NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 21. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Sport
Empfehlungsspiel für die Nationalmannschaft
Traumtore durch Sonja Fuss
Von Bernd J.R. Henke

Im Frankfurter Stadion am Brentanobad sahen die Zuschauer und Fans eine konzentriert agierende   Gästemannschaft. Die ambitionierte „Frauschaft“ des 1.FC Köln befindet sich auf dem besten Wege, als chancenreichster Aufstiegskandidat gehandelt zu werden.. Die Geissbock-Elf putzte die zweite Mannschaft des deutschen Rekordmeisters 1.FFC  Frankfurt mit 6:1 (3:1) vom Platz. Die  glänzend aufgelegte Europameisterin von 2009 und 66-fache Nationalspielerin Sonja Fuss erzielte drei Treffer.

Somit übernimmt der 1.FC Köln die Spitze der 2. Frauenbundesliga der Staffel Gruppe Süd mit einem Torverhältnis von 23:3 vor den mit 12 Punkten punktgleichen Breisgauerinnen des SC Freiburg, die ein Torverhältnis von 20:0 aufweisen. Beide hauchdünn auf Tabellentuchfühlung stehenden Mannschaften werden am 10. Oktober in Freiburg zum ersten Mal aufeinander treffen.Köln verfügt zur Zeit über einen Kader mit erfahrenen Spielerinnen mit Erstliga-Erfahrung und Format. Zu nennen wären da  die U-19-Weltmeisterin von 2004 Patricia Hanebeck, die seit Saisonbeginn die Kapitänsbinde von Sonja Fuss übernahm, Nicole Bender, Charline Hartmann, Yvonne Zielinski und natürlich die 31-jährige Sonja. Fuss.

Rollenwechsel mit Erfahrung

Sonja Fuss bedeutet erbringt der Mannschaft einen überragendem offensiven Spielfluss auf der rechten Seite. Sie wechselt schnellstmöglich von der Zweier Postion auf die Sechser  Position und im vollem Lauf mit Doppelpass in die Neuner Position. Ihre neue Spielweise und Trainingseinheiten wurden anlässlich des Leistungstests der A-Nationalelf  in der Kölner  Sporthochschule zusammen mit Bundestrainerin Sylvia Neid und dem hauptamtlichen  neuen Vereinstrainer Marcus Kühn besprochen. Das Beispiel zeigt, dass auch ein Zweitliga Milieu professionell arbeiten kann.



Melanie Kantor, im Jahr 2008 vor ihrem Kreuzbandriss im Erstligaspiel gegen den FCR 01 Duisburg mit Turid Knaak | Foto: Thorsten Becker


Überraschungen                                                                                                                                      

Die Begegnung in Frankfurt wartete mit zwei Überraschungen für die Domstädterinnen auf: Zum einen trat die U-23 des 1.FFC  Frankfurt mit der vor wenigen Wochen verpflichteten Jessica Landström an, die nach kurzem Intermezzo in der US-Profi-Liga WPS bei Sky Blue FC in die Mainmetropole wechselte. Die schwedische Nationalspielerin ist in Frankfurt langfristig für die erste Mannschaft vorgesehen. Sie beschäftigte mit ihrer Sonderklasse gleich zwei Kölnerinnen, Lena Schrum und Maike Seuren.


 
Torschützin Charline Hartmann (li.) umarmt Sonja Fuss

Die andere Überraschung der Kölnerinnen war ihr selbstverschuldeter Fehlstart: Nach drei  Minuten ging Frankfurt, von einer Unachtsamkeit der FC-Defensive begünstigt, in Führung. Eine fünfunddreißig Meter  Flanke von FFC-Frau Mirella Junker wurde immer länger und senkte sich hinter der zu weit vor dem Tor stehenden Kölner Keeperin V. Zimmermann ins lange Eck zum 1:0. Freude beim FFC und den 319 heimischen Zuschauern und treuen Fans  der jungen Mannschaft der Hessinnen.



Schweden-Ass Jessica Landström (li.) und Nicole Bender


Reaktion
                                                                                                                                             
Wie gut zur Zeit das mannschaftliche Gefüge der Kölner „FC-Frauschaft“  funktioniert, zeigte die schnelle Reaktion. Schon in der achten Minute egalisierte Nicole Rolser  zum 1:1.  Die Frankfurterinnen hielten dagegen. Als dann aber die flinke Sonja Fuss mit einem Heber von rechts die gesamte Frankfurter Hintermannschaft einschließlich Torfrau Stephanie Ulrich (27.) ausspielte, wurde auch jedem FFC-Fan klar, dass die Domstädterinnen dieses Jahr ein Team der Sonderklasse aufzuweisen haben. Die Führung wurde dann ausgebaut durch den Treffer von Charline Hartmann (35.) zum 3:1, die  nach einer Flanke von der an diesem Tag nicht zu bremsenden  Sonja Fuss, den Ball ins Netz einlochte.

Berufung                                                                                                                                                           

Nationalspielerin Sonja Fuss wird sicherlich mit dieser Form vor ihrem Einsatz zum 67 Länderspiel im Dress des DFB stehen. Bundestrainerin Sylvia Neid nominierte sie zum Saison-Start für das Länderspiel gegen Kanada (13. der FIFA Weltrangliste) am Mittwoch den 15. September 2010 in Dresden in den Spielerinnen-Kader. Gespannt darf man sein, auf welcher Position sie spielen wird. Im Gegensatz zur National-Elf, in der sie etatmäßig Abwehr spielt, überzeugte sie seit Saisonbeginn im Verein auf der rechten Mittelfeldseite.



Anne Engel (li.) im Duell mit Paula Balzer, dahinter Nicole Bender


Traumtore                                                                                                                                             

Nach der Halbzeit erhöhte wiederum Sonja Fuss mit zwei Traumtoren (50./53.) auf den Zwischenstand 5:1. Frankfurt resignierte nun. Die inzwischen eingewechselte türkische Nationalspielerin und Torjägerin Bilgin Defterli (61.) erwischte den Ball im Strafraum und markierte (78.) den Endstand zum 6:1. Auf Seiten der Frankfurter  konnten die Verstärkungen aus der Frankfurter Erstliga-Mannschaft ihrem Team keinerlei Impulse geben. Torfrau Stephanie Ullrich wirkte an diesem Spieltag unsicher, die schwedische Nationalspielerin Jessica Landström am Ende demotiviert, da sie auch zum Schluss von Sonja Fuss exzellent markiert wurde.

Genesung                                                                                                                                                             

Auch Tina Wunderlich brachte wenig Linie in die Frankfurter Abwehrkette, sodass sich am Ende die Frage stellt, ob nicht der gemeinsame Kader der ersten und zweiten FFC-Mannschaften ausreichen wird, die Saison 2010/2011 personell gut zu überstehen. Ein Lichtblick war die Einwechselung  (78.) nach langer Genesungspause von Melanie Kantor, der wertvollen Mittelfeldspielerin, die sich vor knapp zwei Jahren im Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen einen Kreuzbandriss zuzog. Im Gegensatz zur fast gleichaltrigen Stürmerin Kristina Brenner, die wie Melanie Kantor in der Hessen-Auswahl spielt, verließ sie nicht den Verein, sondern hielt dem FFC die Treue.Bei der jetzigen Personaldecke des Vereins wird sie in den nächsten Wochen sehr gebraucht werden.



Yvonne Zielinski bedrängt von Mirella Junker

Der neue Tabellenführer 1,FC Köln beherrschte der Tabellenführer die Gastgeberinnen in den letzten Minuten nach Belieben. FC-Trainer Marcus Kühn blieb seiner Linie treu. Er nannte die Tabellenführung bescheiden eine Momentaufnahme und erinnerte, dass es wichtig sei „weiterhin zielstrebig und konzentriert zu arbeiten.“

Die weiteren Spiele der 2. Frauenbundesliga-Staffel Gruppe Süd:


Ebenso wie der 1. FC Köln hat auch Bundesliga-Absteiger SC Freiburg nach dem 4:0 (2:0) beim VfL Sindelfingen optimale zwölf Punkte auf dem Konto. Jeweils zwei Treffer steuerten Isabelle Meyer (15./90.) und Julia Zirnstein (27./62.) zum Sieg in Sindelfingen bei. Weiter in der Erfolgsspur bleibt auch Aufsteiger 1899 Hoffenheim, der beim SC Sand 2:1 (2:0) gewann. Die ehemalige FFC-Spielerin Susanne Hartel (6./9.) stellte mit zwei Toren frühzeitig die Weichen auf Sieg, Angela Migliazza (56., Foulelfmeter) konnte nur noch verkürzen. Neuling 1. FFC 08 Niederkirchen verlor sein Heimspiel gegen den FV Löchgau 0:1 (0:1). Nicole Mihalek (27.) sorgte für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste.



Yvonne Zielinski lÃuft auf und davon, dahinter von li.: Mirella Junker, Selina Dambier (11), Jasmin Herbert, gestürzt Anne Engel
All anderen Fotos: Marc Wendland / Frauenfussball Köln


Seinen ersten Saisonsieg fuhr der TSV Crailsheim am 4. Spieltag beim 1:0 (1:0) gegen Neuling FFC Recklinghausen ein. Lisa Wich (13.) sorgte mit ihrem frühen Treffer für die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeberinnen. Recklinghausen wartet noch auf den ersten Sieg in der 2. Frauen-Bundesliga. Zwei Stunden nach dem 4:2 des FCR 2001 Duisburg in der 1. Frauen-Bundesliga beim FC Bayern München gewannen die Gäste aus dem Ruhrgebiet auch das Duell der beiden Reserve-Mannschaften. Die Duisburger „Zweite“ siegte 3:1 (2:1) und machte damit ihren ersten dreifachen Punktgewinn perfekt. Valentina Oppedisano (16./37.) und Gülhiye Cengiz (86.) waren für Duisburg erfolgreich. Magdelena Mayr (23.) glich zwischenzeitlich für die Münchnerinnen aus. (HDH)

Online-Flyer Nr. 266  vom 08.09.2010

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie