NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 17. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Medien
Offener Brief an das ARD-Fernsehen
Fragen, auf die seriöses Fernsehen antworten muss
Von Brigitte Queck

Hiermit möchte ich Ihnen, auch im Namen unserer Vereinigung, einige Fragen stellen: Warum wurde von Ihnen nichts über die Friedensdemos am 8.10.2016 mit ca. 10 000 Demonstranten in Berlin berichtet? Warum wurde von Ihnen absolut nichts über den Inhalt des Treffens von A. Merkel, W. Putin, F. Hollande bzw. P. Poroschenko am 19.10.2016 im Bundeskanzleramt und die Demonstrationen vor dem Regierungsgebäude berichtet? Warum hört man nichts von Ihnen über die vom Europaparlament versprochenen Untersuchungen der Schüsse auf dem Maidan, sowohl gegen Polizisten als auch Demonstranten durch die gleichen Personen?

Warum beleuchten Sie nicht genauer das Massaker vom 2. Mai 2014 in Odessa, bei dem OFFIZIELL 48, in Wirklichkeit fast 200 Tote, zu verzeichnen waren?

Warum beleuchten Sie nicht die Tatsache, dass ca. 100 der Überlebenden dieses Massakers noch in Gefängnissen schmachten und gefoltert werden (siehe dem Europaparlament vorgelegte Fotos durch den Juristen von Odessa, der diese Opfer vertritt), während die Täter, die die durch die brennenden Fenster Springenden am 2. Mai 2014 unten geschlagen, ja, totgeschlagen haben, heute im Odessaer Stadtparlament und im Kiewer Parlament sitzen?

Warum sprechen Sie nicht offen über Minsk 2, das sowohl Deutschland, Frankreich, Russland und die Ukraine unterschrieben haben und das den Volksrepubliken im Osten der Ukraine, gegen die die faschistoide Regierung mit Unterstützung von Nato-Einheiten militärisch vorgeht, eine Art Föderation UNTER DEM DACH DER UKRAINE anbietet, wofür nur eine kleine Verfassungsänderung im Kiewer Parlament nötig wäre?

Warum wird in den ARD-Nachrichten nie erwähnt, dass auch der Krieg in Syrien von solchen Gruppierungen wie „Otpor“, als Vorposten für US/NATO-Aggressionskriege, vorbereitet wurde? (vgl. Beitrag Kairo-Göttingen-Belgrad von Pedram Shahyar in der Zeitung „Freitag“ am 20.5.2016)

Warum wird von Ihnen verschwiegen, WER DIE GEGENWÄRTIGE HUMANITÄRE NOTSITUATION IN SYRIEN HERVORGEBRACHT HAT? Doch wohl die USA, seit 1979 und die EU, die seit 2011 Sanktionen als Strafmaßnahmen über dieses Land verhängen und den Zusammenbruch des Gesundheitswesens des Landes zu verantworten haben!

Warum wird von ihnen verschwiegen, dass es die USA, Großbritannien und Frankreich waren, die im Jahre 2014/2015 als erste Aleppo und andere syrische Städte bombardierten, um diesen zu „helfen“, weil der syrische Präsident angeblich das eigene Volk (das ihn mit 87,3 % gewählt hat!) drangsaliert?

Warum wird von Ihnen verschwiegen, dass die russische Regierung ERST NACH DIESEN BOMBARDEMENTS WESTLICHER STAATEN auf der Grundlage des Art.51 der UNO-Charta von Assad gebeten wurde, Syrien zu helfen?

Warum wird von Ihnen verschwiegen, dass das militärische Eingreifen Russlands in Syrien, auch auf der Grundlage der UN-Anti-Terror-Resolution vom 20.11.2015, die einstimmig von 15 Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates angenommen wurde, militärisch gegen die ISIS vorzugehen, erfolgte?!

Warum wird von Ihnen verschwiegen, dass nach dem militärischen Eingreifen Russlands in Syrien 2 Millionen syrischer Flüchtlinge aus den Nachbarländern wieder nach Syrien zurückkehren konnten?!

Auf all diese und viele andere Fragen zu antworten, wären von einem seriösen Fernsehen zu erwarten, für das wir Gebühren bezahlen!


Brigitte Queck ist Vorsitzende der Vereinigung „Mütter gegen Krieg Berlin-Brandenburg“.

Online-Flyer Nr. 585  vom 26.10.2016

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Kalkar imagine
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE