NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 20. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Globales
Anschläge in Frankreich und Deutschland wahrscheinlich Gladio-Operationen
Risse im Imperium
Von Paul Craig Roberts / LUFTPOST

Wenn Sie sich fragen, warum es in jüngster Zeit so kurz nacheinander so viele Terroranschläge in Frankreich und Deutschland gegeben hat, können Sie unter strategic-culture.org (1) die Antwort nachlesen. Washington hat den zu seinem Imperium gehörenden Staaten zu hohe Lasten aufgebürdet. Vasallen wie Frankreich und Deutschland haben begonnen, eine unabhängigere Politik gegenüber Russland zu betreiben. Wegen dieser Risse in seinem Imperium hat sich Washington dazu entschlossen, seine ihm entgleitenden Vasallen durch Terror wieder enger an sich zu binden. Deshalb waren die Anschläge in Frankreich und Deutschland sehr wahrscheinlich Gladio-Operationen (2).

Die aggressive Politik Washingtons gegenüber Russland, die auch Europa aufgezwungen wurde, bringt nur einer Handvoll US-Ideologen Vorteile – den Neokonservativen. Diese Neokonservativen sind unberechenbare Psychopathen, die in ihrem Streben nach der US-Weltherrschaft sogar bereit sind, unseren Planeten Erde zu zerstören.

Eine Delegation von Abgeordneten der Französischen Nationalversammlung und des Senates hat am 28. Juli am Tag der russischen Flotte auf der Krim teilgenommen. Thierry Mariani, der Chef der französischen Delegation, erklärte vor dem Parlament der Krim, für Frankreich gebe es keine Gründe mehr, die von Washington durchgesetzten illegalen Sanktionen gegen Russland noch länger zu unterstützen. Nach dem eingangs verlinkten Bericht auf der Website der Strategic Culture Foundation ist das "ein in ganz Westeuropa zu beobachtender Trend".

"Am 8. Juni stimmte der Französische Senat mit überwältigender Mehrheit für eine Resolution, mit der die Regierung aufgefordert wird, die gegen Russland verhängten Wirtschaftssanktionen schrittweise aufzuheben und auch auf sonstige Strafmaßnahmen ganz zu verzichten. Wie unter rt.com (3) nachzulesen ist, hat die Französische Nationalversammlung schon Ende April [2016] für die Aufhebung der Sanktionen gestimmt.

Politiker in Italien, Belgien und Zypern stellen die gleiche Forderung, und auch in Griechenland und Ungarn stoßen die Sanktionen zunehmend auf Ablehnung. Dass auch Donald Trump die Sanktionen ablehnt, ist für die servilen US-Medien ein wichtiger Grund ihn niederzumachen.

Websites der Demokraten streuen das Gerücht, Trump habe eigentlich nicht zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner nominiert, sondern nur Zweiter werden wollen, um bekannter zu werden und Werbung für seine Immobiliengeschäfte zu machen. Er habe nur gewonnen, weil er und seine Berater die Ablehnung der anderen Bewerber durch die Wähler unterschätzt hätten.

Jetzt wettere Trump gegen muslimische Familien, deren Söhne zu Kriegshelden wurden, und gegen die Abtreibung, um sich unbeliebt zu machen, damit die Parteiführung der Republikaner einen anderen Kandidaten nominieren könne, der mehr Chancen gegen die Rivalin "Hitlery" Clinton hätte und bei den US-Oligarchen und ihren sich prostituierenden Medien besser ankäme.

In Anbetracht der allgemeinen politischen Degeneration der USA könnte das sogar stimmen. Es könnte aber auch nur ein letzter Versuch sein, Trump und seine Unterstützer zu diskreditieren, denn das Böse, das die USA regiert, sähe viel lieber seine willfährige Dienerin "Hitlery" im Weißen Haus.


Erstveröffentlichung der deutschen Übersetzung am 10.8.2016 bei LUFTPOST – Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein (dort mit zusätzlichen Hinweisen)
http://luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP10916_100816.pdf

Englischsprachiger Originalartikel:
Fissures in the Empire
Institute for Political Economy, Paul Craig Roberts, 04.08.2016
http://www.paulcraigroberts.org/2016/08/04/fissures-in-the-empire-paul-craig-roberts/



Fussnoten:

1 http://www.strategic-culture.org/news/2016/08/01/french-mps-visit-crimea-suggesting-early-end-sanctions.html
2 Gladio: NATO-Geheim-Armee
3 https://www.rt.com/news/345898-french-senate-lifting-sanctions/

Online-Flyer Nr. 575  vom 17.08.2016

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie