NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 19. Oktober 2019  

zurück  
Druckversion

Globales
Appell der Internationalen Antiimperialistischen, Antifaschistischen Einheitsfront
Schließt Euch zusammen zum Kampf gegen Imperialismus und Faschismus!
Von Alla Gigowa und Wasilij Selikow

Liebe Freunde und Genossen! Vom Moment der Zerstörung der UdSSR im Jahre 1991 an haben die bis dahin gebändigten imperialistischen Kräfte ihre aggressiven Pläne zur Errichtung eines Weltkapitalismus aktiviert, indem sie Revanche geübt und sich alle ehemaligen Territorien des sozialistischen Blocks angeeignet haben. Die Hauptwaffe des Imperialismus dabei wurde der Nationalismus, der zum Chauvinismus und Nazismus übergeht. Die Völker der Vielvölkerstaaten in der UdSSR, Jugoslawien, Tschechoslowakei, wurden gegeneinander aufgehetzt, indem einige Unterschiede auf religiösem und sozialem Gebiet ausgenutzt wurden, um die Trennung der Völker durch Provokationen aller Art, Gerüchte und negative Informationen zu fördern.

Die durch die konterrevolutionären Prozesse geschwächten Kommunisten dieser Länder vermochten es nicht, dem massiven Ansturm der konterrevolutionären Kräfte im Inneren und von außen stand zu halten. Wir erinnern uns an die Vorkommnisse in der UdSSR in Berg Karabach, Wilnjus, Alma Ata usw. Schrecklich waren die Ereignisse 1995 in Jugoslawien, die schlimmen Kämpfe zwischen den Kroaten und den Serben, der Völkermord an der serbischen Bevölkerung in Kroatien und Herzegowina.

Der Angriff der NATO auf das souveräne Jugoslawien im Jahr 1999 zeigte jedoch eindeutig, wer diesen Krieg vom Zaune brach und warum dieser Krieg auf slawischem Gebiet stattfand! Für die Bombardierung von Belgrad, die Tötung friedlicher Einwohner, die Verwendung angereicherten Urans, nach dessen Anwendung Tausende von Serben an Krebs starben, wurden die Aggressoren bis heute nicht verurteilt. Bis heute hat niemand diesen Völkermord am serbischem Volk zugegeben, obwohl es mehr als genug Beweise dafür gibt. Der am Haager Tribunal für die Freiheit seines Landes bis zu seinem Tode kämpfende Slobodan Milosevic sowie die serbischen Patrioten Ramadan Karadschitsch und Radko Mladitsch haben das gezeigt.

Und wieder zogen Neue Kriegswolken über Europa auf


Unter dem Ansturm der USA bereiten sich die EU und die NATO auf neue blutige Ereignisse vor. Der Weltgendarm - die USA - gibt nicht nach. Nur der Wille des Volkes kann die neuen Kriege aufhalten.

Am 21. April dieses Jahres wurde in Sofia auf Initiative der Bulgarischen Faschistischen Union die Europäische Faschistische Union "Festung Europa" gegründet, an der Faschisten aus ganz Europa teilnahmen. Die Völker Europas messen diesem Umstand nicht die notwendige Bedeutung bei, der Tatsache, dass das Parlament in Polen, als auch in Bulgarien, in 1. Lesung Gesetze über das Verbot kommunistischer Symbole angenommen hat. Die Hauptsymbole des Kommunismus: Werke, Fabriken, Genossenschaften sind schon vernichtet… In den Ländern Europas werden Hunderte von Kommunisten, Antifaschisten, Anhänger von linken Ideen, unter Arrest gestellt, oder ins Gefängnis geworfen. Es gibt regelrechte Repressalien gegen alle, die sich gegen Nazismus, Militarismus, Ausbeutung und aggressive Aktionen zur Wehr stellen.

Die Gebiete vieler Länder wie Polen, Bulgarien, Rumänien und andere werden zu Brückenköpfen für eine Offensive gegen Russland ausgebaut und um Russland herum wurden Hunderte von Militärstützpunkten errichtet. Sie werden ständig mit moderner militärischer Ausrüstung und amerikanischem Militärpersonal versehen. In diesen Gebieten werden nach einem von der NATO genehmigten Sonderplan militärische Übungen durchgeführt, die die Ruhe der Anwohner stören und die Ressourcen dieser Länder, wie Wasser, Energie und Kraftstoff vorbehaltlos nutzen.

Worauf bereitet sich der Weltimperialismus vor?

Es ist nicht schwer zu erraten, er wird von den natürlichen Reichtümern Russlands angezogen, des einzigen Landes, das noch nicht vollständig von den Weltraubtieren kontrolliert wird - obwohl diese immer dreister in die Industrien eindringen, die diese Reichtümer in den Tiefen Russlands fördern. Dies bedeutet, dass der in der Umarmung mächtiger Krisen sterbende Kapitalismus mit allen Kräften und Mitteln versuchen wird, das russische Territorium zu kontrollieren. Und es liegt an den Menschen auf der ganzen Welt, diese sich vorbereitende Aggression zu stoppen. Nur wir allein- unsere Einheitsfront gegen den Obskurantismus und die Gier des Imperialismus, können diese Absichten durchkreuzen.

Aus diesem Grund haben wir im November 2016 ein internationales Treffen in Varna (Bulgarien) abgehalten, um eine Einheitliche Internationale Antiimperialistische Antifaschistische Front zu schaffen, deren Gründungskonferenz am 25. Mai 2017 in Moskau stattfand und auf der Grundlage der Erfahrungen mit der Bekämpfung des Faschismus früherer Generationen, der Ratschläge von weltweit bekannten Antifaschisten, wie Georgi Dimitrov, folgend, haben wir dazu die notwendigen Dokumente verabschiedet.

Seitdem arbeiten wir aktiv daran, alle antifaschistischen Kräfte der Welt unter den Bedingungen der bürgerlichen Ordnung und der Verfolgung unserer Kameraden zu vereinen. Darüber hinaus bewahren wir die Erinnerung an die Heldentaten der Antifaschisten der ganzen Welt gegen den Krieg, schützen die Denkmäler gegen den Krieg vor Zerstörung und kämpfen gegen die Verfälschung der Geschichte, die von den Anführern der Konterrevolution betrieben wird.

Wir haben den 22. Juli zum Kampftag gegen Neofaschismus, Militarismus und Imperialismus erklärt. An diesem Tag finden in vielen Ländern der Welt Kundgebungen, Prozessionen und Streiks mit Protesten gegen das Wettrüsten, gegen das Vorgehen der Faschisten, gegen die Verfolgung von Kommunisten und Antifaschisten statt.

Indem wir an die Opfer des 2. Weltkrieges und an das Heldentum der Roten Armee beim schließlichen Sieg über den deutschen Faschismus erinnern, stellen wir uns die Aufgabe, keine neuen Kriege auf dem Territorium Europas zuzulassen, die aggressiven Pläne der USA und der NATO zu durchkreuzen und ein Internationales Tribunal über alle Kriegsverbrechen des gegenwärtigen Imperialismus durchzuführen.

Wir begrüßen die Konferenz der deutschen Genossen und rufen dazu auf: Schließt Euch zusammen zum gemeinsamen Kampf gegen den Imperialismus und seine Waffe - den Faschismus! Das Weltkapital tritt nicht einfach so ab, sondern nur unter dem Ansturm des Willens der Völker der Welt! Erfolg beim Kampf, liebe Freunde und Genossen!


Alla Gigowa ist Vorsitzende des Bevollmächtigen Komitees der Internationalen Antiimperialistischen und Antifaschistischen Einheitsfront (EMAAF). Wasilij Selikow ist Vorsitzender des Politrates der EMAAF. Übersetzung: Brigitte Queck

Online-Flyer Nr. 710  vom 19.06.2019

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Johanna Arndt: Gefängsnisbriefe
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE


#Candles4Assange
Von Ingrid Koschmieder