NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 20. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Sport
Boxweltmeisterin Regina Halmich vor dem Kampf gegen Stefan Raab:
„Ich möchte nicht geschlagen abtreten.“
Von Tanja Krienen

„Sechs Jahre nach dem Nasenbeinbruch möchte sich Stefan Raab erneut verprügeln lassen. Der Showkampf soll am 30.März in der Köln-Arena stattfinden“, heißt es in der newsbox der seit mehr als elf Jahren im Fliegengewicht ungeschlagenen Boxweltmeisterin Regina Halmich. Rechtzeitig vor dem Zusammentreffen hat unsere Kollegin Tanja Krienen mit der Boxerin ein Interview gemacht. –  Die Redaktion.


Halmich und Raab
Am Ende Nasenbeinbruch für Raab
Foto: www.regina-halmich.org


Tanja Krienen: In der Kölnarena steht zum 30. März der Rückkampf Stefan Raab vs. Regina Halmich an. Wie lautet Ihre Prognose?

Regina Halmich: Stefan Raab hat keine Chance gegen mich zu gewinnen

Ist das verbale Geplänkel vor dem Kampf nur ein Spiel oder sind Sie manchmal dem Stefan Raab auch ein bisschen böse?

Nein, warum sollte ich? Er möchte gern ein bisschen Ballyhoo; nur zu. Er disqualifiziert sich mit seinen unterirdischen Sprüchen selbst.

Wie böse und aggressiv darf man als Frau überhaupt sein?

Das meinen Sie doch nicht wirklich ernst? Wer soll denn bitteschön darüber befinden, welches Maß für Frauen das richtige ist?

Sehen Sie eigentlich einen besonderen Unterschied für sich als Frau in einer immer noch männlichen Sport-Domäne?

Nur den Unterschied, den man in allen Bereichen des täglichen Lebens erlebt. Als Frau muss man nicht nur sehr gute Leistungen bringen, wenn man erfolgreich sein will, sondern diese hervorragenden Leistungen noch mal hoch vier.

Haben Sie den Film „Rocky Balboa“ von und mit Sylvester Stallone gesehen?

Natürlich. Ich habe alle Rocky-Filme gesehen. Die sind doch wirklich Kult…

…und hat er Ihnen gefallen? Könnten Sie sich vielleicht auch vorstellen einen Schaukampf im Alter von 60 Jahren zu bestreiten?

Ich habe allerdings wenig Freude an dem Gedanken, meine Stützstrümpfe im Rentnerinnenalter mit einem Boxer-Dress auszutauschen.

In dem bekannten Clint Eastwood-Film „Million Dollar Baby“ spielt Hilary Swank, die für ihre Rolle einen Oscar erhielt, eine Boxerin, die von einer deutschen Weltmeisterin unfair zu Boden gestreckt und lebensgefährlich verletzt wird. Berührt Sie diese Anspielung?

Es ist ein sehr guter Film mit hervorragenden Schauspielern; mehr nicht.

Regina Halmich
Regina Halmich - demnächst TV-Moderatorin?
Foto: www.regina-halmich.org


Wie viele Jahre möchten Sie voraussichtlich noch in den Ring steigen?

Ich werde definitiv im Herbst dieses Jahres meinen letzten Kampf bestreiten wollen. Mit einer Einschränkung allerdings: sollte ich verlieren, möchte ich ein Rematch. Ich möchte nicht geschlagen abtreten. Aber solche Aktionen wie von Axel Schulz und Henry Maske werde ich nicht bringen. Kein Comeback nach dem Rücktritt. Irgendwann ist wirklich mal Schluss und bei mir ist das im meinem dreißigsten Lebensjahr.

Gibt es schon Pläne für die Zeit danach?

Für das Leben "danach" plane ich in Richtung Fernsehmoderation; entweder im Bereich Sport oder Lifestyle.

Ich bedanke mich das Interview und wünsche viel Glück für den Kampf gegen Stefan Raab.


Termin: 30.03.2007
Ort: Kölnarena, Willy-Brandt-Platz, 50679 Köln
Einlass: ab 18.00 Uhr, 
Beginn: 20.00 Uhr


Online-Flyer Nr. 87  vom 21.03.2007

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie