NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 19. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Globales
Erklärung zu Anti-Trump-Demos in Europa
Nicht den irrsinnigen Kurs auf Konfrontation unterstützen
Von "Lista No NATO"

Die Demonstrationen gegen Donald Trump, die für die kommenden Tage in Europa geplant werden von Menschen, die vorgeben, gegen die NATO zu sein, sind – bewusst oder unbewusst – Teil der anti-russischen Massenhysterie, die in den USA seitens der Wahlverlierer geschürt wird und die ihr Echo in den untertänigen NATO-Ländern findet. Jene, die seit Jahren Zerstörungen weltweit befürworten, können das Ergebnis der demokratischen Wahlen nicht akzeptieren und machen eine völlig unbewiesene Verschwörung durch russische Hacker dafür verantwortlich, die von niemand anderem als dem russischen Präsidenten persönlich angeleitet worden sein sollen.


Ausschnitt aus einem Plakat, mit dem im Stile von George Soros gegen Donald Trump Stimmung gemacht und zu entsprechenden Aktionen aufgerufen wird

Um den offenbar wichtigsten Aspekt von Trumps Außenpolitik zu stören, (abgesehen von innenpolitischen Maßnahmen, die noch nicht in die Praxis umgesetzt wurden), d.h. Bemühungen internationale Spannungen im Hinblick auf Syrien und Russland abzubauen, haben sich das US Establishment, die Neocon-Kriegstreiber, CIA und Geheimdienst Community, Finanzkräfte, der Militär-Industrielle Komplex und die gleichgerichteten Medien in einen fast pathologischen Kriegsrausch versetzt.

Tausende Panzer, Kriegsgeräte, Raketen, Spezialkräfte und Truppen werden an die russische Grenze verlegt. Diese ungeheure Provokation und die Bemühungen, den gewählten Präsidenten zu delegitimieren, mit der großen Gefahr eines katastrophalen Bürgerkriegs in den USA selbst, zusammen mit dem kaltblütig kalkulierten Risiko eines thermonuklearen Krieges, lassen Anti-Trump-Demonstrationen zum gegenwärtigen Zeitpunkt völlig deplatziert und politisch sinnlos, sogar ungeheuerlich erscheinen – als eine echte Waffe der Massenablenkung.

Wir ersuchen alle, die zu diesen Demonstrationen aufgerufen haben – Demonstrationen die objektiv unseren Kampf gegen Krieg und gegen die NATO unterminieren und den irrsinnigen Kurs auf Konfrontation unterstützen –, ihre Pläne aufzugeben und gemeinsam mit uns gegen die Hinterlassenschaft von Obamas und Hillary Clintons erbarmungslosen Kriegsterrorismus zu mobilisieren, der den Tod von Millionen von Menschen und unermessliche Zerstörung hervorrief.

Heute sind unsere Feinde diejenigen, die auf eine globale Tragödie hinarbeiten, nicht ein gewählter Präsident, der uns mit seinen Ankündigungen beunruhigt haben mag, der aber bis heute keine der endlosen Verbrechen begangen hat, die man seinen Vorgängern anlasten muss.


Information zur Demonstration am 20.1.2017 in Berlin, an der teilzunehmen abgeraten wird

Nein zum globalen Trumpismus: Zeit zu handeln!
http://www.no-to-nato.org/2017/01/nein-zum-globalen-trumpismus-zeit-zu-handeln/

Online-Flyer Nr. 596  vom 18.01.2017

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie