NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 21. April 2021  

Fenster schließen

Kommentar
Schreiben an die Commerzbank wegen Kündigung der Konten von RT.DE und Ruptly
Kündigung überdenken und zurücknehmen!
Von Evelyn Hecht-Galinski

Als Evelyn Hecht-Galinski am 18. März 2021 einen Brief an den Vorstandsvorsitzenden der Commerzbank, Manfred Knof, schickte, erwartete sie eine zügige Antwort. Sie bedauert, dass diese bis heute nicht gekommen ist. Daher sieht sie sich gezwungen, den Brief zu veröffentlichen, um ihrer Leserschaft die Möglichkeit zu geben, sich eine eigene Meinung zu diesem "mehr als fragwürdigen Vorgang" zu machen. Der Brief endet mit den Worten: "Mein Protest richtet sich daher gegen diese Ihre beunruhigende Politik, die definitiv den deutschen Bürgern schadet und nie und nimmer Sinn von Bankgeschäften sein sollte. Ich bitte sie daher, Herr Knof, eingedenk einer friedlichen Zukunft aller auf unserem Planeten besonnen, mutig und unabhängig von der Bundespolitik zu handeln und die Kündigung zu überdenken und zurückzunehmen." Die NRhZ dokumentiert den Brief nachfolgend.


Sehr geehrter Herr Knof, ich schreibe ihnen als langjährige Kundin und Tochter eines Holocaust-Überlebenden. Mein Vater Heinz Galinski, der Häftling in Auschwitz war und in Bergen-Belsen befreit wurde, war der Sowjetarmee ewig dafür dankbar, dass sie Auschwitz befreit hat. Die Völker der Sowjetunion verloren durch deutsche Soldaten und das Nazi-Regime über 27 Millionen Menschen. Und das dürfen wir niemals vergessen!

Jetzt muss ich beschämt lesen, dass ausgerechnet die Commerzbank, mutmaßlich auf Anweisung der deutschen Bundesregierung(!), die im Bund mit 15,6 Prozent der Anteile größter Aktionär bei der Commerzbank ist und damit den deutschen Steuerzahler vertritt, die Konten der russischen Auslandsmedien RT.DE und Ruptly Ende Februar gekündigt wurden.

Als jahrelange Commerzbank-Kunden, als deutsche Steuerzahler und leidenschaftliche Verfechter der Meinungsfreiheit fühlen mein Mann und ich uns nicht wohl dabei, uns an dieser Ihrer Willkür gegen die russischen Medien unfreiwillig beteiligt zu sein. Und deshalb protestieren wir entschieden gegen dieses äußerst fragwürdige, rein politisch motivierte Verhalten gegenüber den russischen Medien, die nur ihrer Informationspflicht nachgehen!

Es dürfte auch Ihnen nicht entgangen sein, dass die deutsch-russischen Beziehungen sich auf einem Tiefpunkt befinden und auf einen „Kalten Krieg“ zusteuern. Diese gefährliche Feindschaft wird noch kräftig angeheizt vom deutschen Außenminister. Und an diesem sinistren Spiel beteiligt sich nun auch die Commerzbank?!

Wir wissen doch aus unserer Geschichte, dass aus einem „Kalten“ ganz schnell ein „Heißer Krieg“ werden kann, denn das Vorspiel ist gleich und wir sehen es doch tagtäglich: Feindpropaganda in allen Medien, wobei „der Russe“ erneut zum Feind avancierte. Das deutsche Volk ist da aber schlauer und belesener als es uns die deutschen Medien einzubläuen versuchen, denn Umfragen zeigen deutlich, dass wir mit unserem Nachbarn Russland in Frieden leben wollen. Und das soll auch so bleiben!

Nicht „der Russe“ ist also eine Bedrohung, sondern es sind die westlichen transatlantischen „Wertekrieger“, die nichts unversucht lassen, um mit ihrem lebensgefährlichen Treiben Russland bzw. Putin als Gefahr und Feind darzustellen.

Ich erinnere Sie daran, dass die Commerzbank mit der Dresdner Bank einen Vorgänger hatte, der sich unter deren Vorstandssprecher und Vorstandsmitglied in Zeiten des Nazi-Regimes einen „besonderen Namen“ gemacht und traurige Berühmtheit erlangt hat mit dem Spottvers „Wer marschiert hinter dem ersten Tank? Das ist Dr. Rasche von der Dresdner Bank“?

Wollen sie sprichwörtlich in seine Fußstapfen treten und jetzt erneut „hinter dem Tank der Regierung“ mitmarschieren, vereint im Kampf gegen Russland?

Sollte nun als Gegenreaktion die russische Regierung sich wehren und möglicherweise deutschen Medien die Akkreditierung entzogen und ihre Arbeit eingeschränkt oder unmöglich gemacht werden, dann kann sich die Commerzbank auf ihre Fahnen schreiben, daran mitgewirkt zu haben. Wollen sie das? Kann es die Intention einer Bank sein, sich abermals von der Macht-Politik missbrauchen zu lassen?

Mein Protest richtet sich daher gegen diese Ihre beunruhigende Politik, die definitiv den deutschen Bürgern schadet und nie und nimmer Sinn von Bankgeschäften sein sollte. Ich bitte sie daher, Herr Knof, eingedenk einer friedlichen Zukunft aller auf unserem Planeten besonnen, mutig und unabhängig von der Bundespolitik zu handeln und die Kündigung zu überdenken und zurückzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Evelyn Hecht-Galinski und Benjamin Hecht



Weitere Information zum Vorgang:

Moskau: Maßnahmen gegen deutsche Korrespondenten angekündigt
https://www.nachdenkseiten.de/?p=70819

"RT deutsch" ohne Konto
https://www.freitag.de/autoren/ulrich-heyden/rt-deutsch-ohne-konto

Commerzbank blockiert RT DE
https://www.jungewelt.de/artikel/397835.medienpolitik-commerzbank-blockiert-rt-de.html

Online-Flyer Nr. 764  vom 25.03.2021



Startseite           nach oben