NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 04. Juni 2020  

Fenster schließen

Medien
In Zeiten des Corona-Manövers
Gehört die junge Welt abbestellt, weil sie druckt, wie die Herrschenden lügen?
Von Hartmut Barth-Engelbart

Vor der aktuellen staatstragenden Entwicklung der “marxistischen Tageszeitung junge Welt” mit dem sehr doppeldeutigen Slogan: “Wir drucken, wie sie lügen!” hat mich der kurz vor seinem Herausmobbing verstorbene jW-Kolumnist, Werner Pirker, bereits 2011 in Wien auf der “krilit”, der “kritischen Literaturmesse” des Österreichischen Gewerkschaftsbundes gewarnt. Der rasiermesserscharfe Analytiker und vor seiner Tätigkeit bei der jW Moskau-Korrespondent der KPÖ-Tageszeitung “Volksstimme”, mit dem ich seit 1969 politisch und privat verbunden bin, hat diese Entwicklung als jW-Insider sich beschleunigen sehen, mich aber stets darin bestärkt, um die junge Welt zu kämpfen. Als nach Werner Pirker nach weiteren “inneren Verletzungen” der äußerst friedenswirksame Ex-Nato-Spion “Topas”, Rainer Rupp, aus der “marxistischen Tageszeitung” politisch gemobbt & hinauszensiert wurde, habe ich im Sinne Werner Pirkers selbst ihn noch aufgefordert, den Kampf um die junger Welt nicht aufzugeben.

Die Entscheidung, mich von der jungen Welt zu verabschieden, fällt mir nicht leicht. Und es bleiben Restzweifel, ob ich nicht doch die Herrschenden damit in ihrem Interesse unterstütze, restliche linke Strukturen zu eliminieren. Das geht oder ging mir auch so bei vielen anderen Medien, Initiativen, Projekten von attac bis zet. Diese Strukturen werden zur Zeit in rasender Geschwindigkeit umfunktioniert und ihrer emanzipatorischen Optionen entkleidet. Sie befördern als nützliche Idioten den Verdummungs-Vermummungs-Schanz und spielen sich auf zum Totentanz als Blogwart und Helfer der Hilfspolizei.

Sie lassen, indem sie Infektion mit Krankheit, Tote 'mit' Corona mit 'an' COVID-19 Gestorbenen gleichsetzen, ihre Leser-innen vor Pestangst erzittern. Und indem sie die hochwahrscheinliche Herkunft dieser Viren aus Laboren verschweigen und die Forscher, die diese These wissenschaftlich belegen können – wie u.a. der Medizin-Nobelpreisträger und AIDS-Forscher Luc Montagnier – als “Verschwörungstheoretiker” rufmorden, verbreiten sie pseudoreligiösen Fatalismus und helfen mit, den Eindruck zu erwecken, dass die (an-)laufenden Pleiten, Massenentlassungen, die steigende Suizid-Rate, das Krepieren der Alten in Isolation und unter Erstickungsmasken auf eine unergründliche, natürliche und so göttliche Mutation zurückzuführen sei.

Mit der so erzeugten Angst-, Ehrfurchts- und Unterwerfungsstarre können alle, selbst die unvorstellbarsten “Opfergänge für die Gesundheit”, für den Neustart, das “Aufräumen der Wirtschaft nach der Corona-Krise”, wie das Bill Gates in den Tagesthemen angekündigt hat, stumm und lammfromm als “Gott gegeben” hingenommen werden.

Dass die angelaufene größte Finanzkrise der Geschichte, die den “schwarzen Freitag”, die Weltwirtschaftskrise 1929, weit in den Schatten stellen wird, und gegen den die Finanzkrise 2008 ein Kinderspiel war, das unvermeidliche Ergebnis der finanzkapitalistischen Spekulationsspirale ist, DAS soll nicht in die Köpfe. Das Volk soll glauben: “Alles CORONA, alles gottgegeben!” Und nicht kapitalgesetzlich über Gates, Soros, Bezos, Zuckerberg &Co an Merkel, Macron, Conte, Spahn, Scholz und Lauterbach und andere Polit-Marionetten nach unten weitergegeben und durchexekutiert.

Dagegen beginnen sich die Menschen zu wehren und unsere Herrschenden spüren das. Denen ging es nie um die Eindämmung des Corona-Virus. Denen geht es um die Eindämmung des “Gelbwesten-Virus”, bei dem die gleichen Damen und Herren - auch der “linken” Medien - sofort mit “Querfront”, Nazis, “Front National” und anderen Verdächtigungen und “Kleinschreibungen” bei der Hand waren.

Der Frankfurter “Antifa-Papst” Stoodt, der sich im “Untergrund-Blättle” mit Diffamierung und Rufmord gegen die Grundrechte-Demonstrationen besonders hervortut, sollte sich schämen und sich ein Beispiel an seinem “Bruder in Christo” nehmen, der ihm und Seinesgleichen hier unten im Video die Leviten liest.


Predigt "Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um" von Pfarrer Jakob Tscharntke (von youTube bereits mehrfach gelöscht) (2)

In Berlin scheint es zwar noch keine Bombenanschläge wie in Stuttgart gegeben zu haben, aber der rosarote Senat zieht brutalst vom Leder(er), musste ja auch wegen CORONA die Privatisierung der S-Bahn betreiben. Und im Kampf gegen die CORONA-Viren, diese Geisel Gottes, schickt er seit Wochen totalvermummte Hundertschaften von Geisel-Nehmern (*) durch die Stadt auf CORONA- & Grundrechte-Jagd. Beim Aufspüren der Grundrechte-Infektionswege kann der Berliner Innensenator demnächst mit Hilfe durch Bundeswehr-Häuserkampfhubschrauber-, Fallschirm- und Feldjäger rechnen.

Reservisten sollen als Block-, Haus-, Park-, Wald- und Wegwarte eingesetzt werden. Die Überwachung der Massenimpfung durch Drohnen wird zurzeit in verschiedenen Ländern Afrikas vorbereitet, wo die Gesamtbevölkerung im Rahmen der Entwicklungs- und Gesundheitshilfe durch die Bill & Melinda Gates-Stiftung nicht nur geimpft sondern auch gechipt werden soll. Die derzeit in Mali in der Ausbildung zum Impf-Ranger befindlichen schwarzen Hilfskräfte sollen dann mit Drohnen überwachen, wo noch nicht geimpft wurde, wer noch nicht ausreichend geimpft ist usw. (nach einer epd-Meldung in der Frankfurter Rundschau).


* für alle Nicht-Berliner: der oberste Chef der Berliner Polizei, der Innensenator heißt Geisel und ist SPD-Mitglied. “Geisel-Nehmer” ist ein sich wie das CORONA-Virus in Berlin ausbreitender Kose-Name für die Beweissicherungs- & Festnahmeeinheiten (BFE) der Berliner Polizei, die bisher auch mit dem volkstümlichen Kürzel BSE bekost wurden. Diese Bezeichnung verbreitet sich in Windeseile über alle Bundesländer und ins deutschsprachige Ausland. Dagegen hilft auch kein Shot-Down. Innenminister Seehofer spricht mittlerweile im eigen Hause schon offen von einer BSE-Epidemie und will sie -wenn die WHO es nicht tut- notfalls im Alleingang zur Pandemie erklären, den Notstand ausrufen und den totalen Shot-Down erklären.

(Sorry! Beim letzten Satz handelt es sich um bei der Bundesschrifttumskammer anzumeldende Satire, worauf mich de für mich zuständig Blog-Wart hingewiesen und kulanter Weise auf ein Bußgeld verzichtet hat. Dies jedoch nur ausnahmsweise und unter der Bedingung, dass ich meiner Meldepflicht umgehend nachkomme!)



"In Stuttgart gab es am Samstag eine Demo gegen die Corona-Beschränkungen, über die in den Medien kaum berichtet wurde. Wichtiger noch: Auch über einen Bombenanschlag gegen die Organisatoren der Demo wurde kein Wort berichtet..." (1) Auch in der "jungen Welt" habe ich von diesem Bombenanschlag nichts gelesen. Am Montag nichts, am Dienstag nichts, dafür aber mehrere seitenbreite Breitseiten gegen "Verschwörungstheoretiker".


Mehr bei Hartmut Barth-Engelbart


Fußnoten:

1 Kollektives Schweigen der Medien über Bombenanschlag gegen Organisatoren von Stuttgarter Corona-Demo
Anti-Spiegel am 17. Mai 2020
https://www.anti-spiegel.ru/2020/kollektives-schweigen-der-medien-ueber-bombenanschlag-auf-organisatoren-von-stuttgarter-corona-demo/

2 Jakob Tscharntke am 18. Mai 2020:
"Wie viele schon bemerkt haben, wurde am Sonntagmorgen die Predigt vom 10.5.2020 zum Thema „Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um?“ von Youtube gelöscht. Das geschah aufgrund einer gezielten Anzeige. Die Predigt war sehr viel nachgefragt worden und hatte am Sonntagmorgen zum Zeitpunkt ihrer Löschung bereits rund 82.000 Aufrufe auf unserem Youtube-Kanal. Nach einer Beschwerde bei Youtube am Montagmittag wurde es für rund ein bis zwei Stunden wieder freigeschaltet, um dann erneut gelöscht zu werden. Erfreulicherweise ist das Video schon auf einer Reihe anderer Kanäle eingestellt. Auf dem Kanal, auf dem es wohl schon um die 160.000 Aufrufe hatte, wurde es heute ebenfalls gelöscht."
https://nbc-jakob-tscharntke.de/


Siehe auch:

Kommentar zu: Katalysator Corona von Stefan Huth, und zum Interview mit Rechtsanwältin Gabriele Heinecke von Markus Bernhardt, junge Welt vom 16.05.2020
Die junge Welt hat sich von sich verabschiedet
Von Almuth Bruder-Bezzel und Klaus-Jürgen Bruder
NRhZ 745 vom 20.05.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26815

Petition – gerichtet an Bundes- und Landesregierungen
Sofortige Aufhebung aller in der "Corona-Krise" verfügten Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten!
Von Helene und Dr. Ansgar Klein
NRhZ 740 vom 18.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26705

ARTIKELÜBERSICHT Corona-Manöver
Allen Spins und Hintergründen nachspüren
Von NRhZ-AutorInnen
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26721

Online-Flyer Nr. 745  vom 20.05.2020



Startseite           nach oben