NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 24. Januar 2017  

zurück  

Filmclips
„Mit Gott und den Faschisten“ - Folge XII: Jugoslawien damals wie heute
Von Karlheinz Deschner



Filmclip Deschner XIIDas Wort am Sonntag: „Mit Gott und den Faschisten"
Folge XII: Jugoslawien damals wie heute
Karlheinz Deschner zur Politik der Päpste im 20. Jahrhundert

In zwölf Folgen zu je knapp zehn Minuten unter dem Serientitel „Mit Gott und den Faschisten" beweist Deutschlands bedeutendster Kirchenkritiker, daß die „Stellvertreter Gottes" im Vatikan, von Leo XIII. bis Pius XII. wesentlich zur Herrschaft des Faschismus in Italien, Spanien, Deutschland und Jugoslawien und damit zu den politischen Katastrophen und zum Völkermord im 20. Jahrhundert beigetragen haben.

„Ohne Kenntnis dieses alptraumhaften Blutbads", so Deschner in der XII. Folge, die Jugoslawien gewidmet ist, „kann man die Vorgänge dort heute überhaupt nicht verstehen, Vorgänge, an denen sogar der Außenminister der uns befreundeten USA, den Deutschen, das heißt der Regierung Kohl/Genscher, eine besondere Schuld beimaß. Mehr involviert ist nur der Vatikan, der schon seinerzeit durch Papst Pius XII. in die ungeheuersten Greuel der faschistischen Ära insgesamt derart verstrickt war, daß es, bei der Taktik der römischen Kirche nicht verwunderlich wäre, spräche man ihn heilig."

Das Blutbad richtete im „unabhängigen Kroatien" ab 1941 der Despot Ante Pavelic (siehe Bild) an, indem er, so Deschner, einen katholischen Kreuzzug gegen die dort lebenden orthodoxen Serben und bosnischen Muslims begann, „der den schlimmsten mittelalterlichen Massakern nicht nachsteht, sie eher übertrifft." Dies geschah nach dem deutschen Einmarsch und nach einer besonders feierlichen Privataudienz bei Pius XII. „Die katholischen Schlachtfeste in „Groß-Kroatien" waren so grauenhaft, daß sie selbst die italienischen Faschisten schockierten, daß sogar deutsche Stellen protestierten", sagt Deschner. Den Ustascha-Banditen von Pavelic fielen damals etwa 750 000 Serben zum Opfer - nachdem Pius XII. ihren Führer mit den besten Wünschen für die „weitere Arbeit" aus der Audienz im Vatikan entlassen hatte.

Brief von G.P. aus Gera: So selten wie ich mir Fernsehen anschaue, aber Ihre Sendung hat mir sehr gut gefallen. Kann man davon ein Manuskript von Ihnen bekommen und auch die diesbezüglichen Literaturempfehlungen?

Brief von H.P., Frankfurt/M: Ich bitte Sie freundlichst, mir eine Fotokopie Ihres Beitrages „Mit Gott und den Faschisten" zur Verfügung zu stellen. Ich bin Rentner, 73, und Mitglied einer Altenorganisation. Ich möchte Ihren Beitrag in dieser Gruppe diskutieren zum Thema „Vergangenheitsbewältigung".

Autor: Karlheinz Deschner, Auftraggeber: Kanal 4, 1993 - 12,12 min, Regie: Peter Kleinert und Marianne Tralau, Kamera: Tom Kaiser, Ton: Lars Klietsch, Stephan Thonett, Schnitt: Peter Kleinert, Produktionsleitung: Peter Kleinert.

NRhZ-Leser können die komplette Serie für 19,95 Euro beim KAOS Kunst- und Video-Archiv für den privaten Gebrauch bestellen: info@kaos-Archiv.de

Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 127  vom 24. Januar 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE