NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 24. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Literatur
NRhZ-Lyrikreihe
yisra'el yisra'el
Von Mikal Numa Shayegi

mondsüchtig verhüllter augen

was sollen die kinderfragen wozu
wozu mit kinderaugen blicken
das leben meistern
sich selbst bemeistern wozu

was bleibt vernichtet der dichter
hühner seids ihr unfreien vögel
süß schmecken in kett und ringen
diese schwarzreifen birnen
von wetter launen zerrissen mein leib
sprich blasse angst
in meine bloße besessenheit

des dichters hohles gebrüll
am leibe gewebte luft
zu menschen neigt sich tag und gott
weithin steinbrech treiben die lüfte blut

an deinem wund und wut brand und fingern
nach meiner bildung ins tiefe zu schürfen
o komm dass mir kommt dieser helle gesang
zu labyrinthischen lauten klingend

nach dieser blonden ische
wer zweifelt noch an des narren witz

yisra'el gott führt krieg
yisra'el gott führt krieg




Mikal Numa Shayegi wurde 1979 in Mashad (Iran) als Sohn eines russischen Vaters und einer persischen Mutter geboren. Er lebt seit 1988 im deutschen Exil und arbeitet in Frankfurt/Main als Jurist. Er hat bisher zwei Lyrikbände und ein Theaterstück veröffentlicht. Sein herausragender lyrischer Stil verbindet in virtuosem Sprachspiel die Eigenheiten des Deutschen und des Persischen. 

Das Gedicht stammt aus dem Buch:

Mikal Numa Shayegi
kur un wahn
Lyrik

edition exemplum
Athena Verlag, Oberhausen 2008

Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Hans Daiber

ISBN 978-3-89896-331-2
79 Seiten, 9,90 €



(GW)

Online-Flyer Nr. 219  vom 14.10.2009

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie