NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 17. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Literatur
25 Jahre Mauerfall
9. November 1989
Von Gisela Segieth

25 Jahr' ist's her
denk ich daran, wird’s Herz mir schwer
die Bilder seh' ich vor'm Gesicht
da man vom Mauerfall bericht'.
 


















Foto: Gisela Segieth
 
Wie gerne wär' ich dort gewesen
durft' es nur in den Medien lesen
wie gerne hätt' ich mitgemacht
und mit den Meinen dort gelacht.
 
Denn auch die Meinen waren dort
schon lange Zeit, so ganz weit fort
wir hatten sie so selten hier
und dennoch fehlten sie oft mir.
 
Tante Marie, dort in Berlin
war dennoch fröhlich, wie mir schien
wenn sie einst kam, wohl zu uns her
Tante Marie liebte ich sehr.
 
Auch Volker, der mein Vetter war
lebte dort schon viele Jahr'
kam er zu uns, so war dies Grund
zu lachen, denn dann ging es rund.
 
Noch viele andere Verwandte
ich selbst dort hatte und auch kannte
ob Tant' Mariechen, Onkel Karl
wo diese war'n gab's keine Qual.
 
Sie alle haben uns besucht
nein, kein Hotel wurde gebucht
wir machten gerne Betten frei
dabei gab es auch kein Geschrei.
 
Im Gegenteil, wir waren froh
denn bei uns war dies halt so
sie war'n ein Teil von uns'rer Welt
was juckte uns da Gut und Geld?
 
Und fuhren wir selbst einmal hin
war fröhlich doch stets unser Sinn
wir nahmen mit, was's dort nicht gab
ich dieses nie vergessen hab'.
 
Dort wurd' geteilt, mit allen dann
wie ich es kaum beschreiben kann
man schenkte uns dafür viel Zeit
und war zum Frohsinn gern bereit.
 
Für uns gab es nicht West, nicht Ost
wir tranken gern gemeinsam Most
und waren sicher allezeit
der Mauerfall ist nicht mehr weit.
 
Nicht alle haben es erlebt
doch über allem andern schwebt'
auch ihr Geist, sie machten mit
deshalb, Ihr Leute, hört die Bitt':
 
„Ach bitte, tut endlich versteh'n,
dass wir es gar nicht gerne seh'n,
dass man den falschen Tag angibt,
und dies Ereignis so versiebt!“
 
Denn heut', vor 25 Jahr',
da wurd' das Mauermärchen wahr
nicht im Oktober, nein Ihr Leut',
das weiß ich ganz genau noch heut'.
 
D'rum woll'n an diesem Tag wir feiern,
mit Müller, Schmidt und auch mit Meiern
das Jubiläum, das uns freut
und das ganz sicher nicht nur heut'.
 
Deshalb, Ihr Steuergeldverschwender
ändert den Tag nun im Kalender
damit sich jeder Mensch erfreu'
an diesem Tag, jährlich auf's Neu'!
(PK)


Online-Flyer Nr. 484  vom 12.11.2014

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE