mit eigenen irreführenden Zusatzinformationen schneller auf der Karriereleiter aufsteigen und in ihnen bisher verschlossene "Paradiese" gelangen zu können?

Wie könnte man sie noch dafür belohnen, dass sie Freunde, Kollegen und Patienten mit schreckenerregenden Infos über "COVID-19" Angst einjagen (damit sich möglichst viele Menschen impfen lassen)? Zum Beispiel mit falschen Impfbescheinigungen, die ihnen Reisen und Zugänge ermöglichen, obwohl sie wegen eigener Bedenken gegen fragwürdige Impfstoffe bewusst darauf verzichtet haben, sich selbst impfen zu lassen oder nur mit einem Placebo "geimpft" wurden?

Ist Ihnen übrigens aufgefallen, dass die normalerweise auch zum Jahreswechsel2020/21 zu erwartende Winter-Grippewelle ausgeblieben zu sein scheint? – Warum wohl? Weil man so die Statistik über angeblich durch COVID-19 verursachte Todesfälle "aufblasen" konnte, denn nur so war die von namentlich nicht genannten "Globalisten" vorgegebene hohe Anzahl von COVID-19-Toten zu erreichen.

Andere Vorteile für ausgewählte und zuverlässige Unterstützer des offiziellen Regierungskurses (und der Massenimpfung) könnten ihre Befreiung vom Maskenzwang, von der Kontaktsperre und von Quarantäne-Maßnahmen sein – vielleicht erhalten sie sogar finanzielle Zuwendungen. Das sollte niemanden überraschen, denn der Einfluss der kleinen Gruppe der machtbesessenen Multimilliardäre wächst wie ein bösartiger Tumor, und sie strecken ihre gierigen Hände auch nach Russland und China aus, weil diese beiden Staaten über die meisten Bodenschätze der Welt verfügen und dem Westen inzwischen nicht nur technologisch, sondern auch wirtschaftlich überlegen sind. Dort werden sie aber keinen Erfolg haben.

Wenn potentielle Unterstützer nicht mitspielen wollen, drohen ihnen Entlassung, der Entzug der ärztlichen Approbation oder Repressalien gegen Familienmitglieder. (3)

Im Osten prallen die Intrigen der Globalisten aber auf eine undurchdringliche Mauer, weil sie es dort mit gebildeten und informierten Menschen zu tun haben.

Die 0,001 Prozent der Superreichen führen also tatsächlich Krieg gegen die 99,999Prozent der weniger Besitzenden.

Ihre wichtigste Taktik ist die Spaltung, und dabei hilft ihnen natürlich ihre jüngste brillante Idee – die Verbreitung eines unsichtbaren Feindes – des Coronavirus. Mit der von ihm verursachten Pandemie haben sie eine Angstkampagne in Gang gesetzt, mit der sie die ganze Welt – alle 193 UN-Mitgliedsstaaten – tyrannisieren und gefügig machen können.

Dazu fällt mir eine Bemerkung ein, die der Rockefeller-Protegé Henry Kissinger bereits vor mehr als vor einem halben Jahrhundert gemacht hat:
    "Wer die Nahrungsmittelversorgung kontrolliert, kontrolliert die Menschen, wer die Energieversorgung kontrolliert, kann ganze Kontinente kontrollieren, und wer das Geld kontrolliert, kann die Welt kontrollieren."
Ich möchte auch einige Passagen aus dem am 1. Januar 2021 bei RT veröffentlichten Artikel von Helen Buyniski zitieren – mit dem Titel "Civil war, medical discrimination, spy satellites and cyborgs! How 2021 could make us yearn for 2020" (Bürgerkrieg, medizinische Diskriminierung, Spionagesatelliten und Robotermenschen – Das Jahr 2021 könnte so schlimm werden, dass wir uns nach dem Jahr 2020 zurücksehnen) (4). In dem Artikel wird beschrieben, was 2021 geschehen könnte, und das ist wenig erfreulich:
    "Alle Menschen sehnen das Ende des Jahres 2020 herbei, in dem unser Leben von einer machtgierigen Elite, die mit Hilfe der COVID-19-Pandemie die ganze Welt in einen Polizeistaat verwandeln will, auf den Kopf gestellt wurde.

    Wir sollten aber vorsichtig sein, denn mit dem Aufhängen eines neuen Kalenders können wir die zunehmende Unterdrückung und Tyrannei, die sich einem entscheidenden Punkt nähert, sicher nicht aufhalten.

    Die Menschheit wurde mit willkürlichen Vorschriften, erzwungener Armut und verordneter Isolation so stark unter Druck gesetzt, dass ein oder zwei weitere Zumutungen wie ein Zündfunke wirken und eine Explosion auslösen könnten."
Und sie fährt fort:
    "Mit der beginnenden Massenimpfung wird sich die Spaltung zwischen denen, die sie akzeptieren, und den Dissidenten, die sie ablehnen, nur noch vertiefen. Wer die Impfung verweigert, könnte als Paria behandelt und weitgehend vom öffentlichen Leben ausgeschlossen werden. Impfverweigerern könnte der Vorwurf gemacht werden, es sei ihre Schuld, dass man noch nicht zur "Normalität" zurückkehren könne, der auch schon denen gemacht wurde, die das Tragen von Masken verweigert haben."
Außerdem erwartet sie folgende einschneidende Entwicklungen:
    "Jeder, der die Verabreichung eines experimentellen Impfstoffs ablehnt, dessen Entwickler von jeder strafrechtlichen Verfolgung ausgenommen wurden, muss damit rechnen als "Staatsfeind" diskriminiert, als "Gesundheitsrisiko" für die Nachbarn aus seiner Wohnung entfernt und mit dem Entzug seiner Kinder bestraft zu werden. Um ihre Unterwürfigkeit zu demonstrieren, und weil sie sich davon Vorteile erhoffen, könnten Nachbarn sogar auf die Idee kommen sich gegenseitig als "Impfverweigerer" zu denunzieren, um etwa die Einlieferung in 'Quarantänelager' zu veranlassen."
Ja, wir befinden uns mitten im Krieg.

Und dieser Krieg hat bereits unsere Gesellschaft verwüstet und Familien und Freundschaften zerstört. Wenn wir nicht aufpassen, werden wir unseren Kinder und Enkeln nicht mehr in die Augen sehen können, weil wir wussten, was eine kleine finstere Machtelite von Globalisten geplant hat und nichts dagegen unternommen haben. Wir müssen unsere Bequemlichkeitszone verlassen und uns mit wachem Bewusstsein und einem von Menschenliebe erfüllten Herzen den Plänen der Globalisten widersetzen.

Wenn wir darauf verzichten, unsere Rechte zu verteidigen, werden wir diesen Krieg verlieren, und die nachfolgenden Generationen werden diese Rechte nicht mehr zurückgewinnen können.

Die Globalisten indoktrinieren auch schon unsere Kinder, indem sie ihnen eintrichtern, sich von ihren Freunden und Schulkameraden fernzuhalten, Gruppentreffen zu meiden und das als "neue Normalität" hinzunehmen.

Die nur Übles planenden Globalisten, die sich selbst zur Elite der Zivilisation erklärt haben, versuchen auch ständig, ihren Einfluss auf die Bildungssysteme der Welt auszuweiten und Kindern und jungen Erwachsenen einzuflüstern, das Tragen von Masken und die Vermeidung von Kontakten seien unverzichtbar und überlebenswichtig. Dazu sollten Sie unbedingt das Video "Children of the Great Reset" ansehen:



Die Zerstörung des sozialen Gefüges durch totalitäre Vorschriften

Die Globalisten wissen natürlich, dass eine Zivilisation untergeht, wenn sie ihren inneren Zusammenhalt – ihr soziales Gefüge – zerstören, und dass sie den Krieg nur dann gewinnen können. Einige Schlachten haben sie schon gewonnen, den Krieg haben sie aber noch nicht gewonnen, so lange es noch Widerstand gibt. Anhaltender dynamischer Widerstand ist ihr Albtraum, denn Dynamik (das freie Spiel der Kräfte) hält das Leben, ganze Staaten und Kontinente in Gang. Ohne Dynamik würde das Leben auf unserem Planeten stillstehen.

Eine globalistische Diktatur ist erst dann möglich, wenn die verkleinerte, unter totaler Kontrolle stehende Weltbevölkerung nur noch aus versklavten Robotermenschen besteht, die nur das tun, was ihnen befohlen wird, nichts mehr besitzen und nur noch über das ihnen (bei Wohlverhalten) überlassene bedingungslose Grundeinkommen verfügen, um sich eine Unterkunft zu verschaffen, sich zu ernähren und zu vergnügen. Wenn Sklaven entbehrlich oder aufmüpfig sind, kann ihr elektronisch kontrolliertes Gehirn einfach abgeschaltet werden.

Der gegenwärtig gegen die ganze Menschheit geführte Krieg könnte sich als der verheerendste ihrer Geschichte erweisen. Hoffentlich erkennen die Menschen noch rechtzeitig, was im ersten Jahr der UN-Agenda 21/30 (5) begonnen hat. Wir normalen Menschen müssen diesen globalen Krieg gegen eine machthungrige Elite und ihre gekauften Helfershelfer – auch aus der Wissenschaft – gewinnen. Nur dann können wir wieder eine souveräne, solidarische Gesellschaft aufbauen, die ohne "Masken" auskommt.


Fußnoten:

1 siehe dazu auch: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/forbes-liste-2020-das-sind-die-reichsten-menschen-derwelt/25725996.html?ticket=ST-1097754-r1ValEcJacMtOsbdeug2-ap5
2 https://www.n-tv.de/politik/Merkel-fuerchtet-das-Corona-Desaster-article21978643.html
3 siehe dazu auch: https://www.ntd.com/censored-doctor-questions-covid-19-measures_540973.html
4 https://www.rt.com/op-ed/511255-2021-chaos-civil-war-vaccines/
5 https://www.un.org/Depts/german/gv-70/band1/ar70001.pdf


Erstveröffentlichung der deutschen Übersetzung am 21.01.2021 bei LUFTPOST – Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein (dort mit zusätzlichen Hinweisen)
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_19/LP00421_110121.pdf

Englischsprachiger Originalartikel:
Peter Koenig: We Are at War , Global Research, January 06, 2021
https://www.globalresearch.ca/we-are-at-war-2/5733672


Online-Flyer Nr. 761  vom 20.01.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE