NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 25. Juni 2018  

zurück  
Druckversion

Kommentar
Gegen den rassistischen Zionismus
Mit Einsatz gegen Zionismus für die Grundwerte Deutschlands
Von Yavuz Özoguz

Wollen Antizionisten Israel „zerstören“? Genauso gut hätte man einstmals fragen können, ob Antirassisten Südafrika zerstören wollten. In Israel hat das Präsidium des israelischen Parlaments Knesset am 4. Juni 2018 einen Gesetzesvorschlag abgelehnt, der die Gleichberechtigung aller israelischen Bürger forderte. Die rechtliche Gleichstellung von Juden und Arabern würde Israels Existenz als jüdischen Staat leugnen, hieß er zur Begründung [1]. Was soll eigentlich noch geschehen, dass linke Hetzer verschiedener so genannter linker Zeitungen aufhören mit der uneingeschränkten Unterstützung dieses Rassismus? Von den Presstituierten des Mainstreams erwartet man ja schon gar nichts anderes [2][3].

Das Rückkehrrecht Vertriebener ist ein universelles Menschenrecht. Israel verweigert es ebenfalls mit der Begründung, dass dann der jüdische Charakter des Staates nicht mehr gewährleistet sei.

Das Leben in Würde ist ein Menschenrecht, das auch die Grundlage des deutschen Grundgesetzes ist. Israel verweigert dieses Leben in Würde seit sieben Jahrzehnten den Palästinensern.

Im Grundgesetz heißt es in Artikel 3 (3): „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden…“ Israel verweigert diesen Grundwert dem nichtjüdischen Teil seiner eigenen Bevölkerung.

Das Versammlungs- und Demonstrationsrecht ist in Deutschland ein grundgesetzlich geschützter Wert. Die Anhänger des rassistischen Zionismus wollen diesen Grundwert bei Demonstrationen gegen Israel außer Kraft setzen. [4]

Der Einsatz gegen den Apartheidstaat Israel ist somit auch ein Einsatz für die Grundwerte und das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, während diejenigen, die sich für den rassistischen Zionismus einsetzen, das Grundgesetz beschädigen wollen.

Kommen wir daher zu der Eingangsfrage: Wollen Antizionisten Israel „zerstören“? Die Antwort darauf lautet: Israel hat sich bereits selbst zerstört. Als rassistisches Gebilde und Besatzungsstaat mit Siedlerkolonialismus ist Israel ein Relikt aus dem 19. Jahrhundert, das mit seinen Atomwaffen glaubt ewig existieren zu können. Südafrika in seiner rassistischen Form gibt es nicht mehr. Wie die Bürger eines Staates ihren Staat nennen, werden sie selbst entscheiden. Aber eines Tages werden Juden, Christen und Muslime gemeinsam in einem gleichberechtigten Staat um den Felsendom leben und gemeinsam in Jerusalem beten. Der Tag kann schneller kommen, als es fanatische Zionisten in Deutschland glauben mögen.


Fussnoten:

[1] https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/71114-israel-knesset-lehnt-gesetz-zur-gleichberechtigung/
[2] https://www.neues-deutschland.de/artikel/1090422.al-quds-tag-in-berlin-kein-recht-auf-antisemitismus.html
[3] https://www.tagesspiegel.de/berlin/antisemitische-demo-in-berlin-wer-steckt-hinter-dem-al-quds-marsch/22653804.html
[4] https://www.neues-deutschland.de/artikel/1090353.antisemitismus-verbot-von-al-quds-marsch-gefordert.html


Erstveröffentlichung am 08.06.2018 bei Muslim-Markt mit dem Titel "Der Einsatz gegen Zionismus ist ein Einsatz für die Grundwerte Deutschlands"

Online-Flyer Nr. 663  vom 13.06.2018

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Chile: "Der alte Kommunist"
Von Sebastian Moreno
FOTOGALERIE