NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. Februar 2020  

zurück  
Druckversion

Kommentar
Kommentar vom Hochblauen
Mörderischer Einfluss – die kriminelle Macht der USA und ihrer zionistischen Einflüsterer
Von Evelyn Hecht-Galinski

Wir sollten uns vor den mörderischen Staaten USA und Israel, bei denen eklatante Gesetzesverstöße längst zu „Normalität“ wurden, und die den Grad der Kriminalisierung der US- und der zionistischen Außenpolitik beschreiben, hüten; dies geschieht in einer immer stärker werdenden unverhohlenen skrupellosen Art und Weise, die uns alle tief besorgt machen sollte, zumal sich die deutsche Regierung und Europa immer mehr an dieser orientiert. Wenn der EVP-Fraktionsvorsitzende im EU-Parlament, Manfred Weber, im ZDF-Interview am Sonntagabend unwidersprochen (!) Iran als "Terrorregime" bezeichnet, und mehr Engagement bei der "Bewältigung" der Iran-Krise auch "an der Seite der USA" fordert, und mit nicht nachvollziehbaren Zahlen von der öffentlichen "Ermordung von 10.000 Homosexuellen" spricht, dann reiht sich das ein in die israelischen Fabelmärchen von "Holocaust-Planungen" gegen den "Jüdischen Staat" oder die Falschübersetzung, wonach Ahmadinedschad angeblich forderte, "Israel von der Landkarte zu fegen". Diese Falschmeldungen werden lanciert, um Iran in Verruf zu bringen.

Versehentlicher Flugzeug-Abschuss: Folge mörderischer US-Drohungen

Was wir momentan erleben, ist mehr als grenzwertig. Da rückt der brutale US-Mordanschlag auf einen ranghohen Iraner in den Hintergrund, stattdessen rückt der tragische versehentliche Abschuss des Flugzeugs in den Focus. Diese panische tödliche Fehl-Reaktion hat, das darf man auch nicht vergessen, ganz gewiss mit den mörderischen US-Drohungen zu tun und zeigt den Druck, unter dem die iranische Regierung stand. Immerhin entschuldigten sich die iranischen Verantwortlichen für dieses schreckliche Unglück, was die USA 1988 nach ihrem Abschuss eines iranischen Flugzeugs mit 290 Menschen an Bord, seinerzeit kategorisch abgelehnt hat!

Der Mord an Soleimani brachte im Iran Millionen von Menschen auf die Straßen, und dann protestieren tausende Iraner gegen die iranische Regierung wegen ihres tagelangen Schweigens, das in der Tat unentschuldbar ist! Wie zu erwarten wird dies hierzulande wieder einmal mit westlicher Anti-Iran-Stimmung ausgenutzt. Für die Glaubwürdigkeit unserer Medien ist das mehr als kontraproduktiv. Die „Manipulation des Verschweigens“, wie sie Jens Berger in den Nachdenkseiten beschrieb, ist leider zur Normalität der "Lückenpresse" geworden. (1)(2)(3)

Wie sich jetzt herausstellt, hatte die feige und hinterhältige Ermordung von General Soleimani nichts mit einer "unmittelbar bevorstehenden" Bedrohung durch einen Angriff auf vier US-Botschaften zu tun, sondern war auch laut seines Kriegsministers Esper nicht nur nicht zu bestätigen, sondern es gab auch keine Informationen darüber, dass es innerhalb weniger Tage einen Angriff geben würde, der solche Ausmaße hätte. Damit war auch der letzte klägliche Versuch gescheitert, diesen Mord mit aktueller Bedrohung und Kampf im "Krieg gegen den Terror" zu begründen. Glücklicher Weise scheiterten die USA offenbar mit einem Angriff auf einen weiteren iranischen Kommandeur, der zu gleicher Zeit geplant war. Alles riecht nach der DNA des Netanjahu-Regimes im Hintergrund, wer sicher nur zu gut weiß wie viele mörderische gemeinsame Kommandos noch unterwegs sind. Die weiterhin starke Entschlossenheit des Netanjahu-Regimes, den Iran zu schwächen und Angriffe und Bombenanschläge auch gegen Syrien und Irak zu fliegen, lässt weitere Anschläge erwarten. (4)

Bolton und Pompeo: treibende Kräfte der Mordpläne

Es war ein reiner Racheakt der Trump-Regierung für die Rückschläge, die sie durch clevere Generäle wie Soleimani zu erleiden hatten. Schon seit Monaten sannen, auch nach Abgang von Bolton, "Tea-Party" Außenminister Pompeo und andere Hardliner an einer Vergeltung gegen die Al-Quds-Brigade und deren Anführer. Das Netanjahu-Regime drängte ebenso seit Beginn der Trump-Wahl auf Schläge gegen Iran und Soleimani, als einer der wichtigsten Hassfiguren.

Bolton als treibende Kraft versuchte alles, um diese Mordpläne durchzusetzen und setzte sein größtes Augenmerk auf Soleimani und andere wichtige iranische Führer. Wie diverse Medien berichteten, war es der libanesische Hisbollah-Führer Nasrallah, der Soleimani davor warnte, dass die mediale und politische Ermordung in Vorbereitung und in den letzten Zügen war. Auch die Hisbollah und ihr charismatischer Anführer sind ein besonderer Feind des zionistischen Besatzer-Regimes, weil die Zionisten im Libanon scheiterten. Auch der "Schlächter des Libanon“ Scharon erlebte trotz aller Kriegsverbrechen sein Waterloo im Libanon. Heute hat das Netanjahu-Regime mit seinen unzähligen Luftangriffen gegen Syrien, Libanon und Gaza, die Spur der Kriegsverbrechen fortgeführt und ist lange noch nicht am Ende. Iran ist schon seit Jahren im Visier, laut „Israel Heute“ sind schon die Atomanlagen durch die USA in "Peilung". Die Atommacht Israel, und daher mitnichten bedroht, duldet keine zweite neben sich und lässt ihr riesiges Atom-Arsenal im Gegensatz zum Iran nicht kontrollieren und weigert sich beharrlich, den Atomwaffensperrvertrag zu unterzeichnen – widerspruchslos akzeptiert von der so genannten „westlichen Wertegemeinschaft“. Der Iran wird immer wieder aufgefordert, das Atomabkommen einzuhalten, obwohl die USA es gebrochen haben. Nichts hat die EU bis jetzt getan, um Iran die versprochenen Hilfszahlungen über Instex zu liefern. Viel Lärm um nichts, typisch für diese schändliche Maas- und EU Politik. (5)

Es waren u.a. dieselben CIA-Kräfte wie Gina Haspel, die schon die illegalen Operationen von Folterungen und Beweisvernichtungen unter Bush jr. Zeiten geleitet hatten. (6)

Trump und Netanjahu: Brüder im Geiste

Trump, der sich einem Impeachment-Verfahren (Amtsenthebung) durch die Demokraten ausgesetzt sieht, versucht mit allen Mitteln, diesem zu entgehen und sich die Unterstützung der Republikaner-Falken im Senat zu sichern. Nur so meint Trump, sich die Gunst seiner Wähler, sowie seine zweite Amtszeit zu sichern und innerpolitischen Nutzen für sich zu ziehen.

Ganz ähnlich erleben wir es beim zionistischen Freund und Bruder im Geiste Netanjahu, der alles versucht, um einer bevorstehenden Korruptionsklage zu entgehen und keine Skrupel hat, sich sogar vom israelischen Parlament (Knesset) Immunität bescheinigen zu lassen, um ungestört von Prozessen die anstehenden dritten Wahlen zu gewinnen und Ministerpräsident zu bleiben.

So haben wir es mit dem doppelten Missbrauchsversuch von internationalen Verbrechen und innerpolitischem Eigennutz zu tun. Tatsächlich verstößt das gezielte Mord-Attentat auch gegen die US-Verfassung (Bill of Rights), die ausdrücklich besagt, dass "niemand ohne ein ordentliches Gerichtsverfahren des Lebens, der Freiheit oder des Eigentums beraubt werden darf“. (7)

"Kein Mitarbeiter der US-Regierung darf sich an einem politischen Mord beteiligen“

So ist es der "Church-Kommission", benannt nach dem Senator Frank Church, zu danken, dass Attentate gegen ausländische Führer aufgedeckt wurden und den damaligen US-Präsidenten Gerald Ford 1976 zwang, die Executiv-Order 11905 zu unterzeichnen, in der es heißt: "Kein Mitarbeiter der US-Regierung darf sich an einem politischen Mord beteiligen oder zu dessen Vorbereitung beitragen“. (8)(9)

Was daraus geworden ist, erleben wir heute immer verstärkter. Es ist die moralische Verrohung aller Werte und setzt sich über alle demokratischen Normen hinweg. Je mehr Politiker auf Werte und einen vermeintlichen "Kampf gegen Terror" hinweisen, umso verlogener und rücksichtsloser sind sie.

Vergessen wir nicht, dass General Soleimani einer der angesehensten und wichtigsten Regierungsbeamten des Iran war und auf gleicher Augenhöhe wie seine US-Kollegen im Kampf gegen den IS war. Diese Tatsache unterschlägt die westliche Propagandamaschinerie und spricht lieber von einem "Terroristen". Deshalb kann Trump Soleimani als "sadistischen Massenmörder" titulieren, der „tausende“ Menschen auf dem Gewissen gehabt hätte und der deshalb schon lange eliminiert gehörte. Dies reiht sich ein in die vielen Trump-Lügen und kranken Twitter-Nachrichten, die jeder Grundlage entbehren, außer Hass und Eigennutz.

Folge von 9/11: System von massenhaften Orwellhaften Überwachungen

Seit dem 11.September 2001 (9/11) wurden die bis heute unaufgeklärten Anschläge dazu genutzt, um alle demokratischen Rechte und das Völkerrecht zu Fall zu bringen. Es wurde ein System von massenhaften Orwellhaften Überwachungen installiert, die sich von den USA bis nach Europa und Deutschland ziehen. Schon unter dem "Drohnenkönig" Obama kam heraus, dass sogar Merkels Handy vom US-Geheimdienst überwacht worden war. Allerdings wurde dies willfährig unter den Tisch gekehrt, da es sich ja um die "amerikanischen Freunde" handelte.

Seit damals gibt es den ungezügelten "Kampf gegen Terror", der nur dazu diente, den Hass gegen Muslime so zu schüren, dass er sich bis heute wie die schlimmste Epidemie aller Zeiten verbreitete. Tatsache ist es doch, dass die Ausbreitung von IS oder Al-Qaida die direkte Folge der US-Kriege und Interventionen war und damit Millionen von Menschen in Tod und Elend stürzte. Unterstützt von mindestens einer Milliarde US-Dollar an Waffen, die solche Gruppen bekamen, um den Krieg wie z.B. in Syrien zu schüren, während große Teile der US-Bürger verarmen. Ebenso verfolgte auch der "Jüdische Staat" die Unterstützung solcher Terror-Gruppen.

Was steht uns wohl noch bevor? Schließlich ist der "Jüdische Staat" wichtigster Verbündeter der US-Imperialisten unter Trump. Ganz nach Inszenierung der US-Denkfabrik „New American Century“, die auf Regime-Change in der gesamten Region drängt, um so die amerikanische und israelische Vorherrschaft zu sichern.

Es droht ein umfassender Krieg gegen Iran, Libanon, Syrien, Irak und gegen die Palästinenser

Joseph Massad von der Columbia University schrieb kürzlich, dass die jüngsten von den USA unterstützten Schritte zu formellen "Nicht-Angriffspakten" zwischen Israel und bestimmten Golfstaaten ein vorbereitender Schritt für einen umfassenden Krieg gegen den Iran sowie gegen Libanon, Syrien, den Irak und die Palästinenser sein könnten

So marschierten die USA illegal in den Irak ein, unter Missachtung der UNO und entfesselten mit „Giftgas-Lügen“ einen völkerrechtswidrigen Krieg. Auch damals schon war Netanjahu einer der Haupt-"Strippenzieher" und Mittäter dieser todbringenden Lügen. Alles wiederholt sich: auf Lügen folgen Kriege, gezielte Morde und Folterungen. Alles im Namen der "christlich-jüdischen Werte", im Kampf gegen "terroristische-unwerte-Muslime". Ausgenommen werden da nur, frei nach "Feldmarschall Göring": "Wer Jude ist, bestimmen wir" und manche wurden zum "Ehren-Arier" gemacht, so gibt es "Ehren-Muslime" befreundeter Staaten, wie Saudi-Arabien oder Ägypten, ganz nach Belieben.

Wer erinnert sich nicht, wie Trumps Vorgänger im Amt, Obama, in Deutschland verehrt wurde, der später als "Drohnenkönig Obomba" die unzähligen Verbrechen der Bush-Ära nochmals ausweitete und mehr als 500 Drohnenanschläge mit Zehntausenden Mordopfern im Nahen Osten ausführen ließ und der persönlich im so genannten "Killing-Tuesday" die Personen aussuchte, die dann als zerfetzte Mordopfer endeten. Viele europäische Staaten waren eingeweiht und stille Helfer beim Morden, wie auch Deutschland mit Ramstein als US- Drohnenstützpunkt. Vom Desert-Storm bis Soleimani gibt es eine mörderische Blutspur der USA, ermöglicht durch deutsche Hilfe! (10)(11)(12)

Obama ging sogar so weit, dass er unschuldige US-Bürger wie Anwar al-Awlaki im Jemen ermorden ließ, und was für ein Zufall, die Schwester des 16jährigen wurde später unter Trump "gekillt". (13)

Der "Jüdische Staat": Meister im gezielten Morden

Der staatliche Mord ist grausame "Normalität" in der Politik der USA. Diese Form des "gezielten Mordens" wurde vom "Jüdischen Staat" optimiert und wie der Investigativ-Reporter der israelischen Tageszeitung Yedioth Ahronoth Ronen Bergmann in seinem Buch "Der Schatttenkrieg" schreibt, gibt es seit Ende des Zweiten Weltkriegs kein anderes Land in der „westlichen Wertegemeinschaft“ außer Israel, dass mehr "gezielte Morde" auf dem Gewissen hat. Im gezielten Morden ist der "Jüdische Staat" ein Meister und „kein Israeli kann behaupten, er habe nichts von dem gewusst, was in seinem Namen geschah.“ (14)

Als während der zweiten Intifada Attentatskommandos und Helikopter ausgesandt wurden, um palästinensische Politiker zu „beseitigen“, war das schon durch die UN bestätigt, "Morden gegen die vierte Genfer Konvention" Artikel 147 und Verstoß gegen das "humanitäre Völkerrecht". Damals distanzierten sich die USA und die Europäer noch von dieser israelischen Mordpolitik. Heute wird diese von einigen Staaten kopiert oder mit unterstützt (Ramstein).

Durch diese gezielte Mordpolitik, Regime Changes und Wirtschaftskriege, die verzweifelte Menschen demonstrieren lässt, und durch gezielte Aufwieglungs-Unterwanderungs-Taktik wie in der Ukraine, Venezuela, Hong Kong oder Iran, will man bewusst die westliche Vormachtstellung sichern, mit allen schmutzigen Mitteln dieser "sauberen" Politik.

So hüten wir uns vor dem mörderischen Einfluss und krimineller Macht der USA und ihrer zionistischen Einflüsterer!

 
Fußnoten:

(1) https://www.welt.de/geschichte/article178462374/Persischer-Golf-Der-toedliche-Fehler-der-USS-Vincennes-kostet-290-Leben.html
(2) https://www.zdf.de/nachrichten/politik/iran-ukraine-flugzeugabsturz-100.html
(3) https://www.nachdenkseiten.de/?p=57548
(4) https://www.israelheute.com/erfahren/analyse-werden-die-usa-die-atomanlagen-des-iran-bombardieren/
(5) https://www.zdf.de/nachrichten/politik/berichte-us-angriff-auf-weiteren-iranischen-kommandeur-im-jemen-schlug-fehl-100.html
(6) https://www.businessinsider.com/trump-cia-director-gina-haspel-oversaw-torture-under-bush-2018-3?r=DE&IR=T
(7) https://www.archives.gov/founding-docs/bill-of-rights-transcript
(8) https://www.brookings.edu/blog/brookings-now/2015/05/06/40-years-ago-church-committee-investigated-americans-spying-on-americans/
(9) https://www.justsecurity.org/27407/assassination-ban-targeted-killings/
(10) https://www.theguardian.com/world/2013/jul/14/obama-secret-kill-list-disposition-matrix
(11) https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/USA-fuehren-Drohnenkrieg-von-Deutschland-aus,ramstein146.html
(12) https://www.ft.com/content/6346dd78-322d-11ea-9703-eea0cae3f0de
(13) https://theintercept.com/2017/01/30/obama-killed-a-16-year-old-american-in-yemen-trump-just-killed-his-8-year-old-sister/
(14) http://www.sehepunkte.de/2018/05/31416.html


Evelyn Hecht-Galinski, Tochter des ehemaligen Zentralratsvorsitzenden der Juden in Deutschland, Heinz Galinski, ist Publizistin und Autorin. Ihre Kommentare für die NRhZ schreibt sie regelmäßig vom "Hochblauen", dem 1165 m hohen "Hausberg" im Badischen, wo sie mit ihrem Ehemann Benjamin Hecht lebt. (http://sicht-vom-hochblauen.de/) 2012 kam ihr Buch "Das elfte Gebot: Israel darf alles" heraus. Erschienen im tz-Verlag, ISBN 978-3940456-51-9 (print), Preis 17,89 Euro. Am 28. September 2014 wurde sie von der NRhZ mit dem vierten "Kölner Karls-Preis für engagierte Literatur und Publizistik" ausgezeichnet.

Online-Flyer Nr. 732  vom 15.01.2020

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP
FOTOGALERIE