NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 07. Oktober 2022  

Fenster schließen

Fotogalerien
FreeAssange bei der CSD-Parade "Für Menschenrechte" in Köln am 3. Juli 2022
Birthday in Freedom: Julian Assange!
Von Arbeiterfotografie

Über eine Million Menschen sollen am 3. Juli 2022 in Köln auf der Straße gewesen sein: beim Christopher Street Day "Für Menschenrechte". "Wir stehen ein für Vielfalt und sind gegen populistische, extremistische, rassistische, nationalistische, antiislamische, antisemitische, antidemokratische, homo- und transfeindliche, sexistische, frauenverachtende und gewaltverherrlichende Anschauungen und Darstellungen, kurz: jegliche Form der Diskriminierung." So steht es in den Teilnahmebedingungen des CSD. Und weiter: "Wir schließen daher Personen, die extremen Parteien oder Organisationen angehören, der extremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch populistische, extremistische, rassistische, nationalistische, antiislamische, antisemitische, antidemokratische, homo- und transfeindliche, sexistische, frauenverachtende und gewaltverherrlichende oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von einer Teilnahme aus." Trifft das auf eine Gruppe, die für die Meinungs- und Pressefreiheit eintritt, zu? Trifft das auf diejenigen zu, die die Einkerkerung eines Journalisten anprangern, der Kriegsverbrechen des US-Imperiums aufgedeckt hat und deshalb in London im Hochsicherheitsgefängnis sitzt und dort gefoltert wird – auf Julian Assange? Und tatsächlich: das Ungeheuerliche ist eingetreten. Nach Druck von "außen" wurde die angemeldete Initiative FreeAssange vom Veranstalter ColognePride wieder ausgeladen. Eine eklatante Fehlentscheidung ohne jedes Augenmaß! Von der "Antifaschistischen Gruppe CGN" waren frei erfundene Anschuldigungen in Umlauf gebracht worden, u.a., es würde sich um Nazis handeln. (1) Den Platz von FreeAssange hat dann die Fußgruppe "Kein Veedel (Viertel/Stadtteil) für Rassismus – Abteilung Schwurbelwatch" eingenommen. Aber trotzdem war FreeAssange – am Ende der Parade als Bestandteil der DFG-VK-Ortsgruppe Köln – mit dabei und demonstrierte am Tag des 51. Geburtstags von Julian Assange unter dem Motto "Birthday in Freedom: Julian Assange!" für dessen sofortige Freilassung – aus den Krallen des Kriegsverbrecher-Systems, das mit manch einem Handlanger und Profiteur bei der Parade vertreten war – auch an der Spitze des aus 146 Einheiten bestehenden Zuges, der sich stundenlang von Menschenmassen gesäumt im Schneckentempo durch die Kölner Innenstadt bewegte. Die NRhZ dokumentiert das Geschehen anhand von Bildern der Arbeiterfotografie.


1 "Kriegsverbrechen publizieren ist kein Verbrechen – Freiheit für Julian Assange" – FreeAssange-Initiative in Startposition (alle Fotos: Arbeiterfotografie)


2 Köln Oberbürgermeisterin Henriette Reker an der Spitze der Parade


3 "Birthday in Freedom: Julian Assange!" – FreeAssange-Initiative in Startposition (vor dem Wagen der Partei DIE LINKE auf Position 99 als Teil der DFG-VK-Ortsgruppe Köln)


4 Staatsministerin Claudia Roth (GRÜNE) an der Spitze der Parade


5 "Birthday in Freedom: Julian Assange!" – FreeAssange-Initiative in Startposition (vor dem Wagen der Partei DIE LINKE)


6 Köln Oberbürgermeisterin Henriette Reker und NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst an der Spitze der Parade


7 "Birthday in Freedom: Julian Assange!" – FreeAssange-Initiative in Startposition (vor dem Wagen der Partei DIE LINKE) – Doch dort werden sie vertrieben. Zusammen mit der DFG-VK-Ortsgruppe Köln wird sie auf den vorgesehenen Platz 146 ans Ende des Aufzuges verwiesen.


8 Köln Oberbürgermeisterin Henriette Reker (teils verdeckt), NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst und Staatsministerin Claudia Roth (GRÜNE) an der Spitze der Parade


9 "Queer statt quer" – "Antiverschwurbelte Aktion" – Fußgruppe "Kein Veedel (Viertel/Stadtteil) für Rassismus – Abteilung Schwurbelwatch" auf Position 101 – dort wo bis zur Ausladung FreeAssange seinen Platz hatte


10 "Queer statt quer" – "Antifaschistische Aktion" – " Kein Veedel für Rassismus " – "Antiverschwurbelte Aktion" – "Kein Ort für Rassismus" – Fußgruppe "Kein Veedel für Rassismus – Abteilung Schwurbelwatch" auf Position 101 (hinter dem Bayer-Konzern)


11 "Alles wird gut: Antifa ist da" – "Antiverschwurbelte Aktion" – Fußgruppe "Kein Veedel für Rassismus – Abteilung Schwurbelwatch" auf Position 101


12 CSD-Parade – Start-Motorrad auf der Deutzer Brücke


13 "Girls just wanna have fundamental human rights" – "Cause shade never made anybody less gay" ("Mädchen wollen nur grundlegende Menschenrechte haben"– "Weil Schatten niemanden weniger schwul macht")


14 CSD-Parade auf der Deutzer Brücke


15 "Für Menschenrechte - Viele. Gemeinsam. Stark!"


16 CSD-Parade auf der Deutzer Brücke – Blick in Richtung Innenstadt


17 Ford Pride: "Für Menschenrechte"


18 CSD-Parade auf der Deutzer Brücke


19 HERZENSLUST ALLSTARS – "One Team, Different Players!" – "Für Menschenrechte"


20 CSD-Parade auf der Deutzer Brücke


21 Zurich Versicherung: "Vielfalt beginnt mit Zurich – Für Menschenrechte"


22 Deutzer Freiheit (Sammelpunkt der CSD-Parade)


23 BLEND – Bayer Diversity Gruppe


24 CSD-Parade: in Warteposition


25 McKinsey & Company (US-Unternehmens- und Strategieberatung): "Vereint in Vielfalt"


26 CSD-Parade: in Warteposition


27 RTL: "Wir stehen zusammen"


28 "Für Menschenrechte"


29 Zuschauer der CSD-Parade am Kennedyplatz


30 CSD-Parade


31 Linksfraktion: "Für Menschenrechte"


32 Linksfraktion: "queer liberation, not rainbow capitalism" ("Queer Befreiung, nicht Regenbogenkapitalismus")


33 Partei "Volt"


34 Partei "Volt" mit EU-Flagge


35 Partei "Volt": "Menschenrechte sind unantastbar"


36 Partybus


37 "Kein Mensch ist illegal"


38 Fußgruppe "SPDqueer-Arbeitsgemeinschaft der KölnSPD für Akzeptanz und Gleichstellung": "Mit euch gewinnen wir den Regenbogen"


39 Fußgruppe "Democrats Abroad Germany": "Demokraten glauben: Schwarzes Leben zählt – Liebe ist Liebe – Wissenschaft ist real – Kein Mensch ist illegal – Frauenrechte sind Menschenrechte"


40 Fußgruppe "Democrats Abroad Germany": "Bitte, Tussi (Trump), Du bist gefeuert"


41 Amnesty International: "Russland: Angriffskrieg stoppen! Unterdrückung der Opposition beenden"


42 "Für Menschenrechte"


43 "Shout out to all the girls who made me realize i’m not straight" ("Ein Hoch auf all die Mädchen, die mir gezeigt haben, dass ich nicht hetero bin.")


44 FreeAssange-Initiative in Warteposition – "Freiheit für Presse, Meinung, Julian Assange"


45 FreeAssange-Initiative in Warteposition


46 Die FreeAssange-Initiative reiht sich zusammen mit der DFG-VK-Ortsgruppe Köln bei Positiion 146 am Ende des Zuges ein


47 "Birthday in Freedom: Julian Assange!"


48 "Kriegsverbrechen publizieren ist kein Verbrechen – Freiheit für Julian Assange"


49 "Birthday in Freedom: Julian Assange!" – "Freiheit: Julian Assange!"


50 "Kriegsverbrechen publizieren ist kein Verbrechen – Freiheit für Julian Assange"


51 Aus dem Publikum erschallen Rufe "Freiheit für Julian Assange"


52 "Freiheit für Presse, Meinung, Julian Assange"


53 An Hunderttausenden vorbei zieht die Initiative FreeAssange durch die Straßen der Kölner Innenstadt


Fußnote:

(1) Per Twitter wurde von der "AG [CGN]" (Antifaschistische Gruppe CGN des Autonomen Zentrums Köln) am 24. Juni 2022 geposted: "#Nazi|s, #Antisemit|*innen, #Pandemie #Leugner*innen & #Verschwörung|sideolog*innen von '#Köln ist aktiv' planen den #CSD unter dem Deckmantel der #Menschenrechte & #FreeAssange für ihre Zwecke zu instrumentalisierten. Wir fordern eine Ausladung der Gruppe durch @ColognePride... Die Nazis habe sich als Fußgruppe angemeldet und haben die Startnummer 101" (Quelle: https://mobile.twitter.com/CGN_AG/status/1540279787918344194)

Online-Flyer Nr. 794  vom 08.07.2022



Startseite           nach oben