NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 15. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Glossen
"Sie sagen ja jetzt" - Teil 10
Weil Schokoladentorten nicht grün sind
Von Ulla Lessmann

Jetzt sagen sie ja, man soll ständig grünes Gemüse essen wegen der Augen. Wir mußten früher deswegen immer Möhren essen und nun fragt man sich, was man sich damit angetan hat.

Die machen einen ganz verrückt mit der Esserei und manchmal schmeckts` s mir gar nicht mehr, weil ich so viel nachdenken muß. Man soll ja fünfmal am Tag essen und ich komme in Stress, denn eigentlich soll man auch fünfmal Obst und Gemüse essen und insgesamt natürlich nicht zehnmal und wann soll man dann Fisch oder Bratwurst essen, denn es soll auch noch ausgewogen sein und nachher fehlt einem wieder was und man hat doch noch andere Interessen heutzutage, aber es bleibt einem kaum Zeit. Jeden Tag sagen sie was Neues. Dass das mit dem Spinat Schwindel war, weiß Jeder, aber grün ist er und nun soll man ihn doch wieder essen! Dann hatten sie eine Zeitlang gesagt, Kaffee und Tee zählen nicht mit bei den Mengen, die man immer ausrechnen muß, also, wieviel Liter man schon hat und wieviel man noch muß, denn man soll mindestens zwei Liter trinken, wenn man älter wird, beziehungsweise, damit man überhaupt älter wird und ich kriege immer was über mich mit diesem langweiligen Wasser, aber Fruchtsaft war auch wegen irgendwas nicht so günstig, und früher mußte man Kaffee und Tee abziehen und noch mal extra Wasser trinken, um irgendwelche Depots aufzufüllen und plötzlich sagen sie, das stimmt gar nicht! Kaffee und Tee zählen doch! Da hat man dann jahrelang völlig umsonst so viel gerechnet und meine Ärztin sagt neulich, ich soll nicht zu viel Milch trinken in meinem Alter, dabei stand jetzt wieder drin, dass Milch für die Knochen ist! Ich habe vergessen, weswegen ich die nicht so viel trinken soll, denn sie fing dann auch mit dem grünen Gemüse an, das einem schon aus den Ohren raus kommt, weil das im Moment in aller Munde ist.

Mir vergeht langsam der Appetit! Schon, wenn sie "Ernährung" sagen, da wird mir ganz anders, weil das eigentlich so nach Viehhaltung klingt und man hat auch nicht mehr so die Freude, weil man immer denkt, was machst du bloß wieder falsch mit dieser Schokoladentorte! Hoffentlich guckt keiner und sieht, dass du die Krankenkasse schädigst, weil Schokoladentorten kein bißchen grün sind. Andererseits habe ich gelesen, dass sich Glückshormone in einem bilden, wenn man Schokolade isst und Glücklichsein ist das Allergesündeste und von grünem Gemüse ist das mit den Glückshormonen bisher nicht bekannt, wahrscheinlich kriegen sie das nächste Woche raus und ich muß dann doch fünf mal am Tag tiefgefrorenen Spinat mit ganz viel Salz essen.

Ulla Lessman wurde 1952 in Bremerhaven geboren, lebt seit 1964 in Köln, ist Journalistin, Diplom-Volkswirtin und Schriftstellerin. Sie war langjährige Chefredakteurin des "Sozialdemokrat Magazin" und des "Vorwärts" in Bonn, ist seit 1995 freie Autorin für Zeitschriften und Hörfunk und hat mehr als 100 literarische Veröffentlichungen in Printmedien, Hörfunk und Internet ("Hier schreit nur einer", Gerichtsreportagen, www.internet-editionen.de) geschrieben. Zahlreiche Preise, unter anderem den Sonderpreis des "Emma"-Journalistinnenpreises für Glossen und den Förderpreis für satirische Literatur der Stadt Herne. Ulla Lessmann ist Mitglied im VS.


Ulla Lessmann
Ulla Lessmann
Foto: www.nrw-autoren-im-netz.de





Online-Flyer Nr. 38  vom 04.04.2006

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE