NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 20. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Sport
Grings und Co. vom FCR 01 Duisburg erwartet ein schwedisches Bollwerk
Sara Thunebro wurde geehrt
Von Bernd J.R. Henke

Die schwedische Außenverteidigerin vom 1. FFC Frankfurt, Sara Thunebro, wurde, nachdem sie den Titel bereits im vergangenen Jahr erhalten hatte, auch in diesem Jahr zur besten Abwehrspielerin Schwedens gewählt. Bei der „Fotbollsgalan” in Malmö am Montag setzte sich die 30-jährige gegen die mitnominierten Faith Ikidi (Linköpings FC), Charlotte Rohlin (Linköpings FC) und Linda Sembrant (AIK) durch. Spielerin des Jahres wurde Caroline Seger vom schwedischen Meister aus. Seit 1995 findet alljährlich die schwedische „Fotbollsgalan” statt - seit 2003 werden die Frauentitel vergeben.

Sara Thunebro (rechts), beste Abwehrspielerin Schwedens, im Gespräch mit Nadine Angerer, beide 1.FFC Frankfurt
Bildagentur A2 Hartenfelser


Im heutigen Rückspiel in der Women Champions League zwischen dem schwedischen Meister Linköpings FC und dem UEFA Womens Cup Sieger sowie deutschen Pokalmeister FCR 01 Duisburg stehen sich mit Faith Ikidi und Charlotte Rohlin die weltbeste Innenverteidigung, und mit Inka Grings, Simone Laudehr und Co. Europas torgefährlichster Sturm gegenüber. Für Beobachter ist dieses Rückspiel nach dem 1:1 (0:1) in Oberhausen das vorweggenommene Endspiel dieses europäischen Wettbewerbs der Frauenfußballvereine.

Fußballexperte Johann Blaha meint: „Die Duisburgerinnen werden diesmal kämpfen müssen wie die Löwinnen. Die Leistung von Grings und Co. vom Hinspiel kann man abhaken. Dieses Spiel ist die Stunde der Wahrheit.“
 

Weltklasse-Innenverteidigerin Charlotte
Rohlin, Linköpings FC
Foto: LKFC
Duisburg muss nach dem 1:1 vor einer Woche mindestens ein Tor schießen - bei einem 0:0 hätten die Schwedinnen dank des Auswärtstreffers die Nase vorn. Trainerin Martina Voss- Tecklenburg erwartet ein „heißes und intensives Match.“ Die schwedischen Stürmerinnen und Nationalspielerinnen Caroline Seger und Jessica Landström sowie Kosovare Asllani stehen für die überragende Offensive. Duisburg blieb zwar mit dem Remis gegen den frischgebackenen schwedischen Meister, der kürzlich mit einem 4:0 gegen Umeå erstmals den
Titel gesichert hatte, im zwölften Spiel hintereinander in einem UEFA-Wettbewerb ungeschlagen. Nur jede Serie ist mal zu Ende. Europapokal-Titelverteidiger FCR Duisburg muss in der neu geschaffenen Champions-League der Frauen um den Einzug ins Viertelfinale bangen. (PK)

Online-Flyer Nr. 223  vom 11.11.2009

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie