NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 23. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Inland
Die Internationalen ethecon Awards 2014 werden in Berlin verliehen
Ehrung & Schmähung
Von Peter Kleinert

Anlässlich des Internationalen Tag des Friedens am 21. September 2014 verkündete ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie schon jetzt die Namen der Empfänger der beiden diesjährigen ethecon-Preise: Der Internationale ethecon Blue Planet Award 2014 wird den slowenischen Friedensaktivisten Tomo Križnar (Slowenien) ehren. Mit dem Internationalen Black Planet Award 2014 werden der Vorstandsvorsitzende Andrew Liveris, das Vorstandsmitglied James Ringler sowie die GroßaktionärInnen des Chemie-Konzerns DOW CHEMICAL (USA) geschmäht.

Friedensaktivist, Dokumentarfilmer und Schriftsteller Tomo Križnar
Foto: Jure Eržen / Delo
 
Der jährlich vergebene Internationale ethecon Blue Planet Award ehrt herausragenden Einsatz für Erhalt und Rettung des Blauen Planeten. Der Internationale ethecon Black Planet Award prangert Personen an, die schockierende Verantwortung für Ruin und Zerstörung der Erde tragen und damit die Gefahr eines Schwarzen Planeten heraufbeschwören. Verliehen werden die ethecon Positiv- und Negativ-Preise bereits seit dem Jahr 2006.
 

DOW CHEMICAL- Vorstandsvorsitzender
Andrew Liveris
Quelle: www.dow.com
Mit den diesjährigen Negativ-Preisen werden der Vorstandsvorsitzende Andrew Liveris, das Vorstandsmitglied James Ringler sowie die GroßaktionärInnen des Chemie-Konzerns DOW CHEMICAL (USA), u.a. verantwortlich für das 30-jährige Andauern der größten Chemiekatastrophe in Bhopal, Indien, sowie für „für zahllose von ihnen zu verantwortende Missstände und Verbrechen im Namen der Profite“ (Begründung: Internationaler ethecon Black Planet Award 2014 v. 21.09.2014) an den Pranger gestellt. Der Friedensaktivist, Filmemacher und Journalist Tomo Križnar wird „für seinen beispielhaften Einsatz für Solidarität und Ethik, für sein couragiertes Engagement bei Rettung und Erhalt unseres Blauen Planeten“ (Begründung: Internationaler ethecon Blue Planet Award 2014 v. 21.09.2014) geehrt.
 
Mia Farrow wird u.a. laut ihrem der Redaktion vorliegenden Text über Tomo Križnar u.a. sagen: „Nicht im Entferntesten gibt es solch einen Menschen wie Tomo Križnar. Seit Jahrzehnten reist er mit einzigartiger Courage und Überzeugung durch die abgelegensten und lebensgefährlichen Gebiete in Darfur und im Süd-Sudan, um Gräueltaten zu dokumentieren, zu fotografieren und Informationen zusammenzutragen, die von solch unschätzbarem Wert wie sein humanitäres Engagement sind.“ Tomo Križnar arbeitet insbesondere im Sudan, in den Kriegsgebieten in Darfur, in den Nuba-Bergen und am Blauen Nil. Ungeachtet der Gefahren für Leib und Leben legt er den Finger in die Wunde und klagt schonungslos die Gier der Reichen und Mächtigen an, die in ihrem endlosen Appetit nach Land und Ressourcen Leid und Tod der Menschen sowie Zerstörung und Ruin der Umwelt rücksichtslos in Kauf nehmen. In mehreren Dokumentarfilmen alarmierte er die Weltöffentlichkeit über die verheerenden Entwicklungen. An die betroffene Bevölkerung in den drei Regionen verteilte er unter Lebensgefahr Kameras und gab den Menschen so die Chance, die Angriffe und das Morden der Milizen zu dokumentieren. „ethecon sieht in einer zunehmend auf den Profit als einzigem Kriterium jeglicher Entscheidung und Entwicklung ausgerichteten Welt im Handeln von Tomo Križnar einen herausragenden Beitrag zu Rettung und zum Erhalt unseres Blauen Planeten. Für diese bewundernswerte Pflege und Entwicklung menschlicher Werte ehrt ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie - Tomo Križnar mit dem Internationalen ethecon Blue Planet Award 2014.“ (Begründung Internationaler ethecon Blue Planet Award 2014 v. 21.09.2014)
 
Ob es um Parteifinanzierung bei Wahlen geht, Steuerhinterziehung, Umweltzerstörung von der Unterstützung der Genmanipulation bis hin zur radioaktiven Verstrahlung, Fälschung von Messungen, Kriegstreiberei, Preismanipulation, Bestechung - DOW CHEMICAL ist in zahllose Verbrechen gegen Mensch und Umwelt verwickelt. Der Präsident, Vorstands- und Verwaltungsratvorsitzende Andrew Liveris, das Vorstandsmitglied und Mitglied des Wirtschaftsprüfungsausschuss James M. Ringler sowie die GroßaktionärInnen sind verantwortlich für Entscheidungen und Handeln des Chemie-Konzerns DOW CHEMICAL. Ihnen gehört der Konzern. Sie leiten die Firma. Sie handeln zum Vorteil persönlicher Macht und privater Bereicherung. Dafür treten sie Moral und Ethik mit Füßen und nehmen den Untergang der Erde als Schwarzer Planet in Kauf. „ethecon sieht im Handeln von Andrew Liveris, James M. Ringler sowie der GroßaktionärInnen des Chemie-Konzerns DOW CHEMICAL (USA) einen schockierenden Beitrag zu Ruin und Zerstörung unseres Blauen Planeten. Für diese erschreckende Missachtung und Verletzung menschlicher Ethik schmähte ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie die Verantwortlichen von DOW CHEMICAL mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2014“, soll die Schmähpreisverleihung begründet
werden. (Siehe Internationaler ethecon Black Planet Award 2014 vom 21.09.2014).
 
Die zeremonielle Verleihung der beiden internationalen ethecon Preise wird im Rahmen eines öffentlichen Festaktes in Berlin stattfinden. Tomo Križnar wird den Preis persönlich übergeben bekommen. Die Herrschaften von DOW CHEMICAL werden der Einladung zur Preisverleihung nach Berlin vermutlich nicht folgen.
 
Die Internationalen ethecon Blue Planet Awards ehrten in den vergangenen Jahren Diane Wilson/USA (2006), Vandana Shiva/Indien (2007), José Abreu und Hugo Chávez/Venezuela (2008), Uri Avnery/Israel (2009), Elias Bierdel/Österreich (2010), Angela Davis/USA (2011), Jean Ziegler/Schweiz (2012) sowie Esther Bejarano/Deutschland (2013).
Die Internationalen ethecon Black Planet Awards hingegen schmähten Manager und GroßaktionärInnen der Konzerne MONSANTO/USA (2006), NESTLÉ/Schweiz (2007), BLACKWATER (XE)/USA (2008), Formosa Plastics Group/Taiwan (2009), BP/Großbritannien (2010), TEPCO/Japan (2011), GLENCORE/Schweiz (2012) und DEUTSCHE BANK/Deutschland (2013).
 
ethecon ist im Gegensatz zu den vielen Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen eine der wenigen Stiftungen „von unten“, die sich mit ihren derzeit 39 ZustifterInnen und dem Leitmotiv „Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung!“ in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht. Die noch junge Stiftung finanziert sich über Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften. (PK)
 
ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie
Vorstand: Schweidnitzer Str. 41, D-40231 Düsseldorf, Deutschland
Fon +49 - (0)211 - 26 11 210
eMail aks@ethecon.org
Internet www.ethecon.org
Spenden sind möglich auf das Konto der EthikBank
BIC     GENODEF1ETK
IBAN   DE 58 830 944 95 000 30 45 536


Online-Flyer Nr. 477  vom 24.09.2014

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie